Abo
  • Services:
Anzeige
Vergeblicher Kommunikationsversuch der Telekom
Vergeblicher Kommunikationsversuch der Telekom (Bild: Deutsche Telekom/Screenshot: Golem.de)

Internetzugang: Deutsche Telekom entschuldigt sich vergeblich bei Bushido

Vergeblicher Kommunikationsversuch der Telekom
Vergeblicher Kommunikationsversuch der Telekom (Bild: Deutsche Telekom/Screenshot: Golem.de)

Der Rapper Bushido hat Probleme. Seine Versuche, seit Monaten einen Internetanschluss von der Telekom in seiner "riesen Villa-Gegend" zu bekommen, sind gescheitert. Auf Lösungsangebote reagierte der Künstler unflätig.

Der Rapper Bushido hat sich via Twitter über den Kundendienst der Deutschen Telekom beklagt, der seine Villa nicht schnell genug mit einem Internetzugang versorgt habe. Alle Versuche des Unternehmens, sich mit ihm zu einigen, lehnte der umstrittene Künstler ab. Bushido twitterte: "Eine absolute Schweinerei, was die Telekom mit uns da veranstaltet! Wechselt lieber den Anbieter! #dreckshaufen #abzocker"

Anzeige

Der Kundendienst blieb freundlich: "@bushido gerne helfen wir dir bei der Lösungssuche. Teile mir einfach mit, was genau los ist." Doch Anis Ferchichi, so Bushidos bürgerlicher Name, war offenkundig an keiner Lösung interessiert und erwiderte: "@Telekom_hilft seit wann Dutzen wir uns?"

Auch davon ließ sich das Team von "Telekom hilft" nicht provozieren und antwortete: "@bushido entschuldigen Sie, wir dachten, wir wären beim Du. Viel wichtiger: Wir möchten helfen, dürfen wir?" Dazu wurde ein Video mit einer Entschuldigung gepostet, in dem ein Schild mit der Aufschrift "Sorry" hochgehalten wurde. Doch darauf gab es keine Antwort mehr.

Bushido macht Fans etwas vor

In einem Facebook-Video pöbelt Bushido in gewohnt menschenverachtender Sprache weiter. Er habe seit Monaten versucht, einen "verfickten, scheiß Internetanschluss" in seiner "riesen Villa-Gegend" zu bekommen. Aber die Telekom-Techniker hätten keine Ahnung, andere würden überhaupt nicht kommen, aber behaupten, bei seiner Wohnung gewesen zu sein. Oder es würden die falschen Techniker geschickt, bemüht er sich zu formulieren, doch das seien "Krüppel", die das Problem nicht gelöst hätten.

Auch Anrufe vom Telekom-Vorstand habe er erhalten. Er habe seinen Mobilfunkvertrag bei der Telekom gekündigt und fordere andere auf, es ihm gleichzutun. Er wünsche kein Gespräch mehr mit der Telekom. Doch das stimmt laut Telekom nicht, demnach ist Bushido wieder kommunikationsfähig.

Eine Telekom-Sprecherin sagte Golem.de: "Bushidos Kundenanliegen ist zu Beginn sicherlich nicht zufriedenstellend gelöst worden. Wir befinden uns aber in der abschließenden Behebung des Anliegens." Die Telekom sei "nun aber auch mit ihm in Kontakt."


eye home zur Startseite
Trollversteher 03. Jun 2016

Meistens liegt das aber nicht an ihnen selbst, sondern an den Vorgaben an dies sie sich...

NotAlive 03. Jun 2016

Ich sags mal so, wenn du beständig beharrst das irgendwas nicht geht, vorzugsweise...

grslbr 03. Jun 2016

Hat's durch komplette 'künstlerische' Stagnation geschafft, seit vielen Jahren die...

na Ich 02. Jun 2016

Die Villengegend ist übrigens Kleinmachnow am direkten Südrand von Berlin. Und in der...

Sprite007 02. Jun 2016

Wenn der Kunde sich nicht bemüht kann sich nichts passieren. Man muß auch mit der Telekom...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  2. ekom21 - KGRZ Hessen, Kassel
  3. Robert Bosch GmbH, Schwieberdingen
  4. BrainGameS Entertainment GmbH, Berlin


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 18,99€
  2. 29,99€
  3. (-61%) 17,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Smartphones

    iOS legt weltweit zu - außer in China und Deutschland

  2. Glasfaser

    Ewe steckt 1 Milliarde Euro in Fiber To The Home

  3. Nanotechnologie

    Mit Nanokristallen im Dunkeln sehen

  4. Angriff auf Verlinkung

    LG Hamburg fordert Prüfpflicht für kommerzielle Webseiten

  5. Managed-Exchange-Dienst

    Telekom-Cloud-Kunde konnte fremde Adressbücher einsehen

  6. Rockstar Games

    Spieleklassiker Bully für Mobile-Geräte erhältlich

  7. Crimson Relive Grafiktreiber

    AMD lässt seine Radeon-Karten chillen und streamen

  8. Layout Engine

    Facebook portiert CSS-Flexbox für native Apps

  9. Creators Update für Windows 10

    Microsoft wird neue Sicherheitsfunktionen bieten

  10. Landgericht Traunstein

    Postfach im Impressum einer Webseite nicht ausreichend



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Google, Apple und Mailaccounts: Zwei-Faktor-Authentifizierung richtig nutzen
Google, Apple und Mailaccounts
Zwei-Faktor-Authentifizierung richtig nutzen
  1. Bugs in Encase Mit dem Forensik-Tool die Polizei hacken
  2. Red Star OS Sicherheitslücke in Nordkoreas Staats-Linux
  3. 0-Day Tor und Firefox patchen ausgenutzten Javascript-Exploit

Steep im Test: Frei und einsam beim Bergsport
Steep im Test
Frei und einsam beim Bergsport
  1. PES 2017 Update mit Stadion und Hymnen von Borussia Dortmund
  2. Motorsport Manager im Kurztest Neustart für Sportmanager
  3. NBA 2K17 10.000 Schritte für Ingame-Boost

Kosmobits im Test: Tausch den Spielecontroller gegen einen Mikrocontroller!
Kosmobits im Test
Tausch den Spielecontroller gegen einen Mikrocontroller!
  1. HiFive 1 Entwicklerboard mit freiem RISC-Prozessor verfügbar
  2. Simatic IoT2020 Siemens stellt linuxfähigen Arduino-Klon vor
  3. Calliope Mini Mikrocontroller-Board für deutsche Schüler angekündigt

  1. Re: Welcher physikalische Effekt soll das sein ?

    Salziger | 04:45

  2. Re: Wer warten kann, warten, zumindest bis zum...

    Ach | 04:30

  3. Re: Recovery Mode beim iPhone SE nach Update.

    Orance | 04:25

  4. Re: CPU Entwicklung eh lächerlich...

    kelzinc | 04:13

  5. Re: Dazu dann bitte noch

    Moe479 | 04:12


  1. 18:02

  2. 16:46

  3. 16:39

  4. 16:14

  5. 15:40

  6. 15:04

  7. 15:00

  8. 14:04


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel