ProxToMe-Homepage
ProxToMe-Homepage (Bild: ProxToMe)

iOS-App ProxToMe Bluetooth-Radar findet Tauschwillige

Mit der iOS-App ProxToMe können schnell Dateien zwischen iOS-Geräten ausgetauscht werden, die sich in der Umgebung befinden. Die Geräte werden zunächst per Bluetooth aufgespürt, während der eigentliche Datenaustausch über die Dropbox der Anwender realisiert wird.

Anzeige

Um Dateien vom iPhone schnell an andere iOS-Benutzer zu schicken, bot sich bislang vor allem der Weg über das E-Mail-Programm oder Cloud-Speicherdienste an, die eine Weitergabe ermöglichen.

Mit der iOS-App ProxToMe können Daten vom Smartphone oder Tablet an umstehende Personen geschickt werden. Sie werden über Bluetooth ausfindig gemacht und müssen ebenfalls die App starten, damit das Verfahren funktioniert.

Die App wird mit dem eigenen Facebook-Konto verbunden, damit man auf Bedarf auch mehr über denjenigen herausfinden kann, mit dem man Daten tauschen möchte. Auch ein Chat ist eingebaut.

Das Wichtigste ist jedoch der Datenaustausch, der mit Personen initiiert werden kann, die sich in Reichweite befinden. Als Drehscheibe wird Dropbox verwendet: Wer also Daten von seinem Mobilgerät versenden will, lädt sie über die App im Hintergrund zunächst zu Dropbox hoch oder wählt Dateien aus, die sich dort schon befinden.

Der Datenempfang in die eigene Dropbox muss zunächst von der Zielperson bestätigt werden, bevor er beginnt. Das ermöglicht es den Anwesenden, zuerst einen WLAN-Hotspot aufzusuchen, damit nicht das knappe Mobilfunkvolumen verbraucht wird, wenn die Daten danach zum Mobilgerät übertragen werden.

Empfangene Dateien werden in einem Ordner des Dropbox-Cloud-Speichers abgelegt, den die App einrichtet. Eine Limitierung hinsichtlich der Dateigrößen gibt es nicht. Zudem ist es einfach, die Daten in einem Rutsch an eine größere Zahl von Personen zu senden, ohne dass deren E-Mail-Adressen erst mühsam erfasst werden müssen.

ProxToMe soll deshalb auch von Musikbands eingesetzt werden, die zum Beispiel bei einem Konzert ihren anwesenden Fans Zusatzinformationen wie Fotos, Videos oder Musik zukommen lassen können. ProxToMe ist kostenlos über Apples App Store erhältlich.


M3d1c5 21. Feb 2013

Grundsätzlich finde ich, dass das ein guter Ansatz ist. Allerdings finde ich die...

SmartMobPhones 21. Feb 2013

Ich finde diese Idee interessant. Allerdings braucht man zu viele Technologien...

der kleine boss 21. Feb 2013

Anstatt einfach über bluetooth sachen zu verschicken (wie bei sonst allen mobiltelefonen...

jg (Golem.de) 21. Feb 2013

Pst, so Mainstream sind wir doch nicht! Das ist der neue In-Sport für die coolen Jungs!

Kommentieren



Anzeige

  1. Softwareentwickler / Fachinformatiker (m/w) für Anwendungsentwicklung mit VB.NET
    D. Lechner GmbH, Rothenburg ob der Tauber (bei Nürnberg)
  2. Wissenschaftliche Mitarbeiterin / Wissenschaftlicher Mitarbeiter
    Universität Passau, Passau
  3. Senior System Engineer Java / Datenbanken (m/w)
    santix AG, München (Home-Office möglich)
  4. Softwareentwickler (m/w) Basisentwicklung / Kompetenz-Center
    WITRON Gruppe, Parkstein Raum Weiden / Oberpfalz

 

Detailsuche


Spiele-Angebote
  1. VORBESTELLAKTION: Tom Clancy's Rainbow Six Siege
    ab 59,95€ (Vorbesteller-Preisgarantie) - Vorbesteller erhalten Beta-Zugang - Release 13.10.
  2. NEU: PS4 + The Witcher 3 + Comic
    399,00€
  3. VORBESTELLBAR: Assassin's Creed Syndicate
    ab 59,95€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       

  1. Tropico 5

    Espionage mit El Presidente

  2. Tessel

    Offenes Entwicklerboard soll wie Io.js verwaltet werden

  3. Hack auf Datingplattform

    Sexuelle Vorlieben von Millionen Menschen veröffentlicht

  4. Angriff auf kritische Infrastrukturen

    Bundestag, bitte melden!

  5. Mark Shuttleworth

    Canonical erwägt offenbar Börsengang

  6. Amazon

    Fire TV Stick für 29 Euro

  7. Umfrage

    US-Bürger misstrauen Regierung beim Umgang mit Daten

  8. Mozilla

    Firefox personalisiert Werbung mit Browserverlauf

  9. Tracking auf Unternehmensseiten

    Verbraucherschützern gefällt der Gefällt-mir-Knopf nicht

  10. Kursk

    U-Boot-Drama als Computerspiel



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Maker Faire Bay Area 2015: Die Lust, zu schaffen und zu zerstören
Maker Faire Bay Area 2015
Die Lust, zu schaffen und zu zerstören
  1. Materialforschung Forscher 3D-drucken Graphen-Aerogel
  2. General Electric Flugzeugtriebwerk erhält Bauteil aus 3D-Drucker
  3. 3D-Drucker im Lieferwagen Amazon will Waren auf dem Weg zum Kunden produzieren

Golem.de-Test mit Kaspersky: So sicher sind Fototerminals und Copyshops
Golem.de-Test mit Kaspersky
So sicher sind Fototerminals und Copyshops
  1. Malware Blackcoffee nutzt Forum für C&C-Vermittlung
  2. United Airlines Mit Bug Bounties um die Welt reisen
  3. Studie Die Smart City ist intelligent, aber angreifbar

Macbook 12 im Test: Einsamer USB-Port sucht passende Partner
Macbook 12 im Test
Einsamer USB-Port sucht passende Partner
  1. Apple Store Apple erhöht Hardwarepreise
  2. Workaround Macbook 12 kann bei Erstinstallation hängen bleiben
  3. Hydradock Elf Ports für das Macbook 12

  1. Re: Geplante Obsoleszenz ist doch was feines

    robinx999 | 16:27

  2. Re: Was nützt Misstrauen  

    TheBigLou13 | 16:27

  3. Re: Selber schuld

    das_mav | 16:26

  4. und der link?

    smueller | 16:25

  5. Leichter Fix

    TheBigLou13 | 16:24


  1. 15:32

  2. 15:26

  3. 15:09

  4. 14:21

  5. 14:08

  6. 13:54

  7. 13:44

  8. 12:59


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel