Abo
  • Services:
Anzeige
Seagate erweitert die Anzahl der Festplatten mit 10 TByte.
Seagate erweitert die Anzahl der Festplatten mit 10 TByte. (Bild: Seagate)

Ironwolf, Skyhawk und Barracuda: Drei neue 10-TByte-Modelle von Seagate

Seagate erweitert die Anzahl der Festplatten mit 10 TByte.
Seagate erweitert die Anzahl der Festplatten mit 10 TByte. (Bild: Seagate)

Gleich in drei Serien hat Seagate neue Festplatten mit einer Kapazität von 10 TByte vorgestellt. Sie eignen sich für Desktops, Überwachungssysteme und NAS-Einheiten. Die SSHDs verlieren allerdings an Bedeutung, auch wenn Seagate mit der Firecuda sie am Rande als Neuvorstellung erwähnt.

Seagate hat drei neue Festplatten mit jeweils 10 TByte Kapazität vorgestellt. Die 3,5-Zoll-Festplatten mit SATA-Schnittstelle werden für Überwachungssysteme (Skyhawk), NAS-Systeme (Ironwolf) und klassische Desktops (Barracuda) angeboten. Die altbekannte, neuaufgelegte Barracuda-Serie ist dabei die schnellste Festplatte im Angebot mit einer Rotationsgeschwindigkeit von 7.200 U/min. Zu den Barracuda-Festplatten gehören auch 2,5-Zoll-Modelle. Hier liegt das Maximum derzeit bei 2 TByte bei einer Bauhöhe von 7 mm.

Anzeige

Eigentlich auch für Desktops und Notebooks geeignet und früher mal als das Optimum zwischen Festplatten (HDD) und SSDs angesehen, hat Seagate als kleine Randbemerkung auch die Firecuda als Neuerung angepriesen, eine SSHD. Die Festplatten mit Flash-Cache auf der Platine sind allerdings kaum größer geworden. Das Maximum liegt bei 2 TByte für die 3,5-Zoll-Variante. Die SSHD für Notebooks bleibt sogar bei mageren 1 TByte bei einer Bauhöhe von 9,5 mm. Es ist also nur eine Umbenennung, und die SSHD braucht erheblich mehr Platz als das Barracuda-Modell mit 2 TByte. SSDs, wie etwa die von uns getestete Samsung 850 Evo gibt es mittlerweile mit 4 TByte.

Für den Einsatz in NAS-Gehäusen hat Seagate die Ironwolf-Festplatte mit 10 TByte (7.200 U/min) im Angebot. Sie soll vor allem besser in RAID-Umgebungen arbeiten und Schwingungen benachbarter Festplatten besser tolerieren. Im Herbst 2016 soll noch eine Pro-Variante folgen. Verbesserungen der Pro-Version sind noch unbekannt. Für Überwachungssysteme sind die Skyhawk-Modelle mit ebenfalls maximal 10 TByte gedacht. Die Drehzahl gibt Seagate für dieses Modell nicht an. Beide Serien sind für eine Arbeitslast von 180 TByte pro Jahr spezifiziert. Das sind 120 TByte weniger als die Angabe für die Barracuda-Festplatten.

Die 10-TByte-Festplatten brauchen wenig Energie

Alle 10-TByte-Modelle haben 256 MByte Cache. Die Geschwindigkeiten ähneln sich sehr, das Barracuda-Modell schafft maximal 220 MByte/s, die anderen beiden Modelle 210 MByte/s. Nur für das Barracuda-Modell gibt Seagate die Anzahl der Platter an: sie liegt bei 7. Das gilt mit hoher Wahrscheinlichkeit auch für die anderen Festplatten. Die Leistungsaufnahme gibt Seagate für den typischen Betrieb mit 6,8 Watt an, eine erhebliche Reduktion verglichen mit den 6- und 8-TByte-Modellen, die 9 Watt benötigen.

Einen Preis und sofortige Verfügbarkeit gibt Seagate nur für das Ironwolf-Modell an. Die 10-TByte-Festplatte kostet rund 480 Euro. Es ist davon auszugehen, dass die Desktop-Variante etwas günstiger zu haben sein und das Überwachungsmodell teurer als das NAS-Modell sein wird.

Die Anzahl der 10-TByte-Festplatten hat damit recht deutlich zugenommen. Seagate hatte vor einigen Monaten die Enterprise-Variante Enterprise Capacity Hard Drive vorgestellt und WD über die Tochter HGST die Ultrastar He10.


eye home zur Startseite
sushbone 30. Okt 2016

Ich hatte zuletzt in meinem NAS (Standalone PC mit Windows Home Server 2011) für...

thepiman 17. Okt 2016

Davon dann gleich mal 3 Stück für das Backup meines NAS.

ichbinsmalwieder 17. Aug 2016

"Es ist davon auszugehen, dass die Desktop-Variante etwas günstiger zu haben sein und das...

JouMxyzptlk 21. Jul 2016

Diese Herstellerangaben passen mit der Realität nicht zusammen, es sind weit weniger...

Dermog 20. Jul 2016

Wäre mal wieder an der Zeit! vor 5 Jahren waren wir schon bei 2 Cent wie lange haben...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Ludwigsburg
  2. Media-Saturn IT-Services GmbH, Bayern
  3. Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt, Eichstätt
  4. Daimler AG, Leinfelden-Echterdingen


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. X-Men Apocalypse, The Huntsman & The Ice Queen, Asterix erobert Rom, The Purge, Shutter...
  2. 99,00€
  3. (u. a. Better Call Saul 1. Staffel Blu-ray 12,97€, Breaking Bad letzte Staffel Blu-ray 9,97€)

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Praxiseinsatz, Nutzen und Grenzen von Hadoop und Data Lakes


  1. DNS NET

    Erste Kunden in Sachsen-Anhalt erhalten 500 MBit/s

  2. Netzwerk

    EWE reduziert FTTH auf 40 MBit/s im Upload

  3. Rahmenvertrag

    VG Wort will mit Unis neue Zwischenlösung für 2017 finden

  4. Industriespionage

    Wie Thyssenkrupp seine Angreifer fand

  5. Kein Internet

    Nach Windows-Update weltweit Computer offline

  6. Display Core

    Kernel-Community lehnt AMDs Linux-Treiber weiter ab

  7. Test

    Mobiles Internet hat viele Funklöcher in Deutschland

  8. Kicking the Dancing Queen

    Amazon bringt Songtexte-Funktion nach Deutschland

  9. Nachruf

    Astronaut John Glenn im Alter von 95 Jahren gestorben

  10. Künstliche Intelligenz

    Go Weltmeisterschaft mit Menschen und KI



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Großbatterien: Sechs 15-Megawatt-Anlagen sollen deutsches Stromnetz sichern
Großbatterien
Sechs 15-Megawatt-Anlagen sollen deutsches Stromnetz sichern
  1. HPE Hikari Dieser Supercomputer wird von Solarenergie versorgt
  2. Tesla Desperate Housewives erzeugen Strom mit Solarschindeln
  3. Solar Roadways Erste Solarzellen auf der Straße verlegt

Google, Apple und Mailaccounts: Zwei-Faktor-Authentifizierung richtig nutzen
Google, Apple und Mailaccounts
Zwei-Faktor-Authentifizierung richtig nutzen
  1. Bugs in Encase Mit dem Forensik-Tool die Polizei hacken
  2. Red Star OS Sicherheitslücke in Nordkoreas Staats-Linux
  3. 0-Day Tor und Firefox patchen ausgenutzten Javascript-Exploit

Steep im Test: Frei und einsam beim Bergsport
Steep im Test
Frei und einsam beim Bergsport
  1. PES 2017 Update mit Stadion und Hymnen von Borussia Dortmund
  2. Motorsport Manager im Kurztest Neustart für Sportmanager
  3. NBA 2K17 10.000 Schritte für Ingame-Boost

  1. Interessanter Titel

    bongj | 00:08

  2. Re: Tritt sehr wohl in Deutschland auf

    Allandor | 00:08

  3. Re: Viel zu späte Einsicht und trotzdem keine Lösung

    nicoledos | 00:07

  4. Re: schade ...

    Moe479 | 00:00

  5. Re: Upload ...

    thoros | 00:00


  1. 18:40

  2. 17:30

  3. 17:13

  4. 16:03

  5. 15:54

  6. 15:42

  7. 14:19

  8. 13:48


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel