Anzeige
Das iPhone 5 ist kaum verfügbar.
Das iPhone 5 ist kaum verfügbar. (Bild: Nina Sebayang/Golem.de)

iPhone 5: Telekom liefert einige Erstbestellungen erst im Dezember aus

Das iPhone 5 ist kaum verfügbar.
Das iPhone 5 ist kaum verfügbar. (Bild: Nina Sebayang/Golem.de)

Die bestellten iPhone 5 werden bei den beiden größten Netzbetreibern in Deutschland zum Teil erheblich später ausgeliefert. Die Deutsche Telekom hat vor allem Schwierigkeiten mit den schwarzen iPhones mit viel Speicher, Vodafone mit den iPhones mit 16 GByte.

Schon vor mehr als einem Monat konnten Kunden der Deutschen Telekom sich ein iPhone 5 bestellen, doch die Liefersituation ist weiterhin sehr schlecht. Das gilt nicht nur für die Deutsche Telekom, sondern auch für andere Anbieter. Apple etwa hat derzeit nach eigenen Angaben eine Lieferzeit von 3 bis 4 Wochen für ein iPhone 5. Dabei ist es egal, ob das Gerät schwarz oder weiß ist und ob es 16, 32 oder 64 GByte Kapazität hat.

Anzeige

Bei der Deutschen Telekom gibt es hingegen deutliche Unterschiede, wie aus dem Lieferstatus ersichtlich ist. Besonders stark trifft es Vorbesteller eines schwarzen iPhone 5 mit 32 oder 64 GByte. Dem Status zufolge wurden Vorbestellungen, zum Beispiel bei einem Neuvertrag vom 14. (Freitag) bis zum 16. (Sonntag) September 2012 ausgeliefert. Wer hingegen am 17. September 2012 eines dieser Modelle geordert hat, wurde bisher nicht berücksichtigt. Die Deutsche Telekom musste immer wieder die Termine verschieben. Ursprünglich sollte diese Bestellung bereits in der Kalenderwoche 42 oder 43 bedient werden, also spätestens in dieser Woche. Doch schon vor rund zwei Wochen wurden die Termine auf die KW 44/45 verlegt. Aktuell nennt die Deutsche Telekom nun die Kalenderwoche 48 oder 49. Wer vor sechs Wochen bestellt und keines der Premierentickets hat, bekommt sein iPhone also nun schlimmstenfalls Anfang Dezember.

Etwas besser sieht die Situation bei dem iPhone 5 (schwarz) mit 16 GByte aus. Dieses soll Anfang November ausgeliefert werden. Vorbesteller bekommen damit ihre Geräte später als etwa Spontankäufer, die am 21. September in einen Laden gingen. Ein Teil der Geräte wurde nämlich direkt an die Läden geliefert und war nicht reserviert. Wer Glück hatte, konnte ohne Vorbestellung am Erstverkaufstag ein iPhone 5 bei der Deutschen Telekom im Laden mitnehmen.

Weniger Schwierigkeiten beim weißen iPhone 5

Das weiße iPhone 5 ist hingegen für die Deutsche Telekom kein Problemfall. So wurden von der 64-GByte-Variante alle Vorbestellungen ausgeliefert. Etwas schwieriger sieht es beim 32-GByte-Modell aus. Bestellungen ab dem 24. September werden erst in drei bis vier Wochen bedient. Alle vorher bestellten wurden aber schon ausgeliefert. Beim 16-GByte-Modell sind ebenfalls Verzögerungen gelistet. Bestellungen vom 17. September werden für die nächsten zwei Wochen erwartet.

Wer übrigens jetzt erst daran denkt, ein iPhone 5 bei der Deutschen Telekom zu bestellen, sollte sich nicht allzu große Hoffnungen machen. Die beiden schwarzen Modelle mit 32 oder 64 GByte Speicher werden schlimmstenfalls zwischen den Jahren ausgeliefert.

Vodafone hat die Vorbestellwoche bereits ausgeliefert

Vodafone gibt auf seiner Lieferstatus-Webseite bereits die erfolgreiche Auslieferung aller Vorbestellergeräte an. Wer also bis zum 20. September ein Gerät bestellte, sollte es nun in den Händen halten. Bei Vodafone zeigt sich bezüglich der Liefersituation ein grundsätzlich anderes Bild. So sollen sämtliche bis zum 20. Oktober bestellte Geräte bereits ausgeliefert worden sein, sofern sie 32 oder 64 GByte Kapazität haben. Die Farbe des Gehäuses ist dabei unerheblich. Danach bestellte Geräte sollen in ein bis zwei Wochen ausgeliefert werden. Eine Ausnahme gibt es allerdings: Auch bei Vodafone muss beim schwarzen 64-GByte-Modell derzeit lange gewartet werden. Aktuell wird Ende November 2012 angegeben.

Große Schwierigkeiten hat Vodafone bei den 16-GByte-Modellen, die bei der Deutschen Telekom zumindest zum Teil besser verfügbar sind. Immerhin erwartet Vodafone, innerhalb von ein bis zwei Wochen die meisten Bestellungen seit dem 21. September bedienen zu können.

Damit bleibt die Liefersituation auch mehr als einen Monat nach unserem iPhone-5-Test schwierig. Bei der Zuteilung der Geräte hat offenbar besonders die Deutsche Telekom derzeit bei einigen iPhone-5-Modellen große Probleme, wie die Unterschiede verglichen mit Vodafone oder auch Apple selbst zeigen. Erschwerend kommt hinzu, dass Apple in zahlreichen Ländern Geräte verkauft. Derzeit sind es bereits über 30, trotz der angespannten Liefersituation. Laut Macrumors sollen es bis Ende des Jahres 100 Länder werden. Dem Bericht zufolge sollten bereits am morgigen 26. Oktober 2012 weitere Länder hinzukommen. Konkrete Ankündigungen dazu sind aber ausgeblieben.

Voraussichtlich heute Abend wird Apple seine aktuellen Quartalszahlen vorstellen. Möglicherweise äußert sich das Unternehmen dann auch zu der Liefersituation des iPhone 5.


eye home zur Startseite
Abseus 25. Okt 2012

Ja nee is klar

Netspy 25. Okt 2012

Das ist doch aber von Samsung und ist nicht kompatibel *SCNR*

dNsl9r 25. Okt 2012

Bei T-Mobile ist dies auch schon lange gang und gäbe.

Kommentieren



Anzeige

  1. Client Services Software Support (m/w)
    State Street Bank International GmbH, Frankfurt
  2. Leiter (m/w) Strategische Weiterentwicklung im Bereich Disposition
    TÜV SÜD Gruppe, München
  3. Systemarchitekt/in
    Robert Bosch GmbH, Leonberg
  4. Junior Quality Manager (m/w) IT
    Concardis GmbH, Eschborn

Detailsuche



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. NEU: 6 Blu-rays für 30 EUR
    (u. a. Der Hobbit, Der Herr der Ringe, Departed, Conjuring, Gran Torino)
  2. Jackie Chan Edition (Little Big Soldier / Shaolin / Stadt der Gewalt) [Blu-ray]
    5,99€
  3. Jack Ryan Box [Blu-ray]
    13,97€

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Gehalt.de

    Was Frauen in IT-Jobs verdienen

  2. Kurzstreckenflüge

    Lufthansa verspricht 15 MBit/s für jeden an Bord

  3. Anonymisierungsprojekt

    Darf ein Ex-Geheimdienstler für Tor arbeiten?

  4. Schalke 04

    Erst League of Legends und nun Fifa

  5. Patentverletzungen

    Qualcomm verklagt Meizu

  6. Deep Learning

    Algorithmus sagt menschliche Verhaltensweisen voraus

  7. Bungie

    Destiny-Karriere auf PS3 und Xbox 360 endet im August 2016

  8. Vive-Headset

    HTC muss sich auf Virtual Reality verlassen

  9. Mobilfunk

    Datenvolumen steigt während EM-Spiel um 25 Prozent

  10. Software Guard Extentions

    Linux-Code kann auf Intel-CPUs besser geschützt werden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Smart City: Der Bürger gestaltet mit
Smart City
Der Bürger gestaltet mit
  1. Vernetztes Fahren Bosch will (fast) alle Parkplatzprobleme lösen

Vorratsdatenspeicherung: Vorgaben übertreffen laut Eco "schlimmste Befürchtungen"
Vorratsdatenspeicherung
Vorgaben übertreffen laut Eco "schlimmste Befürchtungen"
  1. Vorratsdatenspeicherung Alarm im VDS-Tresor
  2. Neue Snowden-Dokumente NSA lobte Deutschlands "wesentliche" Hilfe im Irak-Krieg
  3. Klage Verwaltungsgericht soll Vorratsdatenspeicherung stoppen

Rust: Ist die neue Programmiersprache besser?
Rust
Ist die neue Programmiersprache besser?
  1. Oracle-Anwältin nach Niederlage "Google hat die GPL getötet"
  2. Java-Rechtsstreit Oracle verliert gegen Google
  3. Oracle vs. Google Wie man Geschworene am besten verwirrt

  1. Ja und ?

    wire-less | 22:11

  2. Re: als Social Media Verweigerer

    Niaxa | 22:11

  3. Re: Schöner "sponsored Post" mit klickbait...

    sfe (Golem.de) | 22:10

  4. Re: Es fehlt an Inhalten

    war10ck | 22:09

  5. Re: Fehler im Artikel

    sfe (Golem.de) | 22:09


  1. 18:37

  2. 17:43

  3. 17:29

  4. 16:56

  5. 16:40

  6. 16:18

  7. 16:00

  8. 15:47


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel