Abo
  • Services:
Anzeige
Unbemanntes Solarflugzeug (Symbolbild): fliegende Relaisstationen übertragen per Laser
Unbemanntes Solarflugzeug (Symbolbild): fliegende Relaisstationen übertragen per Laser (Bild: Titan Aerospace)

Internet.org: Mark Zuckerberg will Daten per Laser auf die Erde übertragen

Unbemanntes Solarflugzeug (Symbolbild): fliegende Relaisstationen übertragen per Laser
Unbemanntes Solarflugzeug (Symbolbild): fliegende Relaisstationen übertragen per Laser (Bild: Titan Aerospace)

Drohnen, die um die Erde kreisen und Datenkommunikation über Laser ermöglichen: Facebook-Chef Mark Zuckerberg will entlegene Regionen der Welt aus der Luft mit schnellem Internet versorgen. Derzeit arbeiten die Entwickler an der Übertragungstechnik.

Facebook hält an den Plänen fest, Internet aus der Luft in alle Welt zu bringen. Die Daten sollen per Laser auf die Erde transferiert werden. Das hat Facebook-Chef Mark Zuckerberg auf seiner Seite in dem sozialen Netz angekündigt.

Anzeige

Facebook plant, unbemannte Fluggeräte (Unmanned Aerial Vehicle, UAV) mit Kommunikationsausrüstung als fliegende Relaisstationen um die Erde kreisen zu lassen. Die Daten sollen dann per Laser übertragen werden, schreibt Zuckerberg.

Daten werden schnell übertragen

Das Connectivity Lab entwickele "ein Laserkommunikationssystem, das Daten aus dem Himmel in Gemeinden überträgt", sagt Zuckerberg. Das werde die Geschwindigkeit bei der Übertragung von Daten über lange Strecken "dramatisch steigern". Zu dem Eintrag gehören drei Bilder, die den Aufbau zeigen.

Die Kommunikationssysteme sollten auf Satelliten oder Drohnen montiert werden, schreibt Zuckerberg. Allerdings hatte das US-Onlinenachrichtenangebot The Information unter Berufung auf Insider kürzlich berichtet, Facebook gebe den Aufbau einer eigenen Konstellation mit Kommunikationssatelliten auf.

Facebook testet Datendrohne

Im Frühjahr hatte Facebook einen ersten Test mit einem UAV in Großbritannien durchgeführt. Es ist ein Nurflügler, der von vier Elektromotoren angetrieben wird. Solarzellen auf den Tragflächen versorgen sie mit Strom.

Die Drohnen sollen eine Spannweite haben, die größer sei als die einer Boeing 737, also mehr als 28 Meter. Sie sollen in 18.000 bis 27.000 Metern Höhe operieren und mehrere Monate in der Luft bleiben.

Facebook wollte Anfang vergangenen Jahres das Unternehmen Titan Aerospace übernehmen, das eine Solardrohne für Langzeiteinsätze entwickelt hat. Allerdings kam Konkurrent Google Facebook zuvor und kaufte Titan Aerospace im April 2014.


eye home zur Startseite
Sharra 06. Jul 2015

Doch, ist beantwortet. Wenn du die Antwort nicht verstehst, kann ich leider nichts...

Prinzeumel 05. Jul 2015

Ein laser hat weniger Bandbreite als Richtfunk. Üblicherweise exakt eine Wellenlänge...

Prinzeumel 05. Jul 2015

Weil? Licht, wie du es nennst, ist im Grunde das gleiche wie Funk, nur in einem anderen...

phil.42 05. Jul 2015

Satellitenkommunikation mittels Laser ist ein alter Hut und absolut nichts neues un...

Jasmin26 04. Jul 2015

na die Frage ist doch, wer HST hier keines, und wünscht sich das Namen eins haben...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. SIVIS GmbH, Karlsruhe
  2. Deutsche Telekom AG, verschiedene Standorte
  3. T-Systems International GmbH, Hannover
  4. Detecon International GmbH, Köln, Frankfurt am Main, München


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 48,00€ inkl. Versand
  2. 54,85€

Folgen Sie uns
       


  1. Summit Ridge

    Das kann AMDs CPU-Architektur Zen

  2. Sandscout

    Angriff auf Apples Sandkasten

  3. Analogue Nt mini

    Neue NES-Famicom-Konsole kostet 450 US-Dollar

  4. Ministertreffen

    Kryptische Vorschläge zur Entschlüsselung von Kommunikation

  5. Microsoft

    Outlook 2016 versteht Ünicöde nicht so richtig

  6. Urheberrecht

    Der Abmahnerabmahner

  7. Raumfahrt

    Raketenstufen als Wohnung im Weltraum

  8. F1 2016 im Test

    Balsam für die Rennfahrer-Seele

  9. Anti-Tracking-Tool

    Mozilla beteiligt sich an Burdas Browser Cliqz

  10. Displays

    120 Hz für Notebooks, weniger Rand für Smartphones und TVs



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Thinkpad X1 Carbon 2013 vs 2016: Drei Jahre, zwei Ultrabooks, eine Erkenntnis
Thinkpad X1 Carbon 2013 vs 2016
Drei Jahre, zwei Ultrabooks, eine Erkenntnis
  1. Huawei Matebook im Test Guter Laptop-Ersatz mit zu starker Konkurrenz
  2. iPad Pro Case Razer zeigt flache mechanische Switches
  3. Thinkpwn Lenovo warnt vor mysteriöser Bios-Schwachstelle

Asus PG248Q im Test: 180 Hertz erkannt, 180 Hertz gebannt
Asus PG248Q im Test
180 Hertz erkannt, 180 Hertz gebannt
  1. Raspberry Pi 3 Booten über USB oder per Ethernet
  2. Autonomes Fahren Mercedes stoppt Werbespot wegen überzogener Versprechen
  3. Radeon RX 480 Dank DX12 und Vulkan reicht auch eine Mittelklasse-CPU

Radeon RX 460: AMDs kleinste Polaris-Karte braucht mehr Speicher
Radeon RX 460
AMDs kleinste Polaris-Karte braucht mehr Speicher
  1. Polaris-Grafikkarten Neuer Treiber steigert Bildrate in Tomb Raider
  2. Polaris-Grafikkarten AMD stellt Radeon RX 470 und RX 460 vor
  3. Radeon Pro SSG AMD zeigt Profi-Karte mit SSDs für ein TByte Videospeicher

  1. Outlook ist eh ein Oldie ohnegleichen im Office...

    cicero | 03:53

  2. glaube ich nicht

    cicero | 03:49

  3. Re: Ob so ein Umbau im Weltraum wirklich möglich...

    Komischer_Phreak | 03:47

  4. Re: So wie man MS halt kennt...

    AIM-9 Sidewinder | 03:46

  5. Re: Find ich eine super Idee!

    Komischer_Phreak | 03:43


  1. 02:45

  2. 17:30

  3. 17:15

  4. 17:04

  5. 16:55

  6. 14:52

  7. 14:26

  8. 14:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel