iPhone-UDID: FBI dementiert Computereinbruch
(Bild: Anonymous/Screenshot: Golem.de)

iPhone-UDID FBI dementiert Computereinbruch

Das FBI hat erklärt, nichts von einem Einbruch in einen Computer zu wissen. Auch von den Daten hat die US-Bundespolizei nach eigenen Angaben keine Kenntnis. Anonymous lästert und droht mit der Veröffentlichung weiterer Daten.

Anzeige

Die US-Bundespolizei Federal Bureau of Investigation (FBI) bestreitet, dass der Laptop eines Beamten gehackt worden ist. Das Kollektiv Anonymous hatte behauptet, sich über eine Sicherheitslücke in Java Zugang zu dem Computer verschafft und von dort Daten heruntergeladen zu haben.

Anonymous hatte behauptet, auf dem Computer unter anderem eine Liste mit 12,37 Millionen Datensätzen zu iOS-Geräten inklusive Unique Device Identifiers (UDID), Nutzernamen und anderer Daten gefunden zu haben. 1.000.001 iPhone-UDIDs hatte die Gruppe anonymisiert im Internet veröffentlicht.

Kein Hinweis auf Einbruch in Laptop

Das FBI habe keine Informationen über einen solchen Vorfall, twitterte die Pressestelle der US-Bundespolizei: "Unterm Strich: TOTAL FALSCH." Es gebe zu diesem Zeitpunkt weder einen Hinweis darauf, dass ein FBI-Laptop gehackt wurde, noch darauf, dass das FBI die infrage stehenden Daten überhaupt gesammelt habe, heißt es in einer FBI-Stellungnahme.

Anonymous reagierte mit Häme auf die FBI-Stellungnahme. "Wie bitte? Bloß weil ihr nichts von einem Einbruch wisst, soll er nicht stattgefunden haben?", twitterten die Hacktivisten. Außerdem, so drohte Anonymous in einer anderen Twitter-Nachricht, habe man weitere 3 Terabyte Daten. "Wir haben noch nicht einmal angefangen."

Anonymous unterstellt, das FBI sage in der Angelegenheit nicht die Wahrheit. Es gebe keinen Grund, ihren Quellen zu misstrauen, erklärte das Kollektiv in einer im Netz veröffentlichten Stellungnahme. Diese hätten sich als vertrauenswürdiger erwiesen als jede Regierungsstelle. Offensichtlich geht Anonymous davon aus, dass das FBI die Daten illegal gesammelt hat. In dem Fall habe die Bundespolizei "keine andere Wahl, als jede Kenntnis zu leugnen."


elgooG 06. Sep 2012

Da hast du recht. Mein HP Elitebook 8760w könnte zB auch 3 Festplatten betreiben, wenn...

deutscher_michel 05. Sep 2012

http://twitter.com/i0n1c/status/242962877349253122 ..und KLAAAAR wars kein Laptop vom das...

miscanalyst 05. Sep 2012

https://gist.github.com/3621183 cheers!

Kommentieren



Anzeige

  1. Doktorand (m/w) Industrie 4.0
    Robert Bosch GmbH, Schwieberdingen
  2. Backend Developer / NodeJS (m/w)
    audibene GmbH, Berlin
  3. Software-Systemarchitekt (m/w) für Kommunikations- und Informationssysteme
    Siemens AG, Erlangen
  4. SAP-ABAP-Entwickler (m/w)
    Ponnath DIE MEISTERMETZGER GmbH, Kemnath bei Bayreuth

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Bundesgerichtshof

    Ärzte müssen Bewertungen im Internet dulden

  2. Apt

    Buffer Overflow in Debians Paketmanagement

  3. Impera i10G

    Allview stellt neues Windows-Tablet für 280 Euro vor

  4. Payment Blocking

    Bundesländer verbieten über 100 Glücksspielseiten

  5. 125 Jahre Nintendo

    Zum Geburtstag mehr Mut

  6. Android

    Google Now zeigt jetzt günstigere Flüge an

  7. Abstimmung

    Streiks bei Amazon auf drei Tage verlängert

  8. Eemshaven

    Google baut riesiges Rechenzentrum in Europa

  9. Neue Android-Version

    Google-Entwickler diskutieren bereits über Android M

  10. Dead Man Zone

    Totmannschalter im Darkweb



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Lytro: Lichtfeldfotografie bildet die Tiefe der Welt ab
Lytro
Lichtfeldfotografie bildet die Tiefe der Welt ab
  1. Minikamera Ai-Ball Die WLAN-Kamera aus dem Überraschungsei
  2. Photokina 2014 Olympus stellt Open-Source-Kamerakonzept vor
  3. Digitalkamera Nikon zeigt erste Vollformat-DSLR mit Klappdisplay

Zoobotics: Vier- und sechsbeinige Pappkameraden
Zoobotics
Vier- und sechsbeinige Pappkameraden
  1. Schnell, aber ungenau Roboter springt im Explosionsschritt
  2. Softrobotik Weicher Roboter bekommt neuen Antrieb
  3. Dyson 360 Eye Staubsauger schickt Sauberkeitsbericht übers Smartphone

Apples iOS 8 im Test: Das mittelmäßigste Release aller Zeiten
Apples iOS 8 im Test
Das mittelmäßigste Release aller Zeiten
  1. Potenzielles Sicherheitsproblem iOS-8-Tastaturen wollen mithören
  2. Apple Update auf iOS 8 macht das iPhone 4S träger
  3. Watchever und Dropbox Einige Apps haben Probleme mit iOS 8

    •  / 
    Zum Artikel