IT Frauenanteil im Informatik-Studium steigt auf Rekordwert

Die Informatik wird deutlich weiblicher: 22,5 Prozent der Erstsemester waren im vergangenen Jahr Frauen.

Anzeige

Im Jahr 2012 haben sich so viele Frauen für ein Informatik-Studium entschieden wie nie zuvor. Das berichtet der IT-Branchenverband Bitkom am 24. April 2013. Demnach schrieben sich im vergangenen Jahr 11.426 Informatik-Studienanfängerinnen an Universitäten und Fachhochschulen ein. Das ist ein Anstieg um rund 14 Prozent. Der Bitkom hat Daten des Statistischen Bundesamtes ausgewertet.

Erstmals sei damit 2012 der Frauenanteil bei den Erstsemestern im Informatik-Studium mit 22,5 Prozent auf über ein Fünftel gestiegen. Zum Vergleich: Im Jahr 2006 hatten sich nur 4.934 Frauen für die Informatik entschieden.

Die Initiativen, mehr Mädchen und junge Frauen für die Informatik zu begeistern, seien offensichtlich erfolgreich, sagte Bitkom-Präsident Dieter Kempf mit Blick auf den bundesweiten Girls' Day am 25. April 2013.

An den Fachhochschulen nur ein Plus von 3 Prozent

Besonders beliebt bei Frauen sind die Universitäten. Dort gab es im vergangenen Jahr 6.473 Erstsemesterinnen im Fach Informatik. Das entspricht einem Anstieg um 23,6 Prozent gegenüber dem Vorjahr. An den Fachhochschulen ist das Plus mit 3 Prozent auf 4.953 deutlich geringer.

"Für einen dauerhaft höheren Anteil von Frauen in der Informatik stehen die Zeichen so günstig wie nie zuvor", so Kempf. Der "Kulturwandel, den wir brauchen", sei eingeleitet worden, auch durch Initiativen in den Unternehmen für die Übernahme von Führungsverantwortung durch Frauen und die laufende politische Debatte für mehr Gleichberechtigung.

Derzeit geht die Branche von mehr als 43.000 fehlenden IT-Fachkräften aus. Im Jahr 2012 haben sich insgesamt 50.898 Studienanfänger an den Hochschulen im Bereich Informatik eingeschrieben.


Neuro-Chef 01. Mai 2013

Der Aussage kann ich nicht widerpsrechen, doch als Absprechen von geistigen Fähigkeiten...

im-Kern-gehts-um 25. Apr 2013

unglaublich, dass man hier einmal Zustimmung bekommt aber damals (heute?) hat man es als...

caso 25. Apr 2013

Da predigen unsere sozialistischen Parteien aber was anderes.

a user 25. Apr 2013

du hast denn sinn der tehorie für den praktischen informatiker nicht verstanden. das...

Phreeze 25. Apr 2013

Schuss ins Knie, da du damit sagst dass auch die schönen Männer wohl keine Elektro an...

Kommentieren



Anzeige

  1. SOC Security Analyst (m/w) in IT Security Services
    Allianz Managed Operations & Services SE, München
  2. User Experience Designer - Senior Level (m/w)
    PAYBACK GmbH, München
  3. Web Developer / Frontend Developer (m/w)
    Affinitas GmbH, Berlin
  4. Produktmanager Logistics Solutions (m/w)
    Logivations GmbH, Gröbenzell (Raum München)

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Bitcoin-Börse

    Mtgox soll verkauft oder aufgelöst werden

  2. Samsung

    Topsmartphone mit Tizen kommt im Sommer

  3. Axel-Springer-Chef

    "Wir haben Angst vor Google"

  4. WLAN

    Quantenna plant 10 Gigabit pro Sekunde für 2015

  5. All-in-One Media Keyboard

    Microsofts erste drahtlose Tastatur mit Touchpad

  6. Sicherheitslücke

    Manipulation der Icons im Android-Launcher möglich

  7. Test Fifa Fußball-WM Brasilien 2014

    Unkomplizierter Kick ins WM-Finale

  8. Cortana im Test

    Gebt Windows Phone eine Stimme

  9. Megaupload

    Kim Dotcom bekommt sein Vermögen zurück

  10. Wolfenstein The New Order

    "Als Ein-Mann-Armee gegen eine Übermacht"



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Display Scanout Engine: Xbox, streck das Bild!
Display Scanout Engine
Xbox, streck das Bild!

Die Xbox One berechnet viele Spiele nicht nativ in 1080p. Stattdessen vergrößern ein Hardware-Scaler oder einige Softwareschritte niedrigere Auflösungen. Beide Lösungen bieten Vor- und Nachteile, welche die Bildqualität oder Bildrate beeinflussen.

  1. Xbox One Upgedated und preisgesenkt
  2. Xbox One Microsoft denkt über Xbox-360-Emulation nach
  3. Xbox One Inoffizielle PC-Treiber für Controller erhältlich

Facebook und Oculus Rift: Vier Prognosen zu Faceboculus
Facebook und Oculus Rift
Vier Prognosen zu Faceboculus

Der erste Shitstorm hat sich gelegt. Und Oculus gehört immer noch Facebook. Was ändert das jetzt? Und was bedeutet das für die Zukunft? Wer sich mit Entwicklern und Experten unterhält, der kann einige erste Schlüsse ziehen.

  1. Oculus Rift 25.000 Exemplare der neuen Dev-Kit-Version verkauft
  2. Developer Center Sicherheitslücke bei Oculus VR
  3. Oculus VR "Wir haben nicht so viele Morddrohungen erwartet"

Windows XP ade: Linux ist nicht nur ein Lückenfüller
Windows XP ade
Linux ist nicht nur ein Lückenfüller

Wenn der Support für Windows XP ausläuft, wird es dringend Zeit, nach einer sicheren und vor allem kostenlosen Alternative zu suchen. Linux ist dafür bestens geeignet. Bleibt nur noch die Qual der Wahl.

  1. Open Source Linux 3.15 startet in die Testphase
  2. Linux-Kernel LTO-Patch entfacht Diskussion
  3. Linux-Distribution Opensuse baut um und verschiebt Version 13.2

    •  / 
    Zum Artikel