Isis ist der neue WebOS-Browser.
Isis ist der neue WebOS-Browser. (Bild: HP)

Isis Web Browser Neuer Browser für HPs WebOS

HP hat einen neuen Browser als Basis für die künftige Open-Source-Version von WebOS veröffentlicht. Demnach wird Open WebOS künftig auf QtWebkit alias Isis setzen. Außerdem hat HP die Verwaltungsstruktur des Open-Source-Projekts veröffentlicht.

Anzeige

Open WebOS 1.0 wird künftig auf den Isis-Browser setzen, der wiederum auf QtWebkit basiert. QWebkit ist ein Open-Source-Browser von Nokia. Nach Angaben von HP rendert er Webseiten schneller als die Konkurrenz und hält Webstandards besser ein als andere Browser. Da WebOS auf Webtechnik basiert, ist das für das Betriebssystem eine wesentliche Änderung. Zudem hat HP wie angekündigt den Quellcode für den Javascript-Kern und die Widgets für die Bedienoberfläche veröffentlicht.

Außerdem hat HP die Organisationsstruktur hinter Open WebOS vorgestellt. Das Hauptprojekt wird dazu in mehrere Unterprojekte aufgeteilt, die jeweils ein eigenes Projekt Management Commitee (PMC) haben. Im April 2012 will HP das Board von Open WebOS benennen. Allerdings hat HP erst einmal für die einzelnen PMCs Zuständige bestimmt.

Das Gesamtprojekt wird von Sam Greenblatt geleitet, dem HP-CTO für WebOS. Manish Patil übernimmt die Führung von Open WebOS und um Enyo wird sich Matt McNulty kümmern. Leonid Zolotarev übernimmt den Bereich WebOS Webkit und Rod Whitby, der Leiter von WebOS Internals, wird die Community-Entwicklung verantworten. Unbesetzt ist noch der Bereich Kernel und System Manager.

Die PMC-Mitglieder dürfen eigenständig agieren und sind dazu aufgerufen, das Beste für das Projekt zu machen. Prinzipiell darf sich jeder an dem Projekt beteiligen und selbst Quellcode veröffentlichen.

Im März 2012 will HP den Linux-Kernel von WebOS, die grafische Erweiterung EGL sowie die USB-Erweiterung veröffentlichen. Die bisher verwendete Datenbank soll dann durch LevelDB ersetzt werden. Im April 2012 wird die browserbasierte Entwicklungsumgebung Ares in einer Version 2.0 freigegeben. Dann soll auch Enyo 2.1 erscheinen, ebenso der Quellcode der Node-Dienste. Im Mai 2012 will HP den Sourcecode der Systemverwaltung namens Luna sowie den dazugehörigen Bus und die Kernanwendungen, etwa E-Mail und Kontaktverwaltung, freigeben. Gleichzeitig erhält Enyo 2 dann ein weiteres Update.


Helllo 15. Feb 2012

Doch man kann updaten, allerdings habe ich gelesen das es noch nicht sonderlich viele...

SoniX 14. Feb 2012

Will dir nicht die Freude nehmen, aber so wie ich das lese kommt der erst mit Open WebOS...

Kommentieren



Anzeige

  1. SAP-Programmierer (m/w)
    Klingelnberg GmbH, Hückeswagen (Großraum Köln)
  2. Senior IT-Systemadministrator/in
    virtual solution AG, München
  3. Informatiker/in / Ingenieur/in / Fachinformatiker/in
    Bayerisches Landeskriminalamt, München
  4. Projektmitarbeiter / -manager (m/w) mit Schwerpunkt IT-Sicherheit
    PSI AG, Aschaffenburg

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Streaming-Dienst

    Netflix-App für Amazons Fire TV ist da

  2. Pilot tot

    Spaceship Two stürzt in der Mojave-Wüste ab

  3. Bewegungsprofile

    Dobrindt wegen "Verkehrs-Vorratsdatenspeicherung" kritisiert

  4. Anonymisierung

    Facebook ist im Tor-Netzwerk erreichbar

  5. Spielekonsole

    Neuer 20-nm-Chip für sparsamere Xbox One ist fertig

  6. Günther Oettinger

    EU-Digitalkommissar will Urheberrechtssteuer für alle

  7. Ruhemodus

    Noch ein Bug in Firmware 2.0 der Playstation 4

  8. VDSL2-Nachfolgestandard

    Telekom-Konkurrenten starten G.fast-Praxistest

  9. Ego-Shooter

    Bethesda hat Prey 2 eingestellt

  10. Keine Bußgelder

    Sicherheitslücken bleiben ohne Strafen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



3D-Druck ausprobiert: Internetausdrucker 4.0
3D-Druck ausprobiert
Internetausdrucker 4.0
  1. Sicherheit Der Arduino-Safeknacker aus dem 3D-Drucker
  2. Arduino Neue Details zum 3D-Drucker Materia 101
  3. Niedriger Schmelzpunkt 3D-Drucken mit metallischer Tinte

Qubes OS angeschaut: Abschottung bringt mehr Sicherheit
Qubes OS angeschaut
Abschottung bringt mehr Sicherheit

Schenker XMG P505 im Test: Flaches Gaming-Notebook mit überraschender GTX 970M
Schenker XMG P505 im Test
Flaches Gaming-Notebook mit überraschender GTX 970M
  1. Getac S400-S3 Das Ruggedized-Notebook mit SSD-Heizung
  2. Geforce GTX 980M und 970M Maxwell verdoppelt Spielgeschwindigkeit von Notebooks
  3. Toughbook CF-LX3 Panasonics leichtes Notebook mit der Lizenz zum Runterfallen

    •  / 
    Zum Artikel