Abo
  • Services:
Anzeige
Cloudon für iPhone und iPad
Cloudon für iPhone und iPad (Bild: Cloudon)

iPad: Dropbox kauft Office-App Cloudon und schließt sie

Cloudon für iPhone und iPad
Cloudon für iPhone und iPad (Bild: Cloudon)

Früher hat die Office-App Cloudon nur ihre Dokumente auf Dropbox gespeichert - nun wird sie von dem ehemaligen Partner übernommen und im März 2015 vorerst geschlossen. Mit Cloudon erwirbt Dropbox damit seine eigene Office-Lösung für iOS.

Anzeige

Der israelische Anbieter Cloudon wird für eine ungenannte Summe an Dropbox verkauft. Mit Cloudon können Office-Dokumente von Microsoft mit einer App auf dem iPad und dem iPhone bearbeitet werden. Dabei wird eine Oberfläche genutzt, die entfernt an MS Office erinnert, aber für die Touch-Bedienung angepasst ist.

  • Cloudon für das iPad (Bild: Apple)
  • Cloudon für das iPad (Bild: Apple)
  • Cloudon für das iPad (Bild: Apple)
  • Cloudon für das iPad (Bild: Apple)
  • Cloudon für das iPad (Bild: Apple)
  • Cloudon für das iPhone (Bild: Apple)
  • Cloudon für das iPhone (Bild: Apple)
  • Cloudon für das iPhone (Bild: Apple)
  • Cloudon für das iPhone (Bild: Apple)
  • Cloudon für das iPhone (Bild: Apple)
Cloudon für das iPad (Bild: Apple)

Im Hintergrund nutzt Cloudon tatsächlich Microsoft-Software, was zu einer sehr hohen Dokumententreue bei Dokumenten von Word, Excel und Powerpoint führt, die so kaum ein anderer Anbieter erreicht. Das machte den Dienst sehr beliebt.

Nachdem die Dokumente bearbeitet wurden, speichert sie Cloudon im persönlichen Dropbox-Speicher oder in Box, Google Drive und anderen Cloudspeichern. Auch Teamfunktionen zum gemeinsamen Bearbeiten von Dokumenten werden zur Verfügung gestellt.

Der Dienst wird kostenlos angeboten und hat auch geschäftliche Nutzer. Die Deutsche Telekom bietet ihren Kunden Cloudon als Onlineoffice an.

Cloudon hat derzeit nach eigenen Angaben rund 9 Millionen Nutzer und wird nun zum März 2015 geschlossen. Ab sofort werden keine neuen Kunden mehr angenommen. Das Team wechselt zu Dropbox. Ob später einmal ein Dropbox-Office angeboten wird, ist noch nicht bekannt.

Cloudon existiert erst seit drei Jahren.


eye home zur Startseite
HibikiTaisuna 22. Jan 2015

CloudOn hat aber bereits seit letzten Jahr den Umstieg auf ein LibreOffice Backend...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bosch Thermotechnik GmbH, Lollar
  2. Deutsche Telekom Regional Services and Solutions GmbH, Magdeburg/Biere
  3. Executives Online Deutschland GmbH, München
  4. Klinikum Stuttgart über Dr. Heimeier & Partner, Management- und Personalberatung GmbH, Stuttgart


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 22,96€
  2. (u. a. Die Bestimmung, Life of Pi, House of Wax, Predator, Der Polarexpress, X-Men)
  3. (u. a. Jurassic World, Creed, Die Unfassbaren, Kingsman, John Wick, Interstellar, Mad Max)

Folgen Sie uns
       


  1. Autonomes Fahren

    Die Ethik der Vollbremsung

  2. Renault

    Elektroauto Zoe mit 41-kWh-Akku und 400 km Reichweite

  3. Leistungsschutzrecht

    Oettingers bizarre Nachhilfestunde

  4. Dating-Portal

    Ermittlungen gegen Lovoo werden eingestellt

  5. Huawei

    Mobilfunkbetreiber sollen bei GBit nicht die Preise erhöhen

  6. Fuze

    iPhone-Hülle will den Klinkenanschluss zurückbringen

  7. Raspberry Pi

    Bastelrechner bekommt Pixel-Desktop

  8. Rollenspiel

    Koch Media wird Publisher für Kingdom Come Deliverance

  9. Samsung

    Explodierende Waschmaschinen sind ganz normal

  10. USB Audio Device Class 3.0

    USB Audio over USB Type-C ist fertig



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Soziale Netzwerke: Wie ich einen Betrüger aufspürte und seine Mama kontaktierte
Soziale Netzwerke
Wie ich einen Betrüger aufspürte und seine Mama kontaktierte
  1. iOS 10 und WatchOS 3.0 Apple bringt geschwätzige Tastatur-App zum Schweigen
  2. Rio 2016 Fancybear veröffentlicht medizinische Daten von US-Sportlern
  3. Datenbanksoftware Kritische, ungepatchte Zeroday-Lücke in MySQL-Server

Canon vs. Nikon: Superzoomer für unter 250 Euro
Canon vs. Nikon
Superzoomer für unter 250 Euro
  1. Snap Spectacles Snapchat stellt Sonnenbrille mit Kamera vor
  2. MacOS 10.12 Fujitsu warnt vor der Nutzung von Scansnap unter Sierra
  3. Bildbearbeitungs-App Prisma offiziell für Android erhältlich

Swift Playgrounds im Test: Apple infiziert Kinder mit Programmiertalent
Swift Playgrounds im Test
Apple infiziert Kinder mit Programmiertalent
  1. Asus PG248Q im Test 180 Hertz erkannt, 180 Hertz gebannt

  1. Re: lustig wie schnell der aus dem Nichts kommt

    Berner Rösti | 08:36

  2. Re: Digitale Distribution

    Moridin | 08:36

  3. Re: Und was nimmt man für die Zukunft?

    M.P. | 08:35

  4. Re: Nein, ich finde es nicht toll

    melog89 | 08:35

  5. Re: es gibt kein seriöses / gutes Online Dating ?

    AngryFrog | 08:35


  1. 07:57

  2. 07:39

  3. 18:17

  4. 17:39

  5. 17:27

  6. 17:13

  7. 16:56

  8. 16:41


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel