Anzeige
iStick
iStick (Bild: Kickstarter)

iStick: Anti-Cloud-Stick mit Lightning-Anschluss

Sanho hat einen USB-Stick mit rückwärtigem Lightning-Anschluss vorgestellt. Mit dem iStick können Daten ohne Umweg über die Cloud zwischen PC, Mac und den mobilen Apple-Geräten transportiert werden.

Anzeige

Der USB-Stick von Sanho sieht auf den ersten Blick aus wie ein gewöhnlicher Speicherstift, doch er besitzt auf der anderen Seite einen Lightning-Adapter für Apples mobile Geräte. Noch gibt es das Gerät aber nicht zu kaufen - es wird über Kickstarter finanziert. Der USB-Stick soll von Apple mit dem Made-for-iPad/iPhone (MFi) zertifiziert worden sein.

Der iStick soll mit 8, 16, 32 und 64 GByte auf den Markt kommen und wird mit einer App ausgeliefert, die den Datenaustausch ermöglicht. Damit sollen außerdem Videoformate wiedergegeben werden können, die eigentlich von iOS nicht unterstützt werden. Auch Musik und andere Dateien sollen sich vom Stick aus öffnen lassen, ohne dass die Inhalte erst auf das iOS-Gerät übertragen werden müssen.

Der iStick misst 51,6 x 28,6 x 9,1 mm und wiegt 10 Gramm. Er erreicht lediglich eine Übertragungsgeschwindigkeit von 12 MByte/s beim Lesen und 7,5 MByte/s beim Schreiben, sofern er über USB mit dem Rechner verbunden ist. Am iOS-Gerät bricht die Übertragungsgeschwindigkeit auf 2,5 bzw. 1,9 MByte pro Sekunde (Schreiben) ein.

Preiswert sind die Sticks nicht. Selbst für das Modell mit 8 GByte werden rund 65 US-Dollar verlangt. Die Variante mit 64 GByte soll über Kickstarter 150 US-Dollar kosten. Im Handel soll für die Sticks später gar das Doppelte verlangt werden.

Das Interesse am iStick ist hoch. Die geforderten 100.000 US-Dollar wurden längst erreicht, obwohl noch rund 35 Tage Zeit bis zum Ende der Kampagne ist.


eye home zur Startseite
dumdideidum 13. Mai 2014

Ich stelle weniger die Rechtfertigung des Sticks in Frage als viel mehr die Tatsache...

Himmerlarschund... 13. Mai 2014

Also quasi eine Hülle, die keinen eigenen Speicher beinhaltet, sondern nur einen Adapter...

Himmerlarschund... 13. Mai 2014

Was wäre denn dann deiner Meinung nach vorne? Ich zum Beispiel hätte auch kein iPhone...

Sander Cohen 13. Mai 2014

Klar geht das auch via WLAN!

Netspy 13. Mai 2014

Und dazu nutzt du eine App? Unter iOS geht das haargenau so.

Kommentieren



Anzeige

  1. Trainee (m/w) IT-Anwendungen
    Süwag Energie AG, Frankfurt am Main
  2. IT Infrastruktur Support (m/w)
    RATIONAL AG, Landsberg am Lech
  3. NetCracker Senior Architect / Designer OSS (m/w)
    T-Systems International GmbH, Berlin
  4. Professional IT Consultant Automotive Marketing und Sales (m/w)
    T-Systems International GmbH, Leinfelden-Echterdingen

Detailsuche



Anzeige
Top-Angebote
  1. NUR HEUTE: Crucial Ballistix Elite 16-GB-DDR4-Kit
    74,85€ inkl. Versand (solange der Vorrat reicht)
  2. NUR HEUTE: Saturn Super Sunday
    (alle Angebote versandkostenfrei, u. a. Lenovo Yoga Tablet 3 10 inkl. SanDisk 32-GB-Karte für...
  3. NUR BIS MONTAG 9 UHR UND SOLANGE DER VORRAT REICHT: Fallout 4 Uncut USK 18 - PC
    19,99€ inkl. Versand

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Section Control

    Bremsen vor Blitzern soll nicht mehr vor Bußgeld schützen

  2. Beam

    ISS-Modul erfolgreich aufgeblasen

  3. Arbeitsbedingungen

    Apple-Store-Mitarbeiterin gewährt Blick hinter die Kulissen

  4. Modulares Smartphone

    Project-Ara-Ideengeber hat von Google mehr erwartet

  5. Telekom-Konzernchef

    "Vectoring schafft Wettbewerb"

  6. Model S

    Teslas Autopilot verursacht Auffahrunfall

  7. Security

    Microsoft will Passwort 'Passwort' verbieten

  8. Boston Dynamics

    Google will Roboterfirma an Toyota verkaufen

  9. Oracle-Anwältin nach Niederlage

    "Google hat die GPL getötet"

  10. Selbstvermessung

    Jawbone steigt offenbar aus Fitnesstracker-Geschäft aus



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Oracle vs. Google: Wie man Geschworene am besten verwirrt
Oracle vs. Google
Wie man Geschworene am besten verwirrt
  1. Java-Rechtsstreit Oracle verliert gegen Google
  2. Oracle vs. Google Wie viel Fair Use steckt in 11.000 Codezeilen?

GPD XD im Test: Zwischen Nintendo 3DS und PS Vita ist noch Platz
GPD XD im Test
Zwischen Nintendo 3DS und PS Vita ist noch Platz
  1. Xbox Scorpio Schneller als Playstation Neo und mit Rift-Unterstützung
  2. Playstation 4 Rennstart für Gran Turismo Sport im November 2016
  3. AMD Drei Konsolen-Chips für 2017 angekündigt

Intels Compute Stick im Test: Der mit dem Lüfter streamt (2)
Intels Compute Stick im Test
Der mit dem Lüfter streamt (2)
  1. Stratix 10 MX Alteras Chips nutzen HBM2 und Intels Interposer-Technik
  2. Apple Store Apple darf keine Geschäfte in Indien eröffnen
  3. HBM2 eSilicon zeigt 14LPP-Design mit High Bandwidth Memory

  1. Re: Find ich gut...

    Xstream | 13:16

  2. Re: Das ist problematisch, weil...

    Xstream | 13:15

  3. Re: Die Stasi war dagegen harmlos...

    Krille | 13:14

  4. Re: Keinerlei Kontrolle

    Xstream | 13:13

  5. Das gibts doch schon ewig?

    Xstream | 13:12


  1. 12:45

  2. 12:12

  3. 11:19

  4. 09:44

  5. 14:15

  6. 13:47

  7. 13:00

  8. 12:30


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel