Am iPad Mini soll Apple 141 US-Dollar verdienen.
Am iPad Mini soll Apple 141 US-Dollar verdienen. (Bild: Andreas Donath/Golem.de)

iPad Mini Herstellungskosten von mindestens 188 US-Dollar

Die Einzelteile und die Fertigung des iPad Mini kosten Apple nach einer Analyse von IHS mindestens 188 US-Dollar. Verkauft wird das Gerät in den USA ab 329 US-Dollar.

Anzeige

Die Herstellungskosten von 188 US-Dollar beziehen sich auf das iPad Mini mit 16 GByte Speicher und WLAN, berichtet das Blog All Things D des Wall Street Journals unter Berufung auf Andrew Rassweiler von IHS. IHS ist vielen Anwendern besser unter dem Namen iSupply bekannt. Das Unternehmen hat den Preis anhand der einzelnen Komponenten berechnet, die die Analysten im Inneren des Tablets fanden.

An den Modellen mit mehr Speicherkapazität, die Apple nur unwesentlich mehr kosten, verdient das Unternehmen demnach deutlich mehr. Die Modelle mit 32 und 64 GByte kosten nur 31 beziehungsweise 62 US-Dollar mehr, bringen Apple aber durch die höheren Verkaufspreise 90 beziehungsweise 162 US-Dollar mehr ein. Die Kosten für den Vertrieb und die Entwicklung wurden nicht miteinbezogen. Die Angaben beruhen auf Schätzungen.

Nach Angaben von IHS stammen die Komponenten für das 7,9 Zoll große Display des iPad Mini von den Herstellern LG und AU Optronics. Das Display ist mit Abstand das teuerste Einzelteil des Tablets und soll rund 80 US-Dollar (etwa 43 Prozent des Gesamtpreises) kosten. Es soll in der GF2-Technik gebaut worden sein, die eine besonders geringe Bautiefe ermöglicht. Der aufwendige Produktionsprozess sollte nach einer Einschätzung von IHS allerdings im Laufe der Zeit preiswerter werden. Die Speicherbausteine, die in früheren iOS-Geräten von Samsung stammten, sollen laut IHS nun von anderen Herstellern kommen. Im iPad Mini, das die Analysten auseinandernahmen, steckt demnach Speicher von Hynix Semiconductor und Elpida.

Die Audiochips stammen von Cirrus Logic und STMicroelectronics steuerte den Beschleunigungsmesser bei. Von wem die Kameramodule stammen, bekam das Unternehmen nicht heraus.

Das iPad Mini unterscheidet sich vor allem durch seine Größe von den bisherigen iPads. Sein Display misst in der Diagonalen rund 20 cm (7,9 Zoll) und erreicht mit 1.024 x 768 Pixeln die Auflösung der ersten Generation des iPads. Der Anschluss an den Rechner erfolgt über die neue Lightning-Schnittstelle. In Deutschland werden die WLAN-Modelle des iPad Mini ab 329 Euro (16 GByte) angeboten. Der Aufpreis zur nächsthöheren Speicherausstattung liegt bei jeweils 100 Euro.

Die LTE-Versionen sollen erst Ende November auf den Markt kommen. Das iPad Mini kostet in dieser Konfiguration ab 459 Euro.


Abseus 05. Nov 2012

Natürlich...weiß doch jedes Kind das im lahmen USB-Stick seit jeher MLC und SLC...

Raumzeitkrümmer 05. Nov 2012

Über die Preispolitik kann man sich wirklich wundern. Nehmen wir einmal an, das Gerät...

Kommentieren



Anzeige

  1. IT Compliance & Security Specialist (m/w)
    Bankhaus August Lenz & Co. AG, München
  2. Retail Data Manager (m/w)
    Leica Camera AG, Wetzlar
  3. Produktmanager (m/w) Netzwerksicherheit
    ROHDE & SCHWARZ SIT GmbH, Berlin
  4. Softwareentwickler (m/w) C#, C++, Java
    Zinsser Analytic GmbH, Frankfurt am Main

 

Detailsuche


Hardware-Angebote
  1. TIPP: Alternate Schnäppchen Outlet
  2. TIPP: Kingston HyperX Cloud Headset
    84,90€
  3. TOPSELLER BEI ALTERNATE: G.Skill DIMM 8 GB DDR3-1600 Kit
    59,90€

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Evil Jpegs

    Foto-Upload schleust Schadcode ein

  2. Quartalsbericht

    SAP hat 7.800 Beschäftigte mehr

  3. Smartphone

    Mediatek packt zehn Kerne in den Helio-X20-Chip

  4. Jide Remix OS

    Android-ROM mit Desktop-Qualitäten für 1 Dollar erhältlich

  5. World of Warcraft

    Blizzard verkauft Abo-Marken für 20 Euro

  6. Auftragsfertiger

    Samsung soll Qualcomms Snapdragon 820 herstellen

  7. IT-Sicherheitsgesetz

    CCC lehnt BSI als Meldestelle ab

  8. Ikea

    Küche der Zukunft mit Projektor und Bilderkennung

  9. Bing

    Yahoo kann Suchpartnerschaft mit Microsoft beenden

  10. General Electric

    Flugzeugtriebwerk erhält Bauteil aus 3D-Drucker



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Anleitung: Den Fritz-WLAN-Repeater DVB-C mit Kodi nutzen
Anleitung
Den Fritz-WLAN-Repeater DVB-C mit Kodi nutzen
  1. Workshop Kodi bequemer auf Amazons Fire TV verwenden
  2. Raspberry Pi 2 Die Feierabend-Maschine

GTA 5: Es ist doch nicht 2004!
GTA 5
Es ist doch nicht 2004!
  1. GTA 5 auf dem PC Erst beschränkter Zugriff, dann mehr Freiheit
  2. GTA 5 PC Rockstar Games gibt Systemanforderungen für Ultra-HD bekannt
  3. GTA 5 PC angespielt Los Santos ohne Staubschleier

Google Handschrifteingabe im Hands on: App erkennt sogar krakelige Handschriften
Google Handschrifteingabe im Hands on
App erkennt sogar krakelige Handschriften
  1. MTCast für Android Mediathek-Cast-App kehrt nicht in den Play Store zurück
  2. Parkpocket App hilft bei der Parkplatzsuche
  3. Screenpop Neuer Messenger schickt Fotos direkt auf Sperrbildschirm

  1. Re: Schwarzseher?

    neocron | 11:43

  2. Re: "kann"

    MarioWario | 11:43

  3. Re: Irgendwie zwiespältig

    datenmuell | 11:42

  4. Re: Gibt es GTA5 auch auf Deutsch?

    MickeyKay | 11:42

  5. Re: Zahlende Kunden im Ausland !

    neocron | 11:42


  1. 11:43

  2. 11:32

  3. 11:13

  4. 11:04

  5. 10:49

  6. 10:16

  7. 09:48

  8. 07:52


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel