Anzeige
Solara 50
Solara 50 (Bild: Titan Aerospace)

Internet.org: Facebook soll Übernahme von Drohnenhersteller planen

Facebook will offenbar den Drohnenhersteller Titan Aerospace kaufen. Die unbemannten Flugzeuge sollen Satelliten ersetzen und für die Internetversorgung eingesetzt werden.

Anzeige

Facebook verhandelt die Übernahme des Drohnenherstellers Titan Aerospace. Das berichtet das Onlinemagazin Techcrunch aus informierten Kreisen, der Kaufpreis soll bei 60 Millionen US-Dollar liegen. Titan Aerospace stellt Drohnen her, die mit Sonnenenergie betrieben werden, für fünf Jahre in der Luft bleiben können und in großer Höhe fliegen.

Facebook wolle die Drohnen für die Internetversorgung einsetzen, zunächst auf dem afrikanischen Kontinent, so Techcrunch. Dazu sollten 11.000 Drohnen aus der Modellreihe Solara 60 gebaut werden.

Titan Aerospace soll für Internet.org arbeiten. Facebook ist einer der großen Unterstützer von Internet.org, zu denen auch Samsung, Ericsson, Mediatek, Nokia, Opera und Qualcomm gehören. Das Ziel ist, neue Technologien und Geschäftsmodelle für Regionen zu schaffen, in denen es noch keine für die Masse der Bevölkerung bezahlbare Internetversorgung gibt.

Titan Aerospace ist ein Privatunternehmen mit Forschungs- und Entwicklungsniederlassungen in New Mexico. Das Unternehmen wurde 2012 von Max Yaney gegründet und ist mit Risikokapital finanziert.

Das Flugzeug Solara 50 ist 15,5 Meter lang und hat eine Spannweite von 50 Metern. Es hat ein maximales Gewicht von 159 Kilogramm, davon sind rund 32 Kilogramm Nutzlast. Ein größeres UAV (unbemanntes Flugzeug, Unmanned Aerial Vehicle), Solara 60 mit einer Spannweite von 60 Metern, soll 100 Kilogramm Nutzlast tragen können.

Angetrieben wird das Flugzeug von einem Propeller, der mit Solarstrom gespeist wird. Die Module, die diesen erzeugen, sitzen auf den vorderen und hinteren Flügeln sowie auf dem Seitenleitwerk. 3.000 Module sind über das Flugzeug verteilt, die eine Leistung von 7 Kilowatt erzeugen. Der tagsüber erzeugte Strom wird zum Teil in Lithium-Ionen-Akkus gespeichert, die in den Tragflächen untergebracht sind. Sie versorgen den Motor nachts mit Strom. Die Drohne soll in einer Flughöhe von 20.000 Metern operieren, wo sie dem Wettergeschehen nicht ausgesetzt ist. Titan Aerospace bezeichnet seine Produkte als Atmospheric Satellites. Sie sollen Aufgaben übernehmen, für die heute Satelliten in die Erdumlaufbahn geschossen werden.


eye home zur Startseite
ploedman 04. Mär 2014

Tja die " Metadaten " die Whatsapp so schön sammelt, ist mehr wert...

frontloop 04. Mär 2014

Der Unterschied zwischen Wissen und Weisheit liegt darin, dass der weise es auch...

Kommentieren



Anzeige

  1. Webentwickler/-in
    ALPLA Werke Alwin Lehner GmbH & Co KG, Hard (Österreich)
  2. Softwareentwickler Java / Webentwickler (m/w)
    syncpilot GmbH, Puchheim bei München
  3. IT-Supporter/in
    WALDORF FROMMER, München
  4. Trainee Requirements Engineer (m/w) Cloud Produkte
    Haufe Gruppe, Freiburg im Breisgau

Detailsuche



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. VORBESTELLBAR: Battlefield 1 - Collector's Edition [PC & Konsole]
    209,99€/219,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. VORBESTELLBAR: Battlefield 1 [PC & Konsole]
    54,98€/64,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. ANNO 2070 - Königsedition [PC Download]
    15,00€

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Telekom-Konzernchef

    "Vectoring schafft Wettbewerb"

  2. Model S

    Teslas Autopilot verursacht Auffahrunfall

  3. Security

    Microsoft will Passwort 'Passwort' verbieten

  4. Boston Dynamics

    Google will Roboterfirma an Toyota verkaufen

  5. Oracle-Anwältin nach Niederlage

    "Google hat die GPL getötet"

  6. Selbstvermessung

    Jawbone steigt offenbar aus Fitnesstracker-Geschäft aus

  7. SpaceX

    Falcon 9 Rakete kippelt nach Landung auf Schiff

  8. Die Woche im Video

    Die Schoko-Burger-Woche bei Golem.de - mmhhhh!

  9. Zcryptor

    Neue Ransomware verbreitet sich auch über USB-Sticks

  10. LTE-Nachfolger

    Huawei schließt praktische Tests für Zukunftsmobilfunk ab



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Oracle vs. Google: Wie man Geschworene am besten verwirrt
Oracle vs. Google
Wie man Geschworene am besten verwirrt
  1. Java-Rechtsstreit Oracle verliert gegen Google
  2. Oracle vs. Google Wie viel Fair Use steckt in 11.000 Codezeilen?

GPD XD im Test: Zwischen Nintendo 3DS und PS Vita ist noch Platz
GPD XD im Test
Zwischen Nintendo 3DS und PS Vita ist noch Platz
  1. Playstation 4 Rennstart für Gran Turismo Sport im November 2016
  2. Project Spark Microsoft stellt seinen Spieleeditor ein
  3. AMD Drei Konsolen-Chips für 2017 angekündigt

Intels Compute Stick im Test: Der mit dem Lüfter streamt (2)
Intels Compute Stick im Test
Der mit dem Lüfter streamt (2)
  1. Stratix 10 MX Alteras Chips nutzen HBM2 und Intels Interposer-Technik
  2. Apple Store Apple darf keine Geschäfte in Indien eröffnen
  3. HBM2 eSilicon zeigt 14LPP-Design mit High Bandwidth Memory

  1. Re: Google hat die GPL getötet

    Lord Gamma | 22:06

  2. Re: Vectoring verhindert Wettbewerb.

    DrWatson | 21:58

  3. Re: Nein.

    Opferwurst | 21:56

  4. Re: Erschreckend

    azeu | 21:53

  5. Re: Gute Nummer!

    M3SHUGGAH | 21:53


  1. 14:15

  2. 13:47

  3. 13:00

  4. 12:30

  5. 11:51

  6. 11:22

  7. 11:09

  8. 09:01


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel