Topware bringt das Weltraumspiel zum Iron-Sky-Film.
Topware bringt das Weltraumspiel zum Iron-Sky-Film. (Bild: Topware)

Iron Sky Invasion Weltraumschlacht gegen Mond-Nazis

Eine Nazi-Invasion vom Mond bekämpfen: Topware und das Entwicklerstudio Reality Pump entwickeln das Weltraum-Actionspiel zum Trash-Film Iron Sky. Dessen Darsteller tauchen auch in den Zwischensequenzen von Iron Sky: Invasion auf.

Anzeige

Die Dreharbeiten für Iron Sky: Invasion sind laut Topware Interactive beendet. Für die Zwischensequenzen des von Reality Pump entwickelten Weltraumspiels wurden die Schauspieler des Filmvorbilds verpflichtet. Das soll für Stimmung sorgen und offenbar an Klassiker wie Wing Commander erinnern. Außerdem wird so die Handlung des Spiels noch besser mit dem überdrehten Satirefilm "Iron Sky - Wir kommen in Frieden!" (2012) verknüpft. Das Spiel selbst soll schon fertig sein, zumindest für PC und Mac.

  • Iron Sky: Invasion - Ausschnitt aus den Filmaufnahmen für die Zwischensequenzen (Bild: Topware)
  • Iron Sky: Invasion - Ausschnitt aus den Filmaufnahmen für die Zwischensequenzen (Bild: Topware)
  • Iron Sky: Invasion - Ausschnitt aus den Filmaufnahmen für die Zwischensequenzen (Bild: Topware)
  • Iron Sky: Invasion - Ausschnitt aus den Filmaufnahmen für die Zwischensequenzen (Bild: Topware)
  • Iron Sky: Invasion - Ausschnitt aus den Filmaufnahmen für die Zwischensequenzen (Bild: Topware)
  • Iron Sky: Invasion - Ausschnitt aus den Filmaufnahmen für die Zwischensequenzen (Bild: Topware)
  • Iron Sky: Invasion - Ausschnitt aus den Filmaufnahmen für die Zwischensequenzen (Bild: Topware)
  • Iron Sky: Invasion - Ausschnitt aus den Filmaufnahmen für die Zwischensequenzen (Bild: Topware)
  • Iron Sky: Invasion - hier sind japanische Banzais zu sehen.(Screenshot: Topware)
  • Iron Sky: Invasion - das australische Dundee-Raumschiff (Screenshot: Topware)
  • Iron Sky: Invasion - die Rheingold-Untertasse der Mond-Nazis (Screenshot: Topware)
  • Iron Sky: Invasion - die Rheingold-Untertasse der Mond-Nazis (Screenshot: Topware)
  • Iron Sky: Invasion - Weltraumschlacht im Spiel (Screenshot: Topware)
  • Iron Sky: Invasion - Weltraumschlacht im Spiel (Screenshot: Topware)
  • Iron Sky: Invasion - Weltraumschlacht im Spiel (Screenshot: Topware)
  • Iron Sky: Invasion - Weltraumschlacht im Spiel (Screenshot: Topware)
  • Iron Sky: Invasion - die britische Weltraum-Spitfire (Screenshot: Topware)
  • Iron Sky: Invasion - die britische Weltraum-Spitfire (Screenshot: Topware)
  • Iron Sky: Invasion - die Walküre, eine kleinere Untertasse der Mond-Nazis  (Screenshot: Topware)
  • Iron Sky: Invasion - Weltraum-Zeppelin der Nazis (Screenshot: Topware)
Iron Sky: Invasion - Ausschnitt aus den Filmaufnahmen für die Zwischensequenzen (Bild: Topware)

In den Zwischensequenzen werden etwa Julia Dietze und Stephanie Paul auftauchen. Dietze spielte in Iron Sky die weibliche Hauptrolle Renate Richter, Paul die an die republikanische US-Politikerin Sarah Palin angelehnte Rolle der US-Präsidentin. Für die finalen Videoaufnahmen im hauseigenen Studio von Topware waren auch weitere Schauspieler wie die Deutschen Claus Wilke und Kaspar Eichel zugegen. Der Filmstar Udo Kier, im Film der Erzbösewicht Wolfgang Kortzfleisch, ist allerdings nicht mit dabei.

  • Iron Sky: Invasion - Ausschnitt aus den Filmaufnahmen für die Zwischensequenzen (Bild: Topware)
  • Iron Sky: Invasion - Ausschnitt aus den Filmaufnahmen für die Zwischensequenzen (Bild: Topware)
  • Iron Sky: Invasion - Ausschnitt aus den Filmaufnahmen für die Zwischensequenzen (Bild: Topware)
  • Iron Sky: Invasion - Ausschnitt aus den Filmaufnahmen für die Zwischensequenzen (Bild: Topware)
  • Iron Sky: Invasion - Ausschnitt aus den Filmaufnahmen für die Zwischensequenzen (Bild: Topware)
  • Iron Sky: Invasion - Ausschnitt aus den Filmaufnahmen für die Zwischensequenzen (Bild: Topware)
  • Iron Sky: Invasion - Ausschnitt aus den Filmaufnahmen für die Zwischensequenzen (Bild: Topware)
  • Iron Sky: Invasion - Ausschnitt aus den Filmaufnahmen für die Zwischensequenzen (Bild: Topware)
  • Iron Sky: Invasion - hier sind japanische Banzais zu sehen.(Screenshot: Topware)
  • Iron Sky: Invasion - das australische Dundee-Raumschiff (Screenshot: Topware)
  • Iron Sky: Invasion - die Rheingold-Untertasse der Mond-Nazis (Screenshot: Topware)
  • Iron Sky: Invasion - die Rheingold-Untertasse der Mond-Nazis (Screenshot: Topware)
  • Iron Sky: Invasion - Weltraumschlacht im Spiel (Screenshot: Topware)
  • Iron Sky: Invasion - Weltraumschlacht im Spiel (Screenshot: Topware)
  • Iron Sky: Invasion - Weltraumschlacht im Spiel (Screenshot: Topware)
  • Iron Sky: Invasion - Weltraumschlacht im Spiel (Screenshot: Topware)
  • Iron Sky: Invasion - die britische Weltraum-Spitfire (Screenshot: Topware)
  • Iron Sky: Invasion - die britische Weltraum-Spitfire (Screenshot: Topware)
  • Iron Sky: Invasion - die Walküre, eine kleinere Untertasse der Mond-Nazis  (Screenshot: Topware)
  • Iron Sky: Invasion - Weltraum-Zeppelin der Nazis (Screenshot: Topware)
Iron Sky: Invasion - Ausschnitt aus den Filmaufnahmen für die Zwischensequenzen (Bild: Topware)

Im Spiel geht es wie im Film um eine fiktive nahe Zukunft, in der die Nazis hinter dem Mond überlebt haben und nun einen Angriff auf die Erde starten. In verschiedenen Raumschiffen gilt es deshalb in Iron Sky: Invasion, die Nazi-Flotte zurückzuschlagen.

Wenn die Nazi-Raumschiffe Rheingold und Walküre die ersten Angriffe fliegen, muss sich der Spieler entscheiden, ob er eher die schnelle und wendige Spitfire der Briten oder die schwere Banzai aus Japan einsetzen will. Auch der Bomber Dundee von der Australian National Space Exploration Agency wird auf Seiten der alliierten Flotte vertreten sein. Die Schiffsmodelle aus dem Film sollen dabei originalgetreu übernommen worden sein.

Reality Pump setzt für Iron Sky: Invasion seine Grace-2-Engine ein; die Vorgängerin Grace 1 kam in Two-Worlds zum Einsatz. Das Spiel wurde bereits vor dem Kinostart entwickelt; das ist deshalb bemerkenswert, weil es zu dem Zeitpunkt noch nichts mit Iron Sky zu tun hatte. Erst nach Filmstart kam man bei Reality Pump auf die Idee, beides zu kombinieren, da es laut Topware gut zueinander passte.

Anders als das filmische Vorbild wird das Spiel Iron Sky: Invasion nicht per Crowd-Funding finanziert. Für Topware ist es eher ein kleineres Projekt. Wichtiger für den Publisher ist das für Anfang 2013 angekündigte Action-Adventure Raven's Cry, in dem sich der Spieler vor historischem Hintergrund als Pirat durchschlagen muss.

Iron Sky: Invasion soll am 9. November 2012 für Windows-PCs und Macs erscheinen - in der Packung sind beide Versionen enthalten. Die Sammleredition "Götterdämmerung" wird neben dem Spiel auch den Film auf DVD enthalten, eine Variante mit Blu-ray-Disc gibt es nicht. Kurze Zeit später soll es auch für Konsolenbesitzer heißen: Männer, an die Waffen - die Mond-Nazis kommen!


Neuro-Chef 22. Okt 2012

Dito. Pitch Black und Chronicles Of Riddick hab' ich hier im Regal, Iron Sky im Amazon...

Endwickler 16. Okt 2012

Ich wiederum fand, dass man ihm sehr deutlich das niedrige Budget ansah und die wenigen...

Weltverbesserer 16. Okt 2012

Ich erinnere mich sehr gut an die deutsche Version von Indy 3. Sie war geschnitten. Und...

fratze123 15. Okt 2012

Wäre irgendwie sinnvoll, bevor man kommentiert...

9life-Moderator 15. Okt 2012

Das Spiel ist ohnehin nicht spielbar, da man als Deutscher, Deutsche bekämpfen soll...

Kommentieren



Anzeige

  1. Informatiker / Application-Manager EAI/BI (m/w)
    TransnetBW GmbH, Wendlingen bei Stuttgart
  2. Anwendungs- und Softwareberater (m/w) für SAP PLM
    MAHLE International GmbH, Stuttgart
  3. IT Administrator SAP (m/w)
    CureVac GmbH, Tübingen
  4. Systems Coordinator Sales (m/w)
    CROWN Gabelstapler GmbH & Co. KG, Feldkirchen bei München

 

Detailsuche


Top-Angebote
  1. TIPP: GTA 5 (Xbox One)
    19,00€
  2. JETZT VERFÜGBAR: Windows 10 Home (64 Bit)
    99,90€
  3. TOP-TIPP: Amazon-Gutschein im Wert von 40€ kaufen und 10€ geschenkt bekommen
    (Achtung: Anscheinend sind nicht alle User für die Teilnahme berechtigt)

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Oneplus Two im Hands On

    Das Flagship-Killerchen

  2. #Landesverrat

    Range stellt Ermittlungen gegen Netzpolitik.org vorerst ein

  3. Biomimetik

    Roboter kann über das Wasser laufen

  4. Worms

    Kampfwürmer für zu Hause und die Hosentasche

  5. SQL-Dump aufgetaucht

    Generalbundesanwalt.de gehackt

  6. Brandgefahr

    Nvidia ruft das Shield Tablet zurück

  7. Tembo the Badass Elephant im Test

    Elefant im Elite-Einsatz

  8. Galaxy J5

    Samsungs Moto-G-Konkurrent kommt für 220 Euro

  9. Galliumnitrid

    Bisher kleinstes Notebook-Netzteil entwickelt

  10. Luftschiff

    Zeppeline für die Zukunft



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



New Horizons: Pluto wird immer faszinierender
New Horizons
Pluto wird immer faszinierender
  1. Die Woche im Video Trauer, Tests und Windows 10
  2. New Horizons Gruß aus den Pluto-Bergen
  3. Raumfahrt New Horizons wirft einen kurzen Blick auf den Pluto

In eigener Sache: Preisvergleich bei Golem.de
In eigener Sache
Preisvergleich bei Golem.de
  1. In eigener Sache News von Golem.de bei Xing lesen
  2. In eigener Sache Golem.de erweitert sein Abo um eine Schnupper-Version

Deep-Web-Studie: Wo sich die Cyberkriminellen tummeln
Deep-Web-Studie
Wo sich die Cyberkriminellen tummeln
  1. Identitätsdiebstahl Gesetz zu Datenhehlerei könnte Leaking-Plattformen gefährden

  1. Alternative zum TÜV Süd mit 10.000.000...

    Johnmcenroe | 19:18

  2. Re: Sehr enttäuscht

    gadthrawn | 19:16

  3. Re: Nein!

    azeu | 19:13

  4. W7: Wie kriege ich aggressives W10 Symbol in...

    DTF | 19:13

  5. Re: Hat jemand Tips zu Alternativen?

    yogiii | 19:10


  1. 18:46

  2. 17:49

  3. 17:26

  4. 16:39

  5. 15:00

  6. 14:18

  7. 14:00

  8. 13:14


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel