iOS: J2ObjC übersetzt Java in Objective-C
J2ObjtC übersetzt Java-Code in Objective C. (Bild: Google)

iOS J2ObjC übersetzt Java in Objective-C

Google hat einen Übersetzer von Java in Objective C für iOS als Open-Source-Werkzeug freigegeben. Der mit J2ObjC umgewandelte Java-Code soll nicht mehr nachbearbeitet werden müssen.

Anzeige

Das von Google als Open Source freigegebene Werkzeug J2ObjC konvertiert Java-Source-Code in Objective-C-Quellcode. Dabei soll der übersetzte Code ohne Änderungen unter iOS verwendet werden können. Ziel sei es, die Grundelemente einer Anwendung zu übersetzen, etwa für den Dateizugriff oder die Anwendungslogik.

J2ObjC ist aber kein Java-Emulator, betont der Google-Entwickler Tom Ball. Das Werkzeug konvertiert stattdessen Java-Klassen in Objective-C-Klassen, die dann direkt auf das Framework von iOS zugreifen können. J2ObjC unterstützt Java 6 vollständig, inklusive Ausnahmen, innerer und anonymer Klassen, generische Typen oder Threads.

Zwischen Alpha und Beta

Elemente der Benutzeroberfläche konvertiert J2ObjtC hingegen nicht. Sie müssen weiterhin in Objective C oder Objective C++ erstellt werden, etwa in der Entwicklungsumgebung iOS SDK. Es gibt laut Projektwebseite auch keine Pläne, eine plattformunabhängige UI für die Verwendung mit J2ObjtC zu entwickeln.

J2ObjC lässt sich zu Testzwecken mit Junit nutzen und mit zahlreichen Buildwerkzeugen verwenden, etwa Xcode oder Make.

Google stuft den Status von J2ObjC zwischen einer Alpha- und Betaversion ein. Gegenwärtig liegt die Versionsnummer bei 0.8. Zwar verwenden zahlreiche Google-Projekte das Werkzeug. Jeder Java-Entwickler verwende Java aber etwas anders. Daher werde J2ObjC noch zahlreiche Fehler enthalten, heißt es auf der Webseite.

J2ObjC ist unter der Apache-Lizenz 2.0 veröffentlicht worden. Der Download des Quellcodes und der Binärdateien erfolgt über die Webseite des Projekts. Für die Verwendung unter Mac OS X wird Xcode ab Version 4, Java für OS X und Apache Maven benötigt.


StefanKehrer 17. Sep 2012

Die Überschriften sind Englisch, wenn ich in die Videos reingehe spricht da aber jemand...

icarus 15. Sep 2012

Dafür gibt es Macruby und Rubymotion. \o/\o/

Kommentieren



Anzeige

  1. Senior PHP Entwickler (m/w)
    Avenso GmbH, Berlin
  2. Strategischer Einkäufer (m/w) IT
    TenneT TSO GmbH, Bayreuth
  3. Teamleiter (m/w) Systemadministration
    Key-Work Consulting GmbH, Karlsruhe
  4. IT-Consultant (m/w) Governance, Risk and Compliance
    HAVI Logistics Business Services GmbH, Duisburg

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Abstimmung

    Streiks bei Amazon auf drei Tage verlängert

  2. Eemshaven

    Google baut riesiges Rechenzentrum in Europa

  3. Neue Android-Version

    Google-Entwickler diskutieren bereits über Android M

  4. Dead Man Zone

    Totmannschalter im Darkweb

  5. Rocket Internet

    Die Samwers und die Börse - wie passt das zusammen?

  6. Pi Top

    Laptop mit Raspberry Pi aus dem 3D-Drucker

  7. Deutsche Telekom

    Umstellung auf VoIP oder Kündigung

  8. Passport

    Blackberrys neues Smartphone kostet 600 US-Dollar

  9. Alternate Mode

    Displayport über USB Typ-C wird Teil des Vesa-Standards

  10. Bundesverkehrsminister

    Bahn soll Internet im Zug kostenlos anbieten



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Cryptophone: Verschlüsselung nicht für jedermann
Cryptophone
Verschlüsselung nicht für jedermann
  1. Bayern Datenschutzbeauftragter mahnt mangelnde Verschlüsselung an
  2. IT-Sicherheit Doom auf gehackten Druckern installiert
  3. Security Heartbleed-Lücke war zuvor nicht bekannt

Lytro: Lichtfeldfotografie bildet die Tiefe der Welt ab
Lytro
Lichtfeldfotografie bildet die Tiefe der Welt ab
  1. Photokina 2014 Olympus stellt Open-Source-Kamerakonzept vor
  2. Mittelformatkamera H5D-50c Hasselblad mit WLAN
  3. Digitalkamera Nikon zeigt erste Vollformat-DSLR mit Klappdisplay

Zoobotics: Vier- und sechsbeinige Pappkameraden
Zoobotics
Vier- und sechsbeinige Pappkameraden
  1. Schnell, aber ungenau Roboter springt im Explosionsschritt
  2. Softrobotik Weicher Roboter bekommt neuen Antrieb
  3. Dyson 360 Eye Staubsauger schickt Sauberkeitsbericht übers Smartphone

    •  / 
    Zum Artikel