Abo
  • Services:
Anzeige
Vodafone-Technik auf der Cebit
Vodafone-Technik auf der Cebit (Bild: Vodafone)

ISDN: Vodafone-DSL-Kunden sollen auf Kabel wechseln

Vodafone-Technik auf der Cebit
Vodafone-Technik auf der Cebit (Bild: Vodafone)

Vodafone schreibt DSL-Kunden an. "Ihren bisherigen DSL-Tarif wird es in der jetzigen Form nicht mehr geben. Daher behalten wir uns vor, Ihren Vertrag zum Ende der Vertragslaufzeit ordentlich zu kündigen." Gilt damit das ISDN-Versprechen nicht mehr?

Vodafone-DSL-Kunden werden von dem Unternehmen zu einem Wechsel ins Kabelnetz aufgefordert. Das berichtet das Onlinemagazin Heise.de unter Berufung auf Anschreiben des Unternehmens. Darin heißt es: "Ihren bisherigen DSL-Tarif wird es in der jetzigen Form nicht mehr geben. Daher behalten wir uns vor, Ihren Vertrag zum Ende der Vertragslaufzeit ordentlich zu kündigen."

Anzeige

Wechselwilligen wird eine Gutschrift über 60 Euro angeboten. Hintergrund ist offenbar, dass Vodafone versucht, seine DSL-Kunden, für die Zahlungen an die Deutsche Telekom fällig werden, ins TV-Kabelnetz zu überführen.

Vodafone-Sprecher Dirk Ellenbeck sagte Golem.de: "Es geht darum, dass einzelnen Kunden, die in Kabelgebieten wohnen, der Wechsel angeboten wurde. An der Zusage, dass wir ISDN bis zum Jahr 2022 anbieten, ändert sich nichts. Es wurden nur Privatkunden angeschrieben."

ISDN: versprochen im vergangenen Jahr

Der Netzbetreiber hatte im August 2015 versprochen, ISDN-Technik bis zum Jahr 2022 anzubieten. Die Telekom stellt dagegen bereits seit längerem alle Telefonanschlüsse auf All-IP-Technik um und will dies bis zum Jahr 2018 abgeschlossen haben. "Viele Kunden wollen ihre ISDN-Anschlüsse weiter nutzen - und haben dafür gute Gründe", erklärte Vodafone-Technik-Chef Eric Kuisch im vergangenen Jahr. Derzeit würden schon viele Vodafone-Kunden All-IP-Anschlüsse verwenden. Wenn Geschäftskunden innerhalb der nächsten sieben Jahre zu Vodafone wechseln, würden sie weiterhin ISDN-Anschlüsse erhalten, erklärte das Unternehmen.

Weitere 3,5 Millionen Anschlüsse - von eigenen Kunden und von Wettbewerbern gemietete - wurden auf IP-Technologie umgestellt, wie die Telekom in ihrem aktuellen Quartalsbericht in diesem Monat erklärt hat. Im August 2015 hatte der Anteil der migrierten Anschlüsse ein Drittel aller Festnetzanschlüsse der Telekom erreicht. 7,8 Millionen Anschlüsse waren zu dem Datum migriert.


eye home zur Startseite
Ulli Weigel 05. Jun 2016

Hallo, ich habe bei Vodafone zwei ISDN-S-0-Anschlüsse auf einer Siemens-HiCom...

dl01 10. Mai 2016

Hast du dazu mal eine Quelle? Ich habe vor einiger Zeit vom genauen Gegenteil gelesen...

Lemo 10. Mai 2016

Es ist eigentlich recht einfach: Fristen setzen, Geld zurückfordern, rechtlich durchaus...

Lemo 10. Mai 2016

Auch das kann ich nicht ganz nachvollziehen, da ich noch nie Probleme mit DSLite hatte...

PitiRocker 10. Mai 2016

hab daheim sogar beide Anschlüsse und bin höchst zufrieden! mittlerweile seid ~6 Jahren...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  2. ENERTRAG Aktiengesellschaft, Berlin
  3. über Hays AG, Karlsfeld
  4. Daimler AG, Sindelfingen


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. 5€ Gratis-PSN-Guthaben zur PlayStation-Plus-Mitgliedschaft)
  2. Gratis H3 Headset by B&O beim Kauf des LG G5 Smartphones

Folgen Sie uns
       


  1. Nintendo

    Super Mario Run für iOS läuft nur mit Onlineverbindung

  2. USA

    Samsung will Note 7 in Backsteine verwandeln

  3. Hackerangriffe

    Obama will Einfluss Russlands auf US-Wahl untersuchen lassen

  4. Free 2 Play

    US-Amerikaner verzockte 1 Million US-Dollar in Game of War

  5. Die Woche im Video

    Bei den Abmahnanwälten knallen wohl schon die Sektkorken

  6. DNS NET

    Erste Kunden in Sachsen-Anhalt erhalten 500 MBit/s

  7. Netzwerk

    EWE reduziert FTTH auf 40 MBit/s im Upload

  8. Rahmenvertrag

    VG Wort will mit Unis neue Zwischenlösung für 2017 finden

  9. Industriespionage

    Wie Thyssenkrupp seine Angreifer fand

  10. Kein Internet

    Nach Windows-Update weltweit Computer offline



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Großbatterien: Sechs 15-Megawatt-Anlagen sollen deutsches Stromnetz sichern
Großbatterien
Sechs 15-Megawatt-Anlagen sollen deutsches Stromnetz sichern
  1. HPE Hikari Dieser Supercomputer wird von Solarenergie versorgt
  2. Tesla Desperate Housewives erzeugen Strom mit Solarschindeln
  3. Solar Roadways Erste Solarzellen auf der Straße verlegt

Google, Apple und Mailaccounts: Zwei-Faktor-Authentifizierung richtig nutzen
Google, Apple und Mailaccounts
Zwei-Faktor-Authentifizierung richtig nutzen
  1. Bugs in Encase Mit dem Forensik-Tool die Polizei hacken
  2. Red Star OS Sicherheitslücke in Nordkoreas Staats-Linux
  3. 0-Day Tor und Firefox patchen ausgenutzten Javascript-Exploit

Steep im Test: Frei und einsam beim Bergsport
Steep im Test
Frei und einsam beim Bergsport
  1. PES 2017 Update mit Stadion und Hymnen von Borussia Dortmund
  2. Motorsport Manager im Kurztest Neustart für Sportmanager
  3. NBA 2K17 10.000 Schritte für Ingame-Boost

  1. Re: mit Linux...

    sg-1 | 17:26

  2. Re: Interesssanter Effekt - dieses Free2Play

    Welpenschutz | 17:25

  3. Re: Thema verfehlt

    rgw-virus | 17:20

  4. Re: Diese ganzen angeblichen F2P sollte man...

    Olga Maslochov | 17:19

  5. Re: Class Action Suit...

    Niaxa | 17:17


  1. 17:27

  2. 12:53

  3. 12:14

  4. 11:07

  5. 09:01

  6. 18:40

  7. 17:30

  8. 17:13


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel