J2ObjtC übersetzt Java-Code in Objective C.
J2ObjtC übersetzt Java-Code in Objective C. (Bild: Google)

iOS J2ObjC übersetzt Java in Objective-C

Google hat einen Übersetzer von Java in Objective C für iOS als Open-Source-Werkzeug freigegeben. Der mit J2ObjC umgewandelte Java-Code soll nicht mehr nachbearbeitet werden müssen.

Anzeige

Das von Google als Open Source freigegebene Werkzeug J2ObjC konvertiert Java-Source-Code in Objective-C-Quellcode. Dabei soll der übersetzte Code ohne Änderungen unter iOS verwendet werden können. Ziel sei es, die Grundelemente einer Anwendung zu übersetzen, etwa für den Dateizugriff oder die Anwendungslogik.

J2ObjC ist aber kein Java-Emulator, betont der Google-Entwickler Tom Ball. Das Werkzeug konvertiert stattdessen Java-Klassen in Objective-C-Klassen, die dann direkt auf das Framework von iOS zugreifen können. J2ObjC unterstützt Java 6 vollständig, inklusive Ausnahmen, innerer und anonymer Klassen, generische Typen oder Threads.

Zwischen Alpha und Beta

Elemente der Benutzeroberfläche konvertiert J2ObjtC hingegen nicht. Sie müssen weiterhin in Objective C oder Objective C++ erstellt werden, etwa in der Entwicklungsumgebung iOS SDK. Es gibt laut Projektwebseite auch keine Pläne, eine plattformunabhängige UI für die Verwendung mit J2ObjtC zu entwickeln.

J2ObjC lässt sich zu Testzwecken mit Junit nutzen und mit zahlreichen Buildwerkzeugen verwenden, etwa Xcode oder Make.

Google stuft den Status von J2ObjC zwischen einer Alpha- und Betaversion ein. Gegenwärtig liegt die Versionsnummer bei 0.8. Zwar verwenden zahlreiche Google-Projekte das Werkzeug. Jeder Java-Entwickler verwende Java aber etwas anders. Daher werde J2ObjC noch zahlreiche Fehler enthalten, heißt es auf der Webseite.

J2ObjC ist unter der Apache-Lizenz 2.0 veröffentlicht worden. Der Download des Quellcodes und der Binärdateien erfolgt über die Webseite des Projekts. Für die Verwendung unter Mac OS X wird Xcode ab Version 4, Java für OS X und Apache Maven benötigt.


Lord Gamma 24. Nov 2014

Ich würde eher zu robovm tendieren: http://www.robovm.com/ Damit hat man auch iOS UI...

StefanKehrer 17. Sep 2012

Die Überschriften sind Englisch, wenn ich in die Videos reingehe spricht da aber jemand...

Kommentieren



Anzeige

  1. Informatiker / Application-Manager EAI/BI (m/w)
    TransnetBW GmbH, Wendlingen bei Stuttgart
  2. IT-Operations Consultant Master Data (m/w)
    Media-Saturn IT Services GmbH, Ingolstadt
  3. PHP-Entwickler (m/w)
    arboro GmbH, Schwaigern bei Heilbronn
  4. Business Intelligence (BI) Developer (m/w)
    Mister Spex GmbH, Berlin

 

Detailsuche


Spiele-Angebote
  1. Activision und Blizzard Games reduziert
    (u. a. Diablo 3 und Add-on Reaper of Souls je 20,97€, Starcraft 2 für 13,97€)
  2. The Elder Scrolls Online: Tamriel Unlimited - Xbox One
    39,00€
  3. PS4-Bundles (u. a. mit GTA 5, Arkham Knight, 2 Controllern)
    je 399,00€

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Oneplus Two im Hands On

    Das Flagship-Killerchen

  2. #Landesverrat

    Range stellt Ermittlungen gegen Netzpolitik.org vorerst ein

  3. Biomimetik

    Roboter kann über das Wasser laufen

  4. Worms

    Kampfwürmer für zu Hause und die Hosentasche

  5. SQL-Dump aufgetaucht

    Generalbundesanwalt.de gehackt

  6. Brandgefahr

    Nvidia ruft das Shield Tablet zurück

  7. Tembo the Badass Elephant im Test

    Elefant im Elite-Einsatz

  8. Galaxy J5

    Samsungs Moto-G-Konkurrent kommt für 220 Euro

  9. Galliumnitrid

    Bisher kleinstes Notebook-Netzteil entwickelt

  10. Luftschiff

    Zeppeline für die Zukunft



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Kepler-452b: Die "zweite Erde", die schon wieder keine ist
Kepler-452b
Die "zweite Erde", die schon wieder keine ist
  1. Weltraumteleskop Kepler entdeckt Supererde in der habitablen Zone

Pixars Inside Out im Dolby Cinema: Was blenden soll, blendet auch
Pixars Inside Out im Dolby Cinema
Was blenden soll, blendet auch
  1. Ultra HD Blu-ray Es geht bald los mit 4K-Filmen auf Blu-ray

Neue WLAN-Router-Generation: Hohe Bandbreiten mit zweifelhaftem Nutzen
Neue WLAN-Router-Generation
Hohe Bandbreiten mit zweifelhaftem Nutzen
  1. EA8500 Linksys' MU-MIMO-Router kostet 300 Euro
  2. Aruba Networks 802.11ac-Access-Points mit integrierten Bluetooth Beacons
  3. 802.11ac Wave 2 Neue Chipsätze für die zweite Welle von ac-WLAN

  1. Re: Lohnt sich das Moto G 2Gen noch?

    stucki | 07:35

  2. Re: Witzfiguren Staat

    ooKEKSKILLERoo | 07:30

  3. Re: Wahnsinn!

    froodle59 | 07:26

  4. Re: pepsi-chef missfällt neues 0,33er-dosen-6...

    nille02 | 07:04

  5. Re: Auf dem Niveau totalitärer Unrechtsstaaten...

    weemons0tr | 06:55


  1. 18:46

  2. 17:49

  3. 17:26

  4. 16:39

  5. 15:00

  6. 14:18

  7. 14:00

  8. 13:14


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel