Israel Journalisten schmuggeln Kunststoffwaffe in die Knesset

Israelische Journalisten haben eine Feuerwaffe in das Parlamentsgebäude in Jerusalem gebracht. Die Waffe, die per 3D-Druck hergestellt worden war, wurde bei der Sicherheitsprüfung nicht gefunden.

Anzeige

Eine Gefahr, die von Feuerwaffen aus dem 3D-Drucker ausgeht, ist, dass sie von den üblichen Sicherheitsmechanismen nicht erkannt werden. Israelischen Journalisten ist es gelungen, eine solche Waffe in das hochgesicherte Parlament in Jerusalem zu schmuggeln.

Gleich mehrfach hätten die Mitarbeiter des Senders Channel 10 die funktionsfähige Waffe in die Knesset gebracht, berichtet die Tageszeitung Haaretz: Das erste Mal hätten sie damit das Büro der Vorsitzenden des Innenausschusses betreten.

Bewaffnet in Nähe vom Premierminister

Beim zweiten Mal brachten sie die Waffe mit zu einer Veranstaltung, an der auch Premierminister Benjamin Netanjahu teilnahm. Der Journalist habe sich Netanjahu unbemerkt mit der Waffe bis wenige Meter nähern können, schreibt die Zeitung. Haaretz hat ein Video der Aktion veröffentlicht.

Bei der Waffe handelt es sich um den Liberator. Das ist eine einschüssige Pistole, die die umstrittene US-Gruppe Defense Distributed entworfen hat. Der Liberator ist die erste Feuerwaffe, die vollständig mit einem 3D-Drucker hergestellt wurde. Zwar musste Defense Distributed die Pläne für die Waffe von ihrer Website entfernen. Die Dateien sind aber über soziale Netze verbreitet worden.

Kunststoffwaffe nicht gefunden

Die Knesset ist stark gesichert, Besucher werden kontrolliert. Dennoch wurde die aus Kunststoff hergestellte Waffe nicht gefunden. Der Knesset-Sicherheitschef Yosef Grif sagte dem Fernsehsender, diese Waffen stellten Sicherheitskräfte auf der ganzen Welt vor ganz neue Probleme. Verschiedene israelische Behörden müssten sich jetzt damit befassen, um so schnell wie möglich eine Lösung dafür zu entwickeln.

In den USA sind bereits Gesetzesvorhaben gegen solche Waffen in Arbeit.


Cheru 09. Jul 2013

Korrekt. In den USA ist der Lower die Waffe, alles andere nur Zubehör und somit frei...

Scorcher24 08. Jul 2013

Naja, eine Patrone kann man geschickt am Schlüsselbund in einer Hasenpfote verstecken...

AlexanderSchäfer 06. Jul 2013

Pistolen erfordern aber keine sonderlichen komplizierten Teile und lassen sich...

snake_63 05. Jul 2013

Was erzählst denn du für nen Bullsh*** Wie oft warst du denn schon da? Ich bin min. 1-2x...

VeldSpar 05. Jul 2013

deswegen hab ichs ja klar gestellt :-) Anarchie funktioniert in meinen augen...

Kommentieren



Anzeige

  1. Senior System Architect (m/w)
    PAYBACK GmbH, Munich
  2. Senior Softwareentwickler (m/w) Java EE
    Faktor Zehn AG, München und Köln
  3. Business Intelligence / Data Warehouse Engineer (m/w)
    Loyalty Partner GmbH, München
  4. IT-Spezialist (m/w) für Anwendungsentwicklung
    Versicherungskammer Bayern, München

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. MPAA und RIAA

    Film- und Musikindustrie nutzte Megaupload intensiv

  2. F-Secure

    David Hasselhoff spricht auf der Re:publica in Berlin

  3. "Leicht zu verdauen"

    SAP bietet Ratenkauf und kündigt vereinfachte GUI an

  4. Test The Elder Scrolls Online

    Skyrim meets Standard-MMORPG

  5. AMD-Vize Lisa Su

    Geringe Chancen für 20-Nanometer-GPUs von AMD für 2014

  6. Bärbel Höhn

    Smartphone-Hersteller zu Diebstahl-Sperre zwingen

  7. Taxi-App

    Uber will trotz Verbot in weitere deutsche Städte

  8. First-Person-Walker

    Wie viel Gameplay braucht ein Spiel?

  9. Finanzierungsrunde

    Startup Airbnb ist zehn Milliarden US-Dollar wert

  10. Spähaffäre

    Snowden erklärt seine Frage an Putin



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Scaler: Xbox, streck das Bild!
Scaler
Xbox, streck das Bild!

Die Xbox One berechnet viele Spiele nicht nativ in 1080p. Stattdessen vergrößern ein Hardware-Scaler oder einige Softwareschritte niedrigere Auflösungen. Beide Lösungen bieten Vor- und Nachteile, welche die Bildqualität oder Bildrate beeinflussen.

  1. Xbox One Upgedated und preisgesenkt
  2. Xbox One Microsoft denkt über Xbox-360-Emulation nach
  3. Xbox One Inoffizielle PC-Treiber für Controller erhältlich

Facebook und Oculus Rift: Vier Prognosen zu Faceboculus
Facebook und Oculus Rift
Vier Prognosen zu Faceboculus

Der erste Shitstorm hat sich gelegt. Und Oculus gehört immer noch Facebook. Was ändert das jetzt? Und was bedeutet das für die Zukunft? Wer sich mit Entwicklern und Experten unterhält, der kann einige erste Schlüsse ziehen.

  1. Oculus Rift 25.000 Exemplare der neuen Dev-Kit-Version verkauft
  2. Developer Center Sicherheitslücke bei Oculus VR
  3. Oculus VR "Wir haben nicht so viele Morddrohungen erwartet"

Windows XP ade: Linux ist nicht nur ein Lückenfüller
Windows XP ade
Linux ist nicht nur ein Lückenfüller

Wenn der Support für Windows XP ausläuft, wird es dringend Zeit, nach einer sicheren und vor allem kostenlosen Alternative zu suchen. Linux ist dafür bestens geeignet. Bleibt nur noch die Qual der Wahl.

  1. Open Source Linux 3.15 startet in die Testphase
  2. Linux-Kernel LTO-Patch entfacht Diskussion
  3. Linux-Distribution Opensuse baut um und verschiebt Version 13.2

    •  / 
    Zum Artikel