Pistole Liberator: ganz neue Probleme für Sicherheitskräfte auf der ganzen Welt
Pistole Liberator: ganz neue Probleme für Sicherheitskräfte auf der ganzen Welt (Bild: Defense Distributed/Screenshot: Golem.de)

Israel Journalisten schmuggeln Kunststoffwaffe in die Knesset

Israelische Journalisten haben eine Feuerwaffe in das Parlamentsgebäude in Jerusalem gebracht. Die Waffe, die per 3D-Druck hergestellt worden war, wurde bei der Sicherheitsprüfung nicht gefunden.

Anzeige

Eine Gefahr, die von Feuerwaffen aus dem 3D-Drucker ausgeht, ist, dass sie von den üblichen Sicherheitsmechanismen nicht erkannt werden. Israelischen Journalisten ist es gelungen, eine solche Waffe in das hochgesicherte Parlament in Jerusalem zu schmuggeln.

Gleich mehrfach hätten die Mitarbeiter des Senders Channel 10 die funktionsfähige Waffe in die Knesset gebracht, berichtet die Tageszeitung Haaretz: Das erste Mal hätten sie damit das Büro der Vorsitzenden des Innenausschusses betreten.

Bewaffnet in Nähe vom Premierminister

Beim zweiten Mal brachten sie die Waffe mit zu einer Veranstaltung, an der auch Premierminister Benjamin Netanjahu teilnahm. Der Journalist habe sich Netanjahu unbemerkt mit der Waffe bis wenige Meter nähern können, schreibt die Zeitung. Haaretz hat ein Video der Aktion veröffentlicht.

Bei der Waffe handelt es sich um den Liberator. Das ist eine einschüssige Pistole, die die umstrittene US-Gruppe Defense Distributed entworfen hat. Der Liberator ist die erste Feuerwaffe, die vollständig mit einem 3D-Drucker hergestellt wurde. Zwar musste Defense Distributed die Pläne für die Waffe von ihrer Website entfernen. Die Dateien sind aber über soziale Netze verbreitet worden.

Kunststoffwaffe nicht gefunden

Die Knesset ist stark gesichert, Besucher werden kontrolliert. Dennoch wurde die aus Kunststoff hergestellte Waffe nicht gefunden. Der Knesset-Sicherheitschef Yosef Grif sagte dem Fernsehsender, diese Waffen stellten Sicherheitskräfte auf der ganzen Welt vor ganz neue Probleme. Verschiedene israelische Behörden müssten sich jetzt damit befassen, um so schnell wie möglich eine Lösung dafür zu entwickeln.

In den USA sind bereits Gesetzesvorhaben gegen solche Waffen in Arbeit.


Cheru 09. Jul 2013

Korrekt. In den USA ist der Lower die Waffe, alles andere nur Zubehör und somit frei...

Scorcher24 08. Jul 2013

Naja, eine Patrone kann man geschickt am Schlüsselbund in einer Hasenpfote verstecken...

AlexanderSchäfer 06. Jul 2013

Pistolen erfordern aber keine sonderlichen komplizierten Teile und lassen sich...

snake_63 05. Jul 2013

Was erzählst denn du für nen Bullsh*** Wie oft warst du denn schon da? Ich bin min. 1-2x...

VeldSpar 05. Jul 2013

deswegen hab ichs ja klar gestellt :-) Anarchie funktioniert in meinen augen...

Kommentieren



Anzeige

  1. Referenten im Bereich Reporting (m/w)
    BASF Services Europe GmbH, Berlin
  2. Traineeprogramm mit dem Schwerpunkt IT
    EWE Aktiengesellschaft, Oldenburg
  3. IT-Projektmanager (m/w)
    ckc ag, Braunschweig/Wolfsburg
  4. .NET Entwickler (m/w)
    Palmer Hargreaves GmbH, Köln

 

Detailsuche


Spiele-Angebote
  1. Tomb Raider: Anniversary PC Download
    4,99€
  2. VORBESTELLBAR: Star Wars Battlefront (PC/PS4/Xbox One)
    ab 59,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie) - Release 19.11.
  3. Wolfenstein: The Old Blood
    19,99€ (Release 08.05.)

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Internetballons

    Start von Project Loon rückt näher

  2. Digitale Audio Workstation

    Ardour 4.0 läuft unter Windows

  3. Hydradock

    Elf Ports für das Macbook 12

  4. Ramstein

    USA sollen Drohnenkrieg von Deutschland aus steuern

  5. GTA 5 im Technik-Test

    So sieht eine famose PC-Umsetzung aus

  6. 3D-Drucker

    Makerbot entlässt 20 Prozent seiner Mitarbeiter

  7. Negativauszeichnung

    Lauschende Barbie erhält Big Brother Award

  8. Bemannte Raumfahrt

    Russland will bis 2023 eigene Raumstation bauen

  9. Windows 10 für Smartphones

    Office-Universal-App kommt noch im April

  10. Keine Science-Fiction

    Mit dem Laser gegen Weltraumschrott



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Vindskip: Das Schiff der Zukunft segelt hart am Wind
Vindskip
Das Schiff der Zukunft segelt hart am Wind
  1. Volvo Lifepaint Reflektorfarbe aus der Dose schützt Radfahrer
  2. Munin Moderne Geisterschiffe brauchen keinen Steuermann
  3. Globales Transportnetz China will längsten Tunnel am Meeresgrund bauen

Raspberry Pi im Garteneinsatz: Wasser marsch!
Raspberry Pi im Garteneinsatz
Wasser marsch!
  1. Onion Omega Preiswertes Bastelboard für OpenWrt
  2. GCHQ Bastelnde Spione bauen Raspberry-Pi-Cluster
  3. MIPS Creator CI20 angetestet Die Platine zum Pausemachen

Axiom Verge im Test: 16 Bit für Genießer
Axiom Verge im Test
16 Bit für Genießer
  1. Alienation angespielt Zerstörungsorgie von den Resogun-Machern
  2. Test Mushroom Men Der Knobelpilz und die dicke Prinzessin
  3. The Witness Ex-Indie-Millionär nimmt Kredit für nächstes Projekt auf

  1. Re: Gibt es GTA5 auch auf Deutsch?

    Wander | 00:43

  2. Was bringt es UNS, wenn es Google gehört?

    stefanreich | 00:42

  3. Re: für Kinder

    der kleine boss | 00:41

  4. Re: Einfach selber Fotos machen!

    NeoXolver | 00:33

  5. Re: Problem ist der Käufer

    Darktrooper | 00:21


  1. 17:54

  2. 16:33

  3. 15:56

  4. 13:37

  5. 12:00

  6. 11:05

  7. 22:59

  8. 15:13


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel