Abo
  • Services:
Anzeige
Bittorrent hat DRDoS-Schwachstelle durch einen Patch nahezu ummöglich gemacht.
Bittorrent hat DRDoS-Schwachstelle durch einen Patch nahezu ummöglich gemacht. (Bild: Bittorrent)

IP-Spoofing: Bittorrent schließt DRDoS-Schwachstelle

Bittorrent hat DRDoS-Schwachstelle durch einen Patch nahezu ummöglich gemacht.
Bittorrent hat DRDoS-Schwachstelle durch einen Patch nahezu ummöglich gemacht. (Bild: Bittorrent)

Für die jüngst veröffentlichte DRDoS-Schwachstelle hat Bittorrent bereits einen Patch bereitgestellt. Anwender sollten ihre Software beizeiten aktualisieren. Ganz schließen lässt sich die Lücke aber nicht.

Anzeige

Offenbar in Absprache mit den Entdeckern hat Bittorrent bereits Anfang August die DRDoS-Schwachstelle im Bittorrent-Protokoll geschlossen. Das teilte das Unternehmen in einem jetzt veröffentlichten Blogpost mit. Es gibt bereits Updates für diverse Clients, die möglichst bald eingespielt werden sollten, falls das nicht automatisch geschehen ist. Dadurch werden Distributed-Reflected-Denial-of-Service-Angriffe (DRDoS) zwar deutlich erschwert, ganz verhindern lassen sie sich aber nicht.

In den Bittorrent-Clients uTorrrent 3.4.4.40911, Bittorrent 7.9.5 40912 sowie Bittorrent Sync 2.1.3 wurde ein Patch eingepflegt, der die kürzlich veröffentlichten DRDoS-Angriffe erschweren soll. Alle nutzen die Bibliothek libµTP, in der sich die Schwachstelle befand. Sie stellt das uTorrent-Transport-Protokoll bereit, über das solche Angriffe möglich waren. Denn dieses Protokoll setzt auf das User Datagram Protocol (UDP), das selbst keine Mechanismen gegen das Fälschen einer IP-Adresse besitzt - das sogenannte IP-Spoofing.

Fehlerhafte Clients verstärken den Angriff

Ein Angreifer kann seine eigene IP-Adresse gegen die des Angriffsziels austauschen. Dadurch werden andere Clients, durch die die Datenpakete zu dem angegriffenen Server laufen, unwillkürlich als Zwischenstation genutzt. Wegen der gefälschten IP-Adresse ist das Risiko, entdeckt zu werden, für den Angreifer relativ gering. Weil die weitergeleiteten Datenpakete 120-mal so groß sein können wie das ursprüngliche Datenpaket, kann ein Angriff noch zusätzlich verstärkt werden. Das Verhältnis zwischen dem ursprünglichen und dem weitergeleiteten Paket nennt sich Bandwidth Amplification Factor (BAF).

Die Bibliothek LibµTP wurde zunächst dahingehend verändert, dass der Angreifer nicht mehr eine beliebige Nummer in das ACK-Paket (Acknowledgement, Bestätigung) einfügen darf. Dadurch muss der Angreifer künftig eine legitime Bestätigungsnummer erraten, was den Angriff über viele Clients deutlich erschwert. Weil der Client die gefälschten Pakete wegwirft, reduziert sich auch das BAF. Ein Angreifer kann also weiterhin über einen Client eine gefälschte Verbindung zu einem Server aufbauen, die Reparaturen sorgen aber dafür, dass solche Attacken nahezu wirkungslos bleiben.

Auch andere Clients nutzen LibµTP, etwa Mainline oder Vuze. Mit der Veröffentlichung der Gegenmaßnahmen in dem Blogpost sollen andere Entwickler die Möglichkeit erhalten, selbst Reparaturen einzupflegen.


eye home zur Startseite
Me.MyBase 01. Sep 2015

genau daran musste ich auch denken... Doktor-DOS... ;) wir sind alt... :(



Anzeige

Stellenmarkt
  1. MSH Medien System Haus GmbH & Co. KG, Stuttgart
  2. über Jobware Personalberatung, Home Office und München
  3. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Bad Homburg
  4. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-75%) 4,99€
  2. 69,99€
  3. 8,99€

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Sicherheitsrisiken bei der Dateifreigabe & -Synchronisation
  2. Praxiseinsatz, Nutzen und Grenzen von Hadoop und Data Lakes
  3. Globale SAP-Anwendungsunterstützung durch Outsourcing


  1. Verbraucherzentrale

    O2-Datenautomatik dürfte vor Bundesgerichtshof gehen

  2. TLS-Zertifikate

    Symantec verpeilt es schon wieder

  3. Werbung

    Vodafone will mit DVB-T-Abschaltung einschüchtern

  4. Zaber Sentry

    Mini-ITX-Gehäuse mit 7 Litern Volumen und für 30-cm-Karten

  5. Weltraumteleskop

    Erosita soll Hinweise auf Dunkle Energie finden

  6. Anonymität

    Protonmail ist als Hidden-Service verfügbar

  7. Sicherheitsbehörde

    Zitis soll von München aus Whatsapp knacken

  8. OLG München

    Sharehoster Uploaded.net haftet nicht für Nutzerinhalte

  9. Linux

    Kernel-Maintainer brauchen ein Manifest zum Arbeiten

  10. Micro Machines Word Series

    Kleine Autos in Kampfarenen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Glasfaser: Nun hängt die Kabel doch endlich auf!
Glasfaser
Nun hängt die Kabel doch endlich auf!
  1. Fake News Für Facebook wird es hässlich
  2. Nach Angriff auf Telekom Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so
  3. Soziales Netzwerk Facebook wird auch Instagram kaputt machen

Western Digital Pidrive im Test: Festplatte am Raspberry Pi leicht gemacht
Western Digital Pidrive im Test
Festplatte am Raspberry Pi leicht gemacht
  1. Sopine A64 Weiterer Bastelrechner im Speicherriegel-Format erscheint
  2. Bootcode Freie Firmware für Raspberry Pi startet Linux-Kernel
  3. Raspberry Pi Compute Module 3 ist verfügbar

Autonomes Fahren: Wenn die Strecke dem Zug ein Telegramm schickt
Autonomes Fahren
Wenn die Strecke dem Zug ein Telegramm schickt
  1. Fahrgastverband "WLAN im Zug funktioniert ordentlich"
  2. Deutsche Bahn WLAN im ICE wird kostenlos
  3. Mobilfunk Telekom baut LTE an Regionalbahnstrecken aus

  1. Re: Und für so einen Rotz..

    Moe479 | 07:26

  2. Re: !! ACHTUNG !! Reflexartiger Aufschrei erfolgt...

    jo-1 | 07:09

  3. Re: "Derzeit suchen viele Bundesbehörden...

    Moe479 | 07:04

  4. Re: Gender-Debatten bitte hier rein #DerMüllThread

    Moe479 | 06:54

  5. Re: Auflösung

    FranzBekker | 06:23


  1. 19:03

  2. 18:45

  3. 18:27

  4. 18:12

  5. 17:57

  6. 17:41

  7. 17:24

  8. 17:06


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel