Abo
  • Services:
Anzeige
Greg Kroah-Hartman will dem Linux-Kernel ein IPC-System hinzufügen.
Greg Kroah-Hartman will dem Linux-Kernel ein IPC-System hinzufügen. (Bild: Sebastian Oliva/CC-BY-SA 3.0)

IPC: Linux-Kernel soll D-Bus erhalten

Greg Kroah-Hartman will dem Linux-Kernel ein IPC-System hinzufügen.
Greg Kroah-Hartman will dem Linux-Kernel ein IPC-System hinzufügen. (Bild: Sebastian Oliva/CC-BY-SA 3.0)

Der Linux-Kernel soll ein Kommunikationssystem erhalten, das eine vereinheitlichte Schnittstelle für D-Bus und andere IPC-Systeme bieten soll. Damit soll die Kommunikation zwischen Anwendungen und Systemkomponenten beschleunigt werden.

Der Kernel-Entwickler Greg Kroah-Hartman will ein einheitliches IPC-System für Linux entwickeln. Es soll ähnliche Funktionen bieten wie bereits vorhandene Systeme wie D-Bus, dessen Funktionen dann langfristig vom Kernel übernommen werden sollen. Damit soll die Interprozesskommunikation (Interprocess Communication, IPC) langfristig beschleunigt werden. Bislang scheiterte Kroah-Hartman aber mit ähnlichen Projekten wie AF_BUS an den anderen Kernel-Entwicklern.

Anzeige

Dem neuen IPC-System soll gleichzeitig eine Schnittstelle zum herkömmlichen D-Bus hinzugefügt werden, etwa unter dem Namen Libdbus. Anwendungen, die bisher die beiden D-Bus-Instanzen für die Kommunikation zwischen Anwendungen und System und Anwendungen untereinander nutzen, sollen gar nicht merken, dass der Kernel die IPC übernommen hat.

Vollständig neues System

Das IPC-System solle komplett neu geschrieben werden, erklärt Kroah-Hartman in seinem Blog. Seine AF_BUS-Socket-Patches seien damals von anderen Kernel-Entwicklern abgelehnt worden. Sie kommen lediglich in dem eigenen LTSI-Kernel zum Einsatz, der im automotiven Bereich genutzt wird.

Auch das in Android verwendete Binder kommt nicht infrage, so Kroah-Hartman. Stattdessen soll das neue IPC-System als Grundlage für Binder dienen.

Standardisierung der IPC-Systeme

Alison Chalken, die als selbstständige Softwareentwicklerin im Automobil-Bereich arbeitet und an der Entwicklung des neuen IPC-Sytems beteiligt ist, sieht den Schritt analog zur Umsetzung des Direct Rendering Module (DRM), das die Speicherverwaltung für Grafikkarten aus X11 in den Kernel verlegt. Nur dadurch sei ein Projekt wie Wayland überhaupt möglich. Die Verlegung des IPC-Systems in den Kernel sorge für eine notwendige Standardisierung.

Vor allem die Pläne der Gnome-Entwickler, verstärkt auf Apps mit Javascript zu setzen, könnten von dem neuen IPC-System profitieren. Nur mit einem Kernel-basierten IPC-System könnten Apps in einer sicheren Sandbox laufen.

Einen Zeitplan will Kroah-Hartman noch nicht präsentieren. Es gebe bereits genügend Entwickler, die an der Umsetzung des IPC-Systems arbeiteten.


eye home zur Startseite
datenwolf 13. Feb 2013

@ChilliConCarne Du hast meinen Talk entweder nicht genau verfolgt oder käust hier nur...

taschenorakel 11. Feb 2013

Da Binder hinter Googles verschlossenen Türen entwickelt wurde[*], wird's einfach zu...

taschenorakel 11. Feb 2013

Architektur: Der D-Bus-Daemon ist ein Message-Dispatcher und dupliziert damit die im...

hypron 11. Feb 2013

Wieso, haben doch alle mal Linux (also Ubuntu) installiert, also sind sie doch jetzt...

Thaodan 11. Feb 2013

Es geht vor allem darum das diese nicht mehr Aussreichen und das System blockieren, da...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. T-Systems International GmbH, Leinfelden-Echterdingen, München, Hamburg, Bremen, Bonn
  2. ROHDE & SCHWARZ GmbH & Co. KG, München
  3. T-Systems International GmbH, Berlin, Darmstadt
  4. Daimler AG, Kirchheim


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 139,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Sync 3

    Ford bringt Carplay und Android Auto in alle 2017er-Modelle

  2. Netzwerk

    Mehrere regionale Mobilfunkausfälle bei Vodafone

  3. Hello Games

    No Man's Sky braucht kein Plus und keine Superformel

  4. Master Key

    Hacker gelangen per Reverse Engineering an Gepäckschlüssel

  5. 3D-Druck

    Polizei will Smartphone mit nachgemachtem Finger entsperren

  6. Modesetting

    Debian und Ubuntu verzichten auf Intels X11-Treiber

  7. Elementary OS Loki im Test

    Hübsch und einfach kann auch kompliziert sein

  8. Mobilfunkausrüster

    Ericsson feuert seinen Konzernchef

  9. Neuer Algorithmus

    Google verkleinert App-Downloads aus dem Play Store

  10. Brennstoffzelle

    Hazer will Wasserstoff günstiger machen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Core i7-6820HK: Das bringt CPU-Overclocking im Notebook
Core i7-6820HK
Das bringt CPU-Overclocking im Notebook
  1. Stresstest Futuremarks 3DMark testet Hardware auf Throttling

Digitalisierung: Darf ich am Sabbat mit meinem Lautsprecher reden?
Digitalisierung
Darf ich am Sabbat mit meinem Lautsprecher reden?
  1. Smart City Der Bürger gestaltet mit
  2. Internetwirtschaft Das ist so was von 2006
  3. Das Internet der Menschen "Industrie 4.0 verbannt Menschen nicht aus Werkhallen"

Edward Snowden: Spezialhülle fürs iPhone warnt vor ungewollter Funkaktivität
Edward Snowden
Spezialhülle fürs iPhone warnt vor ungewollter Funkaktivität
  1. Qualcomm-Chips Android-Geräteverschlüsselung ist angreifbar
  2. Apple Nächstes iPhone soll keine Klinkenbuchse haben
  3. Smarte Hülle Android unter dem iPhone

  1. Re: Unglücklich gewähler Name im PlayStore

    Geheimnisträger | 17:57

  2. Re: Lieber mal das Darknet verbieten

    C00k1e | 17:56

  3. Re: Killer-Spiele sind der Katalysator

    Danijoo | 17:54

  4. Re: Wieso lässt sich das Aussehen von Linux nich...

    David64Bit | 17:54

  5. Keine Auswirkungen für Europa

    Majin23 | 17:53


  1. 17:31

  2. 17:19

  3. 15:58

  4. 15:15

  5. 14:56

  6. 12:32

  7. 12:05

  8. 12:04


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel