Türkische Journalisten bei einer Anti-Zensur-Demo im März 2011 in Istanbul
Türkische Journalisten bei einer Anti-Zensur-Demo im März 2011 in Istanbul (Bild: Mustafa Ozer/AFP/Getty Images)

Internetsperren Türkei blockiert Pastebin

In der Türkei ist der Zugriff auf Pastebin verboten worden. Der Sperre ging die Veröffentlichung gestohlener Datensätze voraus, die Daten Angestellter der türkischen Telekommunikationsbehörde BTK enthalten.

Anzeige

Die türkische Regierung hat per Gerichtsbeschluss die Sperrung der Webseite Pastebin durchgesetzt. Zunächst hatten die Behörden vergeblich versucht, dort veröffentlichte Inhalte löschen zu lassen, die Hacker zuvor von der türkischen Regulationsbehörde für Informationstechnik und Kommunikation (BTK) erbeutet hatten. Als das nicht gelang, wurde die Webseite kurzerhand gesperrt.

  • In der Türkei ist die Webseite von Pastebin gesperrt worden. (Bild: Anonnews)
In der Türkei ist die Webseite von Pastebin gesperrt worden. (Bild: Anonnews)

Die Hacker des Anonymous-Kollektivs waren in die Server der BTK eingebrochen und hatten vier Datensätze mit E-Mail-Adressen, Telefonnummern und Passwörtern der Angestellten der Behörde entwendet und auf Pastebin publik gemacht. Die Unterlagen enthalten auch Informationen über Vodafone, Turknet oder Turkcell, die allerdings verschlüsselt sind. Zunächst wurden die Datensätze über Twitter verbreitet, dann bei Pastebin hinterlegt.

Die Türkei sperrt seit Jahren Domains unbequemer Webseiten, inzwischen sollen es über 1.000 sein. Die jüngste Sperrung durch einen der größten türkischen Provider namens Digiturk zog den Zorn des Kollektivs Anonymous nach sich, das mit der Operation Digiturk mit Konsequenzen drohte. Ob sich der türkischsprachige Hacker namens Unnamed Anarchy, der sich mit dem Einbruch in die BTK-Server rühmte, zu Anonymous zählt, ist unbekannt.

Erst vor kurzem hatte die TIB, eine Unterabteilung der BTK, eine Liste mit 138 Wörtern veröffentlicht, die sie als "schädlich" einstuft. Sie dürfen nicht mehr in Domainnamen vorkommen. Sollten sie bereits registriert worden sein, müssen türkische Provider die entsprechenden Seiten sperren. In der Liste sind neben englischen Begriffen wie "gay", "adult" oder sogar "free" auch die türkischen Übersetzungen von "nackt" oder "heiß". Nach der Aktivierung der Sperren sollen auch Webseiten von Unterwäscheherstellern und Kondomhändlern nicht mehr erreichbar gewesen sein.

Die anhaltenden Sperrungen haben der Türkei den Status als "Feind des Internets" im Jahresbericht 2012 der Organisation Reporter ohne Grenzen eingebracht.


redwolf 19. Mär 2012

Dein Hirn scheinbar auch nicht.

redbullface 18. Mär 2012

Bleib mal jetzt ganz ruhig und bewahre den guten Ton bitte. Das war eine Frage aus...

Schiwi 16. Mär 2012

Hier haben wir doch schon genug von denen, reicht doch, oder?

C. Stubbe 16. Mär 2012

Immerhin wird da noch ein Gericht bemüht und nicht einfach per geheimer Liste gesperrt.

Kommentieren



Anzeige

  1. Senior Technical Director Internet Backbone (m/w)
    Deutsche Telekom Technik GmbH, Münster
  2. Inhouse Sharepoint Consultant (m/w)
    ElringKlinger AG, Dettingen an der Erms
  3. Produktmanager (m/w)
    BRUNATA Wärmemesser-Ges. Schultheiss GmbH + Co., Hürth
  4. Prozessmanager (m/w)
    Versicherungskammer Bayern, München

Detailsuche


Hardware-Angebote
  1. TIPP: Bis zu 60 € Cashback von MSI
    (2 Produkte müssen gekauft werden - Mainboard + Grafikkarte)
  2. MSI-Cashback-Produkte bei Alternate
  3. Sapphire Radeon R9 Fury Tri-X
    ab 546,75€

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Sony Xperia Z5 Premium

    Ein 4K-Display macht noch längst kein 4K-Smartphone

  2. Ifa-Ausblick im Video

    Notebook mit Wasserkühlung, ein Smartphone und eine Uhr

  3. Samsung Gear S2 im Hands on

    Drehbarer Ring schlägt Touchscreen

  4. Mobiles Internet

    Vodafone überbrückt Warten auf DSL-Anschluss mit Surfstick

  5. Alienware X51 R3

    Mini-PC setzt auf interne WaKü und externe Grafikkarten-Box

  6. Cross-Site-Scripting

    Netflix stellt Tool zum Auffinden von Sicherheitslücken vor

  7. Asynchronous Shader

    Nvidias Grafikkarten soll eine wichtige DX12-Funktion fehlen

  8. Huawei G8

    Neues Smartphone mit Fingerabdrucksensor für 400 Euro

  9. Pioneer XDP-100R

    Android-basierter Hi-Res-Audio-Player

  10. Verbraucherschützer

    Nicht über neue Hardware bei All-IP-Umstellung informiert



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Game Writer: Warum Quereinsteiger selten gute Storys für Spiele schreiben
Game Writer
Warum Quereinsteiger selten gute Storys für Spiele schreiben
  1. This War of Mine Krieg mit The Little Ones auf Konsole
  2. Swapster Deutsche Börse plant Handelsplattform für Spieler
  3. Ninja Theory Hellblade und eine Heldin mit Trauma

Until Dawn im Test: Ich weiß, was du diesen Sommer spielen solltest
Until Dawn im Test
Ich weiß, was du diesen Sommer spielen solltest
  1. The Flock im Test Versteck spielen, bis alle tot sind
  2. Everybody's Gone to the Rapture im Test Spaziergang am Rande der Apokalypse
  3. Submerged im Test Einschläferndes Abenteuer

Uberchord ausprobiert: Besser spielen statt Highscore jagen
Uberchord ausprobiert
Besser spielen statt Highscore jagen
  1. Umfrage Jeder vierte Nutzer hat Probleme beim Streaming
  2. Copyrightstreit um Happy Birthday Kinderlieder gegen Time Warner
  3. DAB+ WDR schaltet seine Mittelwellensender ab

  1. Re: Gerade mal soviel Aufloesung wie ein Handy ...

    elidor | 07:48

  2. Re: Einfach dumm

    violator | 07:47

  3. Re: Interessant da denkt noch jemand über das UI nach

    violator | 07:44

  4. Re: Erster Gedanke

    elidor | 07:41

  5. Re: Owncloud auf 1&1 Server?

    chefin | 07:36


  1. 07:00

  2. 22:52

  3. 19:00

  4. 18:14

  5. 18:09

  6. 17:34

  7. 16:42

  8. 16:33


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel