Anzeige
Das iPhone 5 ist kaum verfügbar.
Das iPhone 5 ist kaum verfügbar. (Bild: Nina Sebayang/Golem.de)

iPhone 5 Telekom liefert einige Erstbestellungen erst im Dezember aus

Die bestellten iPhone 5 werden bei den beiden größten Netzbetreibern in Deutschland zum Teil erheblich später ausgeliefert. Die Deutsche Telekom hat vor allem Schwierigkeiten mit den schwarzen iPhones mit viel Speicher, Vodafone mit den iPhones mit 16 GByte.

Anzeige

Schon vor mehr als einem Monat konnten Kunden der Deutschen Telekom sich ein iPhone 5 bestellen, doch die Liefersituation ist weiterhin sehr schlecht. Das gilt nicht nur für die Deutsche Telekom, sondern auch für andere Anbieter. Apple etwa hat derzeit nach eigenen Angaben eine Lieferzeit von 3 bis 4 Wochen für ein iPhone 5. Dabei ist es egal, ob das Gerät schwarz oder weiß ist und ob es 16, 32 oder 64 GByte Kapazität hat.

Bei der Deutschen Telekom gibt es hingegen deutliche Unterschiede, wie aus dem Lieferstatus ersichtlich ist. Besonders stark trifft es Vorbesteller eines schwarzen iPhone 5 mit 32 oder 64 GByte. Dem Status zufolge wurden Vorbestellungen, zum Beispiel bei einem Neuvertrag vom 14. (Freitag) bis zum 16. (Sonntag) September 2012 ausgeliefert. Wer hingegen am 17. September 2012 eines dieser Modelle geordert hat, wurde bisher nicht berücksichtigt. Die Deutsche Telekom musste immer wieder die Termine verschieben. Ursprünglich sollte diese Bestellung bereits in der Kalenderwoche 42 oder 43 bedient werden, also spätestens in dieser Woche. Doch schon vor rund zwei Wochen wurden die Termine auf die KW 44/45 verlegt. Aktuell nennt die Deutsche Telekom nun die Kalenderwoche 48 oder 49. Wer vor sechs Wochen bestellt und keines der Premierentickets hat, bekommt sein iPhone also nun schlimmstenfalls Anfang Dezember.

Etwas besser sieht die Situation bei dem iPhone 5 (schwarz) mit 16 GByte aus. Dieses soll Anfang November ausgeliefert werden. Vorbesteller bekommen damit ihre Geräte später als etwa Spontankäufer, die am 21. September in einen Laden gingen. Ein Teil der Geräte wurde nämlich direkt an die Läden geliefert und war nicht reserviert. Wer Glück hatte, konnte ohne Vorbestellung am Erstverkaufstag ein iPhone 5 bei der Deutschen Telekom im Laden mitnehmen.

Weniger Schwierigkeiten beim weißen iPhone 5

Das weiße iPhone 5 ist hingegen für die Deutsche Telekom kein Problemfall. So wurden von der 64-GByte-Variante alle Vorbestellungen ausgeliefert. Etwas schwieriger sieht es beim 32-GByte-Modell aus. Bestellungen ab dem 24. September werden erst in drei bis vier Wochen bedient. Alle vorher bestellten wurden aber schon ausgeliefert. Beim 16-GByte-Modell sind ebenfalls Verzögerungen gelistet. Bestellungen vom 17. September werden für die nächsten zwei Wochen erwartet.

Wer übrigens jetzt erst daran denkt, ein iPhone 5 bei der Deutschen Telekom zu bestellen, sollte sich nicht allzu große Hoffnungen machen. Die beiden schwarzen Modelle mit 32 oder 64 GByte Speicher werden schlimmstenfalls zwischen den Jahren ausgeliefert.

Vodafone hat die Vorbestellwoche bereits ausgeliefert

Vodafone gibt auf seiner Lieferstatus-Webseite bereits die erfolgreiche Auslieferung aller Vorbestellergeräte an. Wer also bis zum 20. September ein Gerät bestellte, sollte es nun in den Händen halten. Bei Vodafone zeigt sich bezüglich der Liefersituation ein grundsätzlich anderes Bild. So sollen sämtliche bis zum 20. Oktober bestellte Geräte bereits ausgeliefert worden sein, sofern sie 32 oder 64 GByte Kapazität haben. Die Farbe des Gehäuses ist dabei unerheblich. Danach bestellte Geräte sollen in ein bis zwei Wochen ausgeliefert werden. Eine Ausnahme gibt es allerdings: Auch bei Vodafone muss beim schwarzen 64-GByte-Modell derzeit lange gewartet werden. Aktuell wird Ende November 2012 angegeben.

Große Schwierigkeiten hat Vodafone bei den 16-GByte-Modellen, die bei der Deutschen Telekom zumindest zum Teil besser verfügbar sind. Immerhin erwartet Vodafone, innerhalb von ein bis zwei Wochen die meisten Bestellungen seit dem 21. September bedienen zu können.

Damit bleibt die Liefersituation auch mehr als einen Monat nach unserem iPhone-5-Test schwierig. Bei der Zuteilung der Geräte hat offenbar besonders die Deutsche Telekom derzeit bei einigen iPhone-5-Modellen große Probleme, wie die Unterschiede verglichen mit Vodafone oder auch Apple selbst zeigen. Erschwerend kommt hinzu, dass Apple in zahlreichen Ländern Geräte verkauft. Derzeit sind es bereits über 30, trotz der angespannten Liefersituation. Laut Macrumors sollen es bis Ende des Jahres 100 Länder werden. Dem Bericht zufolge sollten bereits am morgigen 26. Oktober 2012 weitere Länder hinzukommen. Konkrete Ankündigungen dazu sind aber ausgeblieben.

Voraussichtlich heute Abend wird Apple seine aktuellen Quartalszahlen vorstellen. Möglicherweise äußert sich das Unternehmen dann auch zu der Liefersituation des iPhone 5.


Abseus 25. Okt 2012

Ja nee is klar

Netspy 25. Okt 2012

Das ist doch aber von Samsung und ist nicht kompatibel *SCNR*

dNsl9r 25. Okt 2012

Bei T-Mobile ist dies auch schon lange gang und gäbe.

Kommentieren



Anzeige

  1. Technische Mitarbeiterin / Technischer Mitarbeiter
    Virtueller Campus Rheinland-Pfalz (VCRP), Kaiserslautern
  2. IT-Spezialist (m/w)
    IDS GmbH, Ettlingen bei Karlsruhe
  3. Datenbankadministrator (m/w)
    Deutsche Rückversicherung AG Verband öffentlicher Versicherer, Düsseldorf
  4. Product Manager / Product Owner (m/w) E-Business
    über HRM CONSULTING GmbH, Berlin

Detailsuche


Top-Angebote
  1. NUR HEUTE: MEDION ERAZER P6661 15,6-Zoll-Notebook PCGH-Edition
    899,00€ statt 999,00€ und 128-GB-USB-Stick gratis
  2. Geforce GTX 970/980/980Ti Grafikkarte kaufen und Rise of the Tomb Raider gratis erhalten
  3. NEU: Lenovo YOGA 300 29,5 cm (11,6 Zoll HD LED) Convertible Notebook (Intel Celeron N2940, 2,2GHz, 2GB RAM, 32GB SSD, Intel H
    199,00€

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. AVM

    Fritzboxen für Supervectoring, G.fast und Docsis 3.1 kommen

  2. Einsteins Vorhersage bestätigt

    Forscher weisen erstmals Gravitationswellen nach

  3. Datenschmuggel

    Alte USB-Sticks als Geheimwaffe gegen Nordkorea

  4. Remedy Entertainment

    Hardware-Anforderungen für Quantum Break veröffentlicht

  5. Paket-Ärger.de

    Die meisten Beschwerden über nicht ausgehändigte Pakete

  6. ÖPNV in San Francisco

    Die meisten Überwachungskameras sind nur Attrappen

  7. Snapdragon

    Qualcomm zeigt neuen 14nm-FinFET-Chip und ein Wearable-SoC

  8. Overload

    Descent-Macher sammeln Geld für neues Projekt

  9. Snapdragon X16

    Qualcomms neues LTE-Modem schafft 1 GBit pro Sekunde

  10. Social Media

    Bleib bescheiden, Twitter



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Time Machine VR angespielt: Wir tauchen mit den Monstern der Tiefe
Time Machine VR angespielt
Wir tauchen mit den Monstern der Tiefe
  1. Unreal Engine4 Epic baut virtuelle Welt in virtueller Welt
  2. Unmandelboxing Markus Persson fliegt durch VR-Fraktaltunnel
  3. Spectrevision Elijah Wood macht Horror-VR mit Ubisoft

Tails 2.0 angeschaut: Die Linux-Distribution zum sicheren Surfen neu aufgelegt
Tails 2.0 angeschaut
Die Linux-Distribution zum sicheren Surfen neu aufgelegt

Asteroidenbergbau: Verblendet vom Platinrausch
Asteroidenbergbau
Verblendet vom Platinrausch
  1. Escape Dynamics Firma für mikrowellenbetriebene Raumschiffe ist bankrott
  2. Raumfahrt SpaceX und Orbital bauen Triebwerke für das US-Militär
  3. Dream Chaser Mini-Shuttle darf zur ISS fliegen

  1. Re: Ich glaube Floppies wären sinnvoller

    DrWatson | 22:14

  2. Re: 5x vs. P8 lite

    Pulsar | 22:13

  3. Re: statische IP

    triplekiller | 22:13

  4. Re: Naturwissenschaft ist schon was schönes

    Eheran | 22:10

  5. Re: Gut so

    raskani | 22:06


  1. 19:17

  2. 17:03

  3. 16:25

  4. 15:55

  5. 15:49

  6. 15:38

  7. 15:28

  8. 14:59


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel