Anzeige
Das iPhone 5 ist kaum verfügbar.
Das iPhone 5 ist kaum verfügbar. (Bild: Nina Sebayang/Golem.de)

iPhone 5 Telekom liefert einige Erstbestellungen erst im Dezember aus

Die bestellten iPhone 5 werden bei den beiden größten Netzbetreibern in Deutschland zum Teil erheblich später ausgeliefert. Die Deutsche Telekom hat vor allem Schwierigkeiten mit den schwarzen iPhones mit viel Speicher, Vodafone mit den iPhones mit 16 GByte.

Anzeige

Schon vor mehr als einem Monat konnten Kunden der Deutschen Telekom sich ein iPhone 5 bestellen, doch die Liefersituation ist weiterhin sehr schlecht. Das gilt nicht nur für die Deutsche Telekom, sondern auch für andere Anbieter. Apple etwa hat derzeit nach eigenen Angaben eine Lieferzeit von 3 bis 4 Wochen für ein iPhone 5. Dabei ist es egal, ob das Gerät schwarz oder weiß ist und ob es 16, 32 oder 64 GByte Kapazität hat.

Bei der Deutschen Telekom gibt es hingegen deutliche Unterschiede, wie aus dem Lieferstatus ersichtlich ist. Besonders stark trifft es Vorbesteller eines schwarzen iPhone 5 mit 32 oder 64 GByte. Dem Status zufolge wurden Vorbestellungen, zum Beispiel bei einem Neuvertrag vom 14. (Freitag) bis zum 16. (Sonntag) September 2012 ausgeliefert. Wer hingegen am 17. September 2012 eines dieser Modelle geordert hat, wurde bisher nicht berücksichtigt. Die Deutsche Telekom musste immer wieder die Termine verschieben. Ursprünglich sollte diese Bestellung bereits in der Kalenderwoche 42 oder 43 bedient werden, also spätestens in dieser Woche. Doch schon vor rund zwei Wochen wurden die Termine auf die KW 44/45 verlegt. Aktuell nennt die Deutsche Telekom nun die Kalenderwoche 48 oder 49. Wer vor sechs Wochen bestellt und keines der Premierentickets hat, bekommt sein iPhone also nun schlimmstenfalls Anfang Dezember.

Etwas besser sieht die Situation bei dem iPhone 5 (schwarz) mit 16 GByte aus. Dieses soll Anfang November ausgeliefert werden. Vorbesteller bekommen damit ihre Geräte später als etwa Spontankäufer, die am 21. September in einen Laden gingen. Ein Teil der Geräte wurde nämlich direkt an die Läden geliefert und war nicht reserviert. Wer Glück hatte, konnte ohne Vorbestellung am Erstverkaufstag ein iPhone 5 bei der Deutschen Telekom im Laden mitnehmen.

Weniger Schwierigkeiten beim weißen iPhone 5

Das weiße iPhone 5 ist hingegen für die Deutsche Telekom kein Problemfall. So wurden von der 64-GByte-Variante alle Vorbestellungen ausgeliefert. Etwas schwieriger sieht es beim 32-GByte-Modell aus. Bestellungen ab dem 24. September werden erst in drei bis vier Wochen bedient. Alle vorher bestellten wurden aber schon ausgeliefert. Beim 16-GByte-Modell sind ebenfalls Verzögerungen gelistet. Bestellungen vom 17. September werden für die nächsten zwei Wochen erwartet.

Wer übrigens jetzt erst daran denkt, ein iPhone 5 bei der Deutschen Telekom zu bestellen, sollte sich nicht allzu große Hoffnungen machen. Die beiden schwarzen Modelle mit 32 oder 64 GByte Speicher werden schlimmstenfalls zwischen den Jahren ausgeliefert.

Vodafone hat die Vorbestellwoche bereits ausgeliefert

Vodafone gibt auf seiner Lieferstatus-Webseite bereits die erfolgreiche Auslieferung aller Vorbestellergeräte an. Wer also bis zum 20. September ein Gerät bestellte, sollte es nun in den Händen halten. Bei Vodafone zeigt sich bezüglich der Liefersituation ein grundsätzlich anderes Bild. So sollen sämtliche bis zum 20. Oktober bestellte Geräte bereits ausgeliefert worden sein, sofern sie 32 oder 64 GByte Kapazität haben. Die Farbe des Gehäuses ist dabei unerheblich. Danach bestellte Geräte sollen in ein bis zwei Wochen ausgeliefert werden. Eine Ausnahme gibt es allerdings: Auch bei Vodafone muss beim schwarzen 64-GByte-Modell derzeit lange gewartet werden. Aktuell wird Ende November 2012 angegeben.

Große Schwierigkeiten hat Vodafone bei den 16-GByte-Modellen, die bei der Deutschen Telekom zumindest zum Teil besser verfügbar sind. Immerhin erwartet Vodafone, innerhalb von ein bis zwei Wochen die meisten Bestellungen seit dem 21. September bedienen zu können.

