Abo
  • Services:
Anzeige
Zero-Day-Exploit im Internet Explorer wird ausgenutzt.
Zero-Day-Exploit im Internet Explorer wird ausgenutzt. (Bild: Metasploit)

Internet Explorer: Microsoft nennt Workaround für 0-Day-Exploit

Zero-Day-Exploit im Internet Explorer wird ausgenutzt.
Zero-Day-Exploit im Internet Explorer wird ausgenutzt. (Bild: Metasploit)

Gegen einen bislang nicht reparierten Fehler im Internet Explorer empfiehlt Microsoft die Installation des Enhanced Mitigation Experience Toolkits. Dies soll Angriffe erschweren. Das BSI hatte nach Bekanntwerden der Sicherheitslücke die Nutzung alternativer Browser empfohlen.

Microsoft rät zur Installation seines Enhanced Mitigation Experience Toolkits (EMET), um die Risiken eines Angriffs über die jüngste Sicherheitslücke im Internet Explorer zu minimieren. Vollkommen sicher können Anwender allerdings auch damit nicht surfen. Das gibt selbst Microsoft auf der Webseite zur Anwendung zu. Einen Patch für das seit gestern bekannte Sicherheitsproblem gibt es noch nicht.

Anzeige

Laut Security Advisory 2757760 von Microsoft sind sämtliche Versionen des Internet Explorer einschließlich Version 9 betroffen. Im Internet Explorer 10 tritt der Fehler nicht auf. Der Remote-Execution-Exploit erlaubt es Angreifern, Schadcode über einen Speicherfehler auf einem betroffenen Rechner auszuführen. Solcher Code kann beispielsweise über einen Drive-By-Angriff auf dem Rechner landen.

Gefahr durch HTML-Mails

Standardmäßig öffnen Microsoft Outlook, Outlook Express und Windows Mail E-Mails in eingeschränkten Zonen. Allerdings könnten dort geöffnete Links in HTML-E-Mails auch für solche Angriffe genutzt werden, heißt es im Advisory. Bei einer erfolgreichen Übernahme erhalte der Angreifer die gleichen Rechte wie der angemeldete Nutzer. Microsoft rät daher, die Benutzerrechte einzuschränken.

Auf Windows Server 2003, 2008 und 2008 R2 läuft der Internet Explorer bereits in einem eingeschränkten Modus. Dort soll der Exploit nicht funktionieren.

Der Exploit werde untersucht und ein Patch entsprechend bereitgestellt. Wann dieser erscheinen wird, hat Microsoft allerdings noch nicht bekanntgegeben.

Nachtrag vom 19. September 2012, 7:44 Uhr

"In den nächsten Tagen" will Microsoft ein sogenanntes Fix It für den Internet Explorer bereitstellen, um weitere Angriffe auf den Browser zu verhindern. Ein genaues Datum dafür nennt Microsoft nicht.


eye home zur Startseite
Spaghetticode 19. Sep 2012

Nö. Der öffnet den Standardbrowser. Ist aber eigentlich völlig unnötig und nervig. Und...

Thaodan 19. Sep 2012

Und was ist das Word-HTML-Engine worauf basiert es oder ähnliches?

slashwalker 19. Sep 2012

Zurecht! Der IE 9 mag ja im Vergleich zu den Vorgängern besser sein, aber was HTML5/CSS3...

saijitsu 19. Sep 2012

"Auf Windows Server 2003, 2008 und 2008 R2 läuft der Internet Explorer bereits in einem...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Holz-Henkel GmbH & Co. KG, Göttingen
  2. Rimpl Consulting GmbH, Raum Köln-Bonn (Home-Office möglich)
  3. cambio CarSharing MobilitätsService GmbH & Co KG, Bremen
  4. DATAGROUP Köln GmbH, Berlin, Dessau


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. London Has Fallen, The Imitation Game, Lone Survivor, Olympus Has Fallen)
  2. (u. a. Der Hobbit 3, Der Polarexpress, Ice Age, Pan, Life of Pi)
  3. (u. a. 96 Hours Taken 3 6,97€, London Has Fallen 9,97€, Homefront 7,49€, Riddick 7,49€)

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Kritische Bereiche der IT-Sicherheit in Unternehmen
  2. Sicherheitskonzeption für das App-getriebene Geschäft
  3. Potenzialanalyse für eine effiziente DMS- und ECM-Strategie


  1. Red Star OS

    Sicherheitslücke in Nordkoreas Staats-Linux

  2. Elektroauto

    Porsche will 20.000 Elektrosportwagen pro Jahr verkaufen

  3. TV-Kabelnetz

    Tele Columbus will Marken abschaffen

  4. Barrierefreiheit

    Microsofts KI hilft Blinden in Office

  5. AdvanceTV

    Tele Columbus führt neue Set-Top-Box für 4K vor

  6. Oculus Touch im Test

    Tolle Tracking-Controller für begrenzte Roomscale-Erfahrung

  7. 3D Xpoint

    Intels Optane-SSDs erscheinen nicht mehr 2016

  8. Webprogrammierung

    PHP 7.1 erweitert Nullen und das Nichts

  9. VSS Unity

    Virgin Galactic testet neues Raketenflugzeug

  10. Google, Apple und Mailaccounts

    Zwei-Faktor-Authentifizierung richtig nutzen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Robot Operating System: Was Bratwurst-Bot und autonome Autos gemeinsam haben
Robot Operating System
Was Bratwurst-Bot und autonome Autos gemeinsam haben
  1. Roboterarm Dobot M1 - der Industrieroboter für daheim
  2. Roboter Laundroid faltet die Wäsche
  3. Fahrbare Roboter Japanische Firmen arbeiten an Transformers

Super Mario Bros. (1985): Fahrt ab auf den Bruder!
Super Mario Bros. (1985)
Fahrt ab auf den Bruder!
  1. Quake (1996) Urknall für Mouselook, Mods und moderne 3D-Grafik
  2. NES Classic Mini im Vergleichstest Technischer K.o.-Sieg für die Original-Hardware

HPE: Was The Machine ist und was nicht
HPE
Was The Machine ist und was nicht
  1. IaaS und PaaS Suse bekommt Cloudtechnik von HPE und wird Lieblings-Linux
  2. Memory-Driven Computing HPE zeigt Prototyp von The Machine
  3. Micro Focus HP Enterprise verkauft Software für 2,5 Milliarden Dollar

  1. Re: PHP ist keine Programmiersprache

    xMarwyc | 19:15

  2. Re: Achtung: Google Authenticator und neue Handys

    _Sascha_ | 19:14

  3. Re: Kommt auf die Motorsportart an

    Prinzeumel | 19:08

  4. Re: Manchmal fühle ich mich auch Blind,

    koflor | 19:04

  5. Re: Finger weg

    fesc2000 | 19:04


  1. 17:25

  2. 17:06

  3. 16:53

  4. 16:15

  5. 16:02

  6. 16:00

  7. 15:00

  8. 14:14


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel