Abo
  • Services:
Anzeige
Funktionsweise der Ericsson Network Software 17A
Funktionsweise der Ericsson Network Software 17A (Bild: Ericsson)

IoT: Ericsson erreicht Millionen Verbindungen pro Mobilfunkzelle

Funktionsweise der Ericsson Network Software 17A
Funktionsweise der Ericsson Network Software 17A (Bild: Ericsson)

Ericsson hat für das Internet of Things Software vorgestellt, die Narrowband-IoT ins bestehende LTE-Netz bringen soll. Basis ist Low-Power-Wide-Area-Technologie (LPWA).

Ericsson hat eine Software für das Internet of Things (IoT) eingeführt, die bestehende LTE-Netze unterstützen soll. Wie der schwedische Mobilfunkausrüster am 6. Januar 2016 bekanntgab, ist die Basis Low-Power-Wide-Area (LPWA)-Technologie, die für Machine-to-Machine-Anwendungen (M2M) konzipiert wurde und lange Gerätebetriebszeiten mit Batterien ermöglichen soll.

Anzeige

Dies ist Bestandteil der neuen Ericsson Networks Software 17A, mit der sich laut Hersteller Millionen von Verbindungen pro Funkzelle realisieren lassen. Die Software führt Narrowband-Internet of Things (NB-IoT) in bestehende LTE-Netzinfrastrukturen ein. Außerdem bietet sie eine neue Stromsparfunktion für NB-IoT und LTE Machine-type Communication (LTE-M), die Batterielaufzeiten von rund zehn Jahren für die eingesetzten Geräte ermöglichen soll.

NB-IoT, LTE-M und das bereits eingeführte Extended Coverage GSM (EC-GSM) sollen sich ergänzen, und die Kapazitäten vorhandener Netze sollen ausgenutzt werden.

LTE-M ermöglicht standortbasierte Tracking-Dienste

LTE-M ermöglicht laut Ericsson etwa standortbasierte Tracking-Dienste und medizinische Anwendungen. Die neu definierte Kategorie NB-IoT erlaubt Anwendungen im Ultra Low End-Bereich, zum Beispiel die funkbasierte Zählerablesung und Sensorkontrolle.

NB-IoT nutzt einen speziellen Träger (200 kHz), der innerhalb der Übertragungsbänder genutzt werden kann, entweder im Schutzband oder als eigenständigen Träger. Jeder NB-IoT-Träger kann Ericsson zufolge bis zu 200.000 Verbindungen unterstützen. Indem weitere Träger hinzugefügt werden, ist die Nutzung von Millionen IoT-Verbindungen pro Zelle möglich.

Ericsson Network Software 17A soll im Laufe des vierten Quartals 2016 kommerziell verfügbar sein.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Braunschweig
  2. Takata AG, Berlin
  3. Toho Tenax Europe GmbH, Oberbruch (Stadt Heinsberg)
  4. Bertrandt Services GmbH, Neu-Ulm


Anzeige
Top-Angebote
  1. 44,99€
  2. (u. a. Ronaldo Blu-ray 9,97€, Mia san Champions Blu-ray 7,97€)
  3. beim Kauf eines 6- oder 8-Core FX Prozessors

Folgen Sie uns
       


  1. IT-Support

    Nasa verzichtet auf tausende Updates durch HP Enterprise

  2. BGH-Antrag

    Opposition will NSA-Ausschuss zur Ladung Snowdens zwingen

  3. Kollaborationsserver

    Nextcloud 10 verbessert Server-Administration

  4. Exo-Planet

    Der Planet von Proxima Centauri

  5. Microsoft

    Windows 10 Enterprise kommt als Abo

  6. Umwelthilfe

    Handel ignoriert Rücknahmepflicht von Elektrogeräten

  7. 25 Jahre Linux

    Besichtigungstour zu den skurrilsten Linux-Distributionen

  8. Softrobotik

    Oktopus-Roboter wird mit Gas angetrieben

  9. Anniversary Update

    Kindle-Reader lässt Windows 10 abstürzen

  10. Sichtschutz

    HP Sure View gegen seitliche Einblicke auf Notebooks



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mobilfunk: Eine Woche in Deutschland im Funkloch
Mobilfunk
Eine Woche in Deutschland im Funkloch
  1. Netzwerk Mehrere regionale Mobilfunkausfälle bei Vodafone
  2. Hutchison 3 Google-Mobilfunk Project Fi soll zwanzigmal schneller werden
  3. RWTH Ericsson startet 5G-Machbarkeitsnetz in Aachen

No Man's Sky im Test: Interstellare Emotionen durch schwarze Löcher
No Man's Sky im Test
Interstellare Emotionen durch schwarze Löcher
  1. No Man's Sky für PC Läuft nicht, stottert, nervt
  2. No Man's Sky Onlinedienste wegen Überlastung offline
  3. Hello Games No Man's Sky bekommt Raumstationsbau

Analog in Rio: Die Technik hinter den Olympia-Kulissen
Analog in Rio
Die Technik hinter den Olympia-Kulissen
  1. Technik bei Rio 2016 Per Stromschlag zu Gold
  2. Rio 2016 Twitter soll Nutzerkonto wegen IOC-Beschwerde gelöscht haben
  3. Rio 2016 Keine Gifs und Vines von den Olympischen Spielen

  1. Re: Microsofts QS endete mit der Frist fürs...

    Tyler Durden | 15:00

  2. Re: Irgendwas machen die Leute falsch

    Palerider | 14:59

  3. WC`ehn müsste Linux mittelfristg (ab 2020)

    DY | 14:59

  4. Re: WOHA!

    Nemoc | 14:58

  5. Re: Offline-Karte ständig aktualisieren?

    a user | 14:57


  1. 15:08

  2. 14:26

  3. 13:31

  4. 13:22

  5. 13:00

  6. 12:45

  7. 12:02

  8. 11:57


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel