Interplay Rollenspielspezialist Black Isle soll neu starten

Baldur's Gate, Fallout, Planescape Torment und andere Rollenspielklassiker sind über die Black Isle Studios erschienen oder wurden dort veröffentlicht. Jetzt will Interplay die Marke wieder verwenden.

Anzeige

Früher war Interplay einer der wichtigsten Publisher. Jetzt versucht das Unternehmen wieder auf die Beine zu kommen, wozu es offenbar auch das 2003 geschlossene Rollenspielstudio Black Isle neu beleben möchte. Jedenfalls hat Interplay eine entsprechende Webseite plus einen Facebook- und einen Twitter-Account eingerichtet und verspricht dort, dass die "Black Isle Studios wieder zurück sind". Weitergehende Informationen möchte Interplay-Chef Herve Caen derzeit nicht bekanntgeben.

Spekulationen gibt es trotzdem, insbesondere in der US-Presse. So könnte Black Isle eine Zusammenarbeit mit Beamdog planen. Das Studio arbeitet derzeit an einer Neuauflage von Baldur's Gate, das im September 2012 für Windows-PC, Mac OS und iPad erscheinen soll. Denkbar ist auch, dass Chris Avellone, der Chefdesigner des legendär guten Rollenspiels Planescape Torment, seine Überlegungen über ein per Kickstarter finanziertes Sequel tatsächlich umsetzt und dabei mit Black Isle zusammenarbeitet. Avellone ist derzeit bei Obsidian Entertainment, ebenso wie ein großer Teil der früheren Angestellten von Black Isle inklusive dem Studiochef Feargus Urquhart. Die Rechte an Fallout liegen allerdings derzeit bei Bethesda, die von Baldur's Gate bei Atari und Wizards of the Coast.

Ihre ganz große Zeit hatten die Black Isle Studios von 1997 bis etwa 2001. Damals brachte das Unternehmen teils als Entwickler, teils als Publisher einen Klassiker nach dem anderen auf den Markt, unter anderem Fallout und Icewind Dale.

Was von den Bemühungen von Interplay um eine Rückkehr in die Spielebranche zu halten ist, können auch Brancheninsider nur schwer einschätzen. Schon allein, wie es um die finanzielle Ausstattung der Firma steht, ist weitgehend unklar. Interplay hatte zwar Anfang 2012 nach einem Rechtsstreit rund zwei Millionen US-Dollar von Bethesda erhalten - aber was davon nach Abzug der Kosten etwa für die Anwälte noch übrig ist, dürfte nicht für allzu viele größere Produktionen reichen. Auf Kickstarter könnten bekannte Namen und Marken wie Interplay und Black Isle hingegen noch gut funktionieren und viele Unterstützer anziehen.


fratze123 24. Aug 2012

unsinn. hä? wen interessiert quicktime? außerdem lief es doch. man bekam es sogar...

derKlaus 24. Aug 2012

+1 Ich verstehe dieses Geschrei nach Remakes auch nicht. Das finde ich meistens bei...

shazbot 24. Aug 2012

Jo, ich hatte mich auch schon gefreut, als dann der Chef von Obsidian Studios (in dem...

KurtSchwitters 24. Aug 2012

Ich glaube nicht wirklich das die Rechte an Baldurs Gate bei Atari liegen, evtl. die...

Kommentieren



Anzeige

  1. Release- und Projekt-Manager mobile - international (m/w)
    PAYBACK GmbH, München
  2. Web-Entwickler (m/w)
    NEXUS Netsoft, Langenfeld
  3. Business Intelligence Analyst Logistik (m/w)
    Home Shopping Europe GmbH, Ismaning (Raum München)
  4. IT-Projektleiter/in
    Landeshauptstadt München, München

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Taxi-App

    Uber will trotz Verbot in weitere deutsche Städte

  2. First-Person-Walker

    Wie viel Gameplay braucht ein Spiel?

  3. Finanzierungsrunde

    Startup Airbnb ist zehn Milliarden US-Dollar wert

  4. Spähaffäre

    Snowden erklärt seine Frage an Putin

  5. CSA-Verträge

    Microsoft senkt Preise für Support von Windows XP

  6. Test Wyse Cloud Connect

    Dells mobiles Büro

  7. Globalfoundries-Kooperation mit Samsung

    AMDs Konsolengeschäft kompensiert schwache CPU-Sparte

  8. Verband

    "Uber-Verbot ruiniert Ruf der Startup-Stadt Berlin"

  9. Kabel Deutschland

    2.000 Haushalte zwei Tage von Kabelschaden betroffen

  10. Cridex-Trojaner

    Hamburger Senat bestätigt großen Schaden durch Malware



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Scaler: Xbox, streck das Bild!
Scaler
Xbox, streck das Bild!

Die Xbox One berechnet viele Spiele nicht nativ in 1080p. Stattdessen vergrößern ein Hardware-Scaler oder einige Softwareschritte niedrigere Auflösungen. Beide Lösungen bieten Vor- und Nachteile, welche die Bildqualität oder Bildrate beeinflussen.

  1. Xbox One Upgedated und preisgesenkt
  2. Xbox One Microsoft denkt über Xbox-360-Emulation nach
  3. Xbox One Inoffizielle PC-Treiber für Controller erhältlich

Facebook und Oculus Rift: Vier Prognosen zu Faceboculus
Facebook und Oculus Rift
Vier Prognosen zu Faceboculus

Der erste Shitstorm hat sich gelegt. Und Oculus gehört immer noch Facebook. Was ändert das jetzt? Und was bedeutet das für die Zukunft? Wer sich mit Entwicklern und Experten unterhält, der kann einige erste Schlüsse ziehen.

  1. Oculus Rift 25.000 Exemplare der neuen Dev-Kit-Version verkauft
  2. Developer Center Sicherheitslücke bei Oculus VR
  3. Oculus VR "Wir haben nicht so viele Morddrohungen erwartet"

Windows XP ade: Linux ist nicht nur ein Lückenfüller
Windows XP ade
Linux ist nicht nur ein Lückenfüller

Wenn der Support für Windows XP ausläuft, wird es dringend Zeit, nach einer sicheren und vor allem kostenlosen Alternative zu suchen. Linux ist dafür bestens geeignet. Bleibt nur noch die Qual der Wahl.

  1. Open Source Linux 3.15 startet in die Testphase
  2. Linux-Kernel LTO-Patch entfacht Diskussion
  3. Linux-Distribution Opensuse baut um und verschiebt Version 13.2

    •  / 
    Zum Artikel