Damit bleibt die Liefersituation auch mehr als einen Monat nach unserem iPhone-5-Test schwierig. Bei der Zuteilung der Geräte hat offenbar besonders die Deutsche Telekom derzeit bei einigen iPhone-5-Modellen große Probleme, wie die Unterschiede verglichen mit Vodafone oder auch Apple selbst zeigen. Erschwerend kommt hinzu, dass Apple in zahlreichen Ländern Geräte verkauft. Derzeit sind es bereits über 30, trotz der angespannten Liefersituation. Laut Macrumors sollen es bis Ende des Jahres 100 Länder werden. Dem Bericht zufolge sollten bereits am morgigen 26. Oktober 2012 weitere Länder hinzukommen. Konkrete Ankündigungen dazu sind aber ausgeblieben.

Voraussichtlich heute Abend wird Apple seine aktuellen Quartalszahlen vorstellen. Möglicherweise äußert sich das Unternehmen dann auch zu der Liefersituation des iPhone 5.


eye home zur Startseite
Abseus 25. Okt 2012

Ja nee is klar

Netspy 25. Okt 2012

Das ist doch aber von Samsung und ist nicht kompatibel *SCNR*

dNsl9r 25. Okt 2012

Bei T-Mobile ist dies auch schon lange gang und gäbe.

Kommentieren



Anzeige

  1. Senior Consultant WWS (m/w)
    ADVARIS Informationssysteme GmbH, Bruchsal
  2. Entwicklungsingenieur/-in im Bereich cloudbasierte Sprachbediensysteme
    Daimler AG, Sindelfingen
  3. Anwendungsentwickler (m/w) i.s.h.med / COPRA6
    Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  4. Mitarbeiterin / Mitarbeiter für Anforderungsmanagement und IT-Verfahren
    Deutsche Bundesbank, Frankfurt am Main

Detailsuche



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. TIPP: Der Hobbit: Die Schlacht der fünf Heere [3D Blu-ray]
    9,99€
  2. 3 Blu-rays für 18 EUR
    (u. a. Rache für Jesse James, Runaway, The Wanderers)
  3. Game of Thrones [dt./OV] Staffel 6
    (jeden Dienstag ist eine neue Folge verfügbar)

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Internetwirtschaft

    Das ist so was von 2006

  2. NVM Express und U.2

    Supermicro gibt SATA- und SAS-SSDs bald auf

  3. 100 MBit/s

    Telekom bringt 10.000 Haushalten in Großstadt Vectoring

  4. Zum Weltnichtrauchertag

    BSI warnt vor Malware in E-Zigaretten

  5. Analoges Radio

    UKW-Sendeanlage bei laufendem Betrieb umgezogen

  6. Kernel

    Linux 4.7-rc1 unterstützt AMDs Polaris

  7. Fehler in Blogsystem

    200.000 Zugangsdaten von SZ-Magazin kopiert

  8. Aufräumen von Prozessen beim Logout

    Systemd-Neuerung sorgt für Nutzerkontroversen

  9. Overwatch im Test

    Superhelden ohne Sammelsucht

  10. Mobilfunk

    Wirtschaftssenatorin will 5G-Testbed in Berlin durchsetzen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Doom im Test: Die beste blöde Ballerorgie
Doom im Test
Die beste blöde Ballerorgie
  1. Doom im Technik-Test Im Nightmare-Mode erzittert die Grafikkarte
  2. id Software Doom wird Vulkan unterstützen
  3. Id Software PC-Spieler müssen 45 GByte von Steam laden

Darknet: Die gefährlichen Anonymitätstipps der Drogenhändler
Darknet
Die gefährlichen Anonymitätstipps der Drogenhändler
  1. Privatsphäre 1 Million Menschen nutzen Facebook über Tor
  2. Security Tor-Nutzer über Mausrad identifizieren

Privacy-Boxen im Test: Trügerische Privatheit
Privacy-Boxen im Test
Trügerische Privatheit
  1. IT-Sicherheit SWIFT-Hack vermutlich größer als bislang angenommen
  2. Hack von Rüstungskonzern Schweizer Cert gibt Security-Tipps für Unternehmen
  3. APT28 Hackergruppe soll CDU angegriffen haben

  1. Re: "IT-News für Profis"

    nasenweis | 05:35

  2. Re: Einfach nicht wählen.

    thorsten... | 05:33

  3. Re: Overwatch kostet nicht 55¤.

    Smincke | 05:13

  4. Re: kein deathmatch !

    Smincke | 05:09

  5. Re: Analog abschalten ist dumm

    quasides | 05:05


  1. 18:53

  2. 18:47

  3. 18:38

  4. 17:41

  5. 16:36

  6. 16:29

  7. 15:57

  8. 15:15


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel