Abo
  • Services:
Anzeige
Apple-Manager Ivan Krstic hat das Bounty-Programm auf der Black Hat vorgestellt.
Apple-Manager Ivan Krstic hat das Bounty-Programm auf der Black Hat vorgestellt. (Bild: Sarah Barbour/CC-BY-SA 3.0)

iOS: Apple bietet bis zu 200.000 US-Dollar für Bugs

Nach langem Warten hat jetzt auch Apple ein Bug-Bounty-Programm. Das gab Apple-Manager Ivan Krstić auf der Black Hat 2016 bekannt. Unter einer Voraussetzung verdoppelt das Unternehmen die maximale Auszahlung von 200.000 US-Dollar sogar.

Sicherheitsforscher werden künftig von Apple belohnt, wenn sie dem Unternehmen Sicherheitslücken im iOS-Betriebssystem melden. Nach Microsoft, dem Pentagon und zahlreichen weiteren großen Unternehmen hat der Konzern auf der Sicherheitskonferenz Black Hat Details zu seinem neuen Bug-Bounty-Programm bekanntgegeben, wie unter anderem Techcrunch berichtet.

Anzeige

Das Programm ist allerdings nicht für alle Sicherheitsforscher geöffnet, teilnehmen können nur Hacker, die bereits in der Vergangenheit erfolgreich Bugs an das Unternehmen gemeldet haben. Das Programm soll jedoch langfristig ausgebaut werden und dann auch weitere Forscher akzeptieren.

Bis zu 200.000 US-Dollar

Der Höchstbetrag von bis zu 200.000 US-Dollar wird für Schwachstellen in der Secureboot-Firmware des Unternehmens gezahlt. Wem es gelingt, Geheimnisse auf der Secure Enclave zu extrahieren, bekommt bis zu 100.000 US-Dollar. Zugang zu iCloud-Daten und Accountinformationen auf Apples Servern und die Ausführung von Code mit Kernel-Privilegien werden mit bis zu 50.000 US-Dollar belohnt.

Apple will Sicherheitsforscher offenbar dazu motivieren, Einnahmen aus dem Programm zu spenden. Denn kommt der Betrag einer wohltätigen Organisation zugute, verdoppelt Apple den Auszahlungsbetrag.

Die finanzielle Motivation dürfte bei vielen Sicherheitsforschern nicht im Vordergrund stehen, denn einige Exploit-Händler wie Zerodium zahlen deutlich höhere Summen für Schwachstellen. Für einen Remote-Exploit der damals aktuellen iOS-Version bot Zerodium eine Million US-Dollar Belohnung. Zu beachten ist hier allerdings, dass dafür unter Umständen mehrere Schwachstellen benötigt werden, um einen verlässlichen Exploit zu kreieren.


eye home zur Startseite
AllAgainstAds 08. Aug 2016

Ich finde die Idee von Anfang an sehr gut, denn nur außenstehende haben einen anderen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. AOK Rheinland/Hamburg - Die Gesundheitskasse, Köln
  2. Daimler AG, Stuttgart
  3. über Ratbacher GmbH, Raum Heidelberg
  4. Robert Bosch GmbH über access KellyOCG GmbH, Leonberg


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-60%) 7,99€
  2. 69,99€ (Release 31.03.)
  3. 4,99€

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Mit digitalen Workflows Geschäftsprozesse agiler machen
  2. Potenzialanalyse für eine effiziente DMS- und ECM-Strategie
  3. Sicherheitsrisiken bei der Dateifreigabe & -Synchronisation


  1. Brandgefahr

    Akku mit eingebautem Feuerlöscher

  2. Javascript und Node.js

    NPM ist weltweit größtes Paketarchiv

  3. Verdacht der Bestechung

    Staatsanwalt beantragt Haftbefehl gegen Samsung-Chef

  4. Nintendo Switch im Hands on

    Die Rückkehr der Fuchtel-Ritter

  5. Raspberry Pi

    Compute Module 3 ist verfügbar

  6. Microsoft

    Hyper-V bekommt Schnellassistenten und Speicherfragmente

  7. Airbus-Chef

    Fliegen ohne Piloten rückt näher

  8. Cartapping

    Autos werden seit 15 Jahren digital verwanzt

  9. Auto

    Die Kopfstütze des Fahrersitzes erkennt Sekundenschlaf

  10. World of Warcraft

    Fans der Classic-Version bereuen "Piraten-Server"



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
U Ultra und U Play im Hands on: HTCs intelligente Smartphones hören immer zu
U Ultra und U Play im Hands on
HTCs intelligente Smartphones hören immer zu
  1. VR-Headset HTC stellt Kopfhörerband und Tracker für Vive vor
  2. HTC 10 Evo im Kurztest HTCs eigenwillige Evolution
  3. Virtual Reality HTC stellt Drahtlos-Kit für Vive vor

Taps im Test: Aufsatz versagt bei den meisten Fingerabdrucksensoren
Taps im Test
Aufsatz versagt bei den meisten Fingerabdrucksensoren
  1. Glas Der Wunderwerkstoff
  2. Smartphone-Prognosen Das Scheitern der Marktforscher
  3. Studie Smartphones und Tablets können den Körper belasten

Dienste, Programme und Unternehmen: Was 2016 eingestellt und geschlossen wurde
Dienste, Programme und Unternehmen
Was 2016 eingestellt und geschlossen wurde
  1. Kabel Mietminderung wegen defektem Internetkabel zulässig
  2. Grundversorgung Kanada macht Drosselung illegal
  3. Internetzugänge 50 MBit/s günstiger als 16 MBit/s

  1. Re: ¿Backdoor? Nein!

    Rulf | 15:56

  2. Re: Zweifel an der Objektivität

    sovereign | 15:54

  3. Nicht-autonome Autos sollten auch mehr...

    NeoTiger | 15:54

  4. Re: WoW 2 wäre mal ganz cool

    ahoihoi | 15:51

  5. Re: Selbst Landungen

    Amalie Ohrenhart | 15:51


  1. 14:17

  2. 13:21

  3. 12:30

  4. 12:08

  5. 12:01

  6. 11:58

  7. 11:48

  8. 11:47


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel