Exploit-Code für Internet Explorer veröffentