Zeitungen und Zeitschriften nur noch digital
Zeitungen und Zeitschriften nur noch digital (Bild: W3B)

Internetnutzer Ein Drittel liest Zeitungen nur noch online

Ihre gewohnten Zeitungen und Zeitschriften lesen immer mehr Internetnutzer nur noch online. Jeder sechste Befragte würde dafür auch Geld bezahlen.

Anzeige

Jeder dritte deutsche Internetnutzer liest seine Zeitungen und Zeitschriften ausschließlich digital. Das ergab die aktuelle Nutzerbefragung W3B-Report, die am 5. Juni 2013 vorgestellt wurde. Trotz steigender Beliebtheit von Tablets und Smartphones haben dabei stationäre PCs und Notebooks die größte Bedeutung: 28 Prozent der befragten Internetnutzer lesen auf diesen Geräten ihre gewohnten Medien. Es folgen Smartphones und Handys mit 15 Prozent und Tablets mit 13 Prozent.

Zahlungsbereitschaft für digitale redaktionelle Inhalte in Form von Nachrichten, Artikeln und Informationen hatte jeder sechste Befragte.

Eine höhere Zahlungsbereitschaft gibt es für Musik und Filme. Die Hälfte der befragten Internetnutzer ist nach eigenen Angaben bereit, für diese digitalen Inhalte zu zahlen. Gut ein Viertel dagegen lehnt jede Form von Paid Content grundsätzlich ab.

Laut Angaben des Bundesverbands Deutscher Zeitungsverleger (BDZV) erreichen Zeitungen im Internet 41,1 Prozent der Deutschen. Das entspricht einer Reichweite von 28,9 Millionen Unique Usern im durchschnittlichen Monat. Der Verlegerverband stützt sich auf eine Auswertung der Agof durch die ZMG Zeitungs Marketing Gesellschaft.

Wie die Studie weiter ausweist, sind unter den Nutzern der Internetangebote von Zeitungen insbesondere junge Leute: 64,7 Prozent der 14- bis 29-Jährigen lesen danach online Zeitung, in der Altersgruppe der 30- bis 49-Jährigen ist es die Hälfte (50,8 Prozent).

Die große Herausforderung liege für die Verlage jetzt darin, die Nutzer dafür zu gewinnen, auch für digitale Inhalte zu bezahlen, so die Verleger. Die deutschen Zeitungen bieten rund 400 Apps für Smartphones und Tablets an, knapp zwei Drittel davon kostenpflichtig.


sardello 06. Jun 2013

Und was sind Internetnutzer aus deren Sicht? Auch ist mir nicht nachvollziehbar warum die...

gnilebein 06. Jun 2013

Die kanadische Zeitung "la presse" hatte bisher eine Printausgabe und hat gezeigt das man...

Das_Schaf 06. Jun 2013

8,90 EUR ist für eine lokale Zeitung noch recht günstig. In meiner Region will das...

Chili 06. Jun 2013

Ist vielleicht nur ein Detail, aber bei der Unfähigkeit oder dem Widerwillen unserer...

Kernschmelze 06. Jun 2013

Früher hat es für mich noch Sinn gemacht. Da gab es kein Internet, keine Handys etc. Da...

Kommentieren



Anzeige

  1. Experte/-in IT Security / Network / Infrastructure
    ZF Friedrichshafen AG, Friedrichshafen
  2. Executive Assistant CTO (m/w)
    über delphi HR-Consulting GmbH, keine Angabe
  3. Software Entwickler Energie PHP / MySQL (m/w)
    CHECK24 Services GmbH, München
  4. Consultant Daten- und Prozessmanagement im Energiehandel (m/w)
    Seven2one Informationssysteme GmbH, Karlsruhe

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Bewegungsprofile

    Dobrindt wegen "Verkehrs-Vorratsdatenspeicherung" kritisiert

  2. Anonymisierung

    Facebook ist im Tor-Netzwerk erreichbar

  3. Spielekonsole

    Neuer 20-nm-Chip für sparsamere Xbox One ist fertig

  4. Günther Oettinger

    EU-Digitalkommissar will Urheberrechtssteuer für alle

  5. Ruhemodus

    Noch ein Bug in Firmware 2.0 der Playstation 4

  6. VDSL2-Nachfolgestandard

    Telekom-Konkurrenten starten G.fast-Praxistest

  7. Ego-Shooter

    Bethesda hat Prey 2 eingestellt

  8. Keine Bußgelder

    Sicherheitslücken bleiben ohne Strafen

  9. Kinox.to

    GVU will Bitshare und Freakshare offline nehmen lassen

  10. Bungie

    Destiny und der Gesundheitsbalken



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Test Sunset Overdrive: System-Seller am Rande der Apokalypse
Test Sunset Overdrive
System-Seller am Rande der Apokalypse
  1. Test Deadcore Turmbesteigung im Speedrun
  2. Test Transocean Ports of Call für Nachwuchs-Reeder
  3. Test Rules Gehirntraining für Fortgeschrittene

FTDI: Windows-Treiber kann Bastelrechner beschädigen
FTDI
Windows-Treiber kann Bastelrechner beschädigen
  1. FTDI Treiber darf keine Geräte deaktivieren
  2. Bei Windows Update gelöscht Keine Killer-Treiber mehr für gefälschte FTDI-Chips

Spacelift: Der Fahrstuhl zu den Sternen
Spacelift
Der Fahrstuhl zu den Sternen
  1. Raumfahrt Mondrover Andy liefert Bilder für Oculus Rift
  2. Geheimmission im All Militärdrohne X-37B nach Langzeiteinsatz gelandet
  3. Raumfahrt Indische Sonde Mangalyaan erreicht den Mars

    •  / 
    Zum Artikel