Interplay: Black Isle Studios soll per Crowdfunding wiederbelebt werden
Grafik von Blackisle.com (Bild: Interplay)

Interplay Black Isle Studios soll per Crowdfunding wiederbelebt werden

Das auf Rollenspiele spezialisierte Entwicklerstudio Black Isle soll mit dem Geld von Spielern neu aufgebaut werden. Die müssen per Crowdfunding in Vorleistung gehen, bekommen aber nicht mal das erste angekündigte Spiel PV13 - das sich deutlich am Klassiker Fallout orientiert.

Anzeige

In Spielerkreisen genießt Chris Tayler einen guten Ruf - unter anderem war er in leitender Funktion am Rollenspielklassiker Fallout beteiligt. Gemeinsam mit Kollegen wie Chip Bumgardner und Mark O'Green steht er im Mittelpunkt einer Kampagne von Interplay, bei der es um den Neuaufbau der Black Isle Studios und gleichzeitig um ein erstes neues Spieleprojekt namens Project V13 (PV13) geht.

Auf der Homepage von Black Isle können Spieler einen Monat lang per Crowdfunding Geld für beides bereitstellen. Damit soll also Black Isle neu eröffnet werden, gleichzeitig soll ein Prototyp für PV13 entstehen. Bereitgestelltes Geld wird - anders als bei Kickstarter - sofort abgebucht oder eingezogen. Im Gegenzug darf der Unterstützer in Entwicklerforen mitdiskutieren und bekommt virtuelle Abzeichen in eben diesen Foren; die Mindest-Mitmachsumme liegt bei 10 US-Dollar. Das Spiel bekommen die "Backer" nicht - die Finanzierung würde, so ist dem Text zu entnehmen, ja auch erst nach der Fertigstellung des Prototyps erfolgen. Tayler und seine Kollegen nennen keine Summe, die sie für ihre ambitionierten Pläne benötigen.

Bei PV13 handelt es sich um ein postapokalyptisches Rollenspiel mit Strategieelementen. Die Entwickler nennen im Video offensichtlich mehrmals Fallout als Vorbild, haben aber einen Piepton darübergelegt - kein Wunder, schließlich hat sich Bethesda kürzlich die Rechte an der Serie nach einem langen Rechtsstreit mit einer letzten Zahlung von zwei Millionen US-Dollar gesichert. In PV13 sollen Spieler einen Helden erschaffen, Kolonien gründen, Ressourcen abbauen und natürlich auch Horden von Gegnern bekämpfen können.


Ben Dover 23. Dez 2012

Ein Konzept steht doch auf der Homepage. Woher willst du wissen das er da nix...

zwangsregistrie... 20. Dez 2012

einfach so zum Spaß! syrl?

Charles Marlow 20. Dez 2012

http://www.alternatehistory.com/discussion/showthread.php?p=7051463 Durchaus die Frage...

Kommentieren



Anzeige

  1. JAVA und PL/1 Developer (m/w) für Systemdesign und Programmierung
    KfW Bankengruppe, Berlin
  2. Senior Consultant (m/w) SAP SuccessFactors
    metafinanz Informationssysteme GmbH, München
  3. Softwareentwickler (m/w)
    ZF Friedrichshafen AG, Passau
  4. SAP CRM Berater (m/w)
    SPIRIT/21, Braunschweig

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Deutsche Grammophon

    Klassik streamen mit bis zu 320 Kbps

  2. Alibaba

    Milliardenschwerer Börsengang wohl Mitte September

  3. Test Infamous First Light

    Neonbunter Actionspaß

  4. Nach Wurstfirmeninsolvenz

    Redtube-Abmahn-Anwalt verliert Zulassung

  5. Gat out of Hell

    Saints Row und die Froschplage in der Hölle

  6. Ridesharing

    Taxidienst Uber in 200 Städten verfügbar

  7. Telefónica und E-Plus

    "Haben endgültige Freigabe von EU-Kommission bekommen"

  8. Intel Core i7-5960X im Test

    Die PC-Revolution beginnt mit Octacore und DDR4

  9. Nintendo

    Neuer 3DS mit NFC und zweitem Analogstick

  10. Onlinereiseplattform

    Opodo darf Nutzern keine Versicherungen unterschieben



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Überschall-U-Boot: Von Schanghai nach San Francisco in 100 Minuten
Überschall-U-Boot
Von Schanghai nach San Francisco in 100 Minuten

Qnap QGenie im Test: Netzwerkspeicher fehlt's an Speicher
Qnap QGenie im Test
Netzwerkspeicher fehlt's an Speicher
  1. Qnap QGenie NAS-System für die Hosentasche
  2. HS-251 Qnap beschleunigt lüfterloses NAS-System
  3. QNAP TS-EC1080 Pro Erweiterbares NAS-System im Tower mit mSATA-Plätzen

Kinkobox angeschaut: E-Mail-Verschlüsselung leicht gemacht
Kinkobox angeschaut
E-Mail-Verschlüsselung leicht gemacht
  1. IT-Sicherheitsgesetz Telekomfirmen müssen Nutzer über Cyberangriffe informieren
  2. IT-Sicherheitsgesetz Unternehmen dürfen ungefährliche Angriffe anonym melden
  3. Cryptophone Telekom mit Ende-zu-Ende-Verschlüsselung für Smartphones

    •  / 
    Zum Artikel