Die Funktionen für die Video- und Tonaufnahmen in der iOS-App
Die Funktionen für die Video- und Tonaufnahmen in der iOS-App (Bild: Facebook)

iOS-App Facebook macht seine Nutzer zu Videoreportern

Mit der neuen Version 5.4 der Facebook-App für iOS lassen sich direkt Fotos, Videos und Sprachaufnahmen anfertigen, die veröffentlicht beziehungsweise an die eigenen Kontakte verschickt werden können.

Anzeige

Sprachnotizen ließen sich bislang nur mit der Facebook-Messenger-App für iOS und der Android-Variante aufnehmen und verschicken. Nun ist diese Funktion auch in die Standard-Facebook-App für iOS integriert worden.

  • "In der Nähe"-Funktion der  Facebook-App 5.4 für iOS (Bild: Facebook)
  • Foto- und Filmaufnahmen sowie Tonaufzeichnungen können mit der Facebook-App 5.4 für iOS angefertigt werden. (Bild: Facebook)
"In der Nähe"-Funktion der Facebook-App 5.4 für iOS (Bild: Facebook)

Außerdem kann der Benutzer nun auch aus der Facebook-App heraus auf die Kamera des iOS-Geräts zugreifen und Videos und Fotos erstellen und mit anderen Mitgliedern teilen. Dabei sollte der Anwender im Mobilfunkmodus auf sein Datenvolumen achten. Mit dem Update macht die Facebook-App dem neuen Twitter-Dienst Vine Konkurrenz, mit dem sechssekündige Kurzvideos unter iOS erstellt, verschlagwortet und veröffentlicht werden können. Sie laufen in Endlosschleifen mitsamt Tonspur.

Darüber hinaus hat Facebook die Funktion "In der Nähe" verbessert, die nun ein Interface bietet, das an Foursquare erinnert und helfen soll, interessante Läden und andere Orte basierend auf Facebooks Knowledge Graph auf der Umgebungskarte zu finden. Die Listeneinträge werden nach Relevanz sortiert und sollen zu den eigenen Interessen passen. Auch Empfehlungen von Freunden fließen darin ein.

Facebooks Suchmaschine Graph Search, die sich noch in der Betaphase befindet, ist in der mobilen Anwendung nicht zu finden.

Die Facebook-App für iOS steht kostenlos in Apples iTunes App Store zum Download bereit.


Anonymer Nutzer 29. Jan 2013

Habe tcpdump im Router mitlaufen lassen. Und zack, weg waren sie, meine pers. Daten.

Kommentieren



Anzeige

  1. Engineer (m/w) Signal Processing
    Bosch Sensortec GmbH, Reutlingen
  2. Softwareentwickler (m/w) ControlDesk
    dSPACE GmbH, Paderborn
  3. Software-Entwickler (m/w)
    Kries-Energietechnik GmbH&Co KG, Waiblingen
  4. Senior Java Entwickler (m/w)
    TELUM GmbH, München

 

Detailsuche


Blu-ray-Angebote
  1. A.I. - Künstliche Intelligenz (Steelbook) (exklusiv bei Amazon.de) [Blu-ray] [Limited Edition]
    14,99€
  2. Jurassic Park 2 - Vergessene Welt - Steelbook [Blu-ray] [Limited Edition]
    14,99€
  3. Fast & Furious 7 [Blu-ray]
    21,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Samsung 850 Evo

    M.2- und mSATA-Kärtchen erhalten mehr Cache

  2. Mozilla

    Firefox 37 bringt Zertifikatsperren und Nutzerfeedback

  3. Assassin's Creed Chronicles angespielt

    Drei mörderische Zeitreisen

  4. Operation Volatile Cedar

    Spionagesoftware aus dem Libanon

  5. Studie

    Facebook trackt jeden

  6. Umfrage

    Notebook bleibt beliebtestes Gerät zur Internetnutzung

  7. Surface 3 im Hands on

    Das Surface ohne RT

  8. Fotodienst

    Flickr erlaubt gemeinfreie Bilder

  9. Musikstreaming

    Jay Z startet Spotify-Konkurrenten Tidal

  10. Zahlungsabwickler

    Paypal erstattet Rücksendekosten



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Lenovo Thinkpad X1 Carbon im Test: Zurück zu den Wurzeln
Lenovo Thinkpad X1 Carbon im Test
Zurück zu den Wurzeln
  1. HyperX-Serie Kingstons Predator ist die vorerst schnellste Consumer-SSD
  2. Dell XPS 13 Ultrabook im Test Bis zur Unendlichkeit und noch viel weiter!
  3. Ultrabook Lenovo zeigt neues Thinkpad X1 Carbon

Test USB 3.1 mit Stecker Typ C: Die Alleskönner-Schnittstelle
Test USB 3.1 mit Stecker Typ C
Die Alleskönner-Schnittstelle
  1. MSI 970A SLI Krait Edition Erstes AMD-Mainboard mit USB 3.1 vorgestellt
  2. Mit Stecker Typ C Asrock stattet Intel-Mainboards mit USB-3.1-Karte aus
  3. USB 3.1 Richtig schnelle Mangelware

AMD Freesync im Test: Kostenlos im gleichen Takt
AMD Freesync im Test
Kostenlos im gleichen Takt
  1. eDP 1.4a Displayport-Standard für 8K-Bildschirme ist fertig
  2. Adaptive Sync für Notebooks Nvidia arbeitet an G-Sync ohne Zusatzmodul
  3. Displayport über USB-C Huckepack-Angriff auf HDMI

  1. Re: Cookies blocken nicht nötig.

    Zwangsangemeldet | 02:40

  2. Re: Ghostery

    Zwangsangemeldet | 02:38

  3. Re: Nix ersetz eine Tastatur und vor allem einen...

    Zwangsangemeldet | 02:28

  4. Re: Alles schön und gut...

    anonfag | 02:26

  5. Re: Was soll'n das?

    Kernel der Frosch | 02:25


  1. 23:51

  2. 18:29

  3. 18:00

  4. 17:59

  5. 17:22

  6. 16:32

  7. 15:00

  8. 13:54


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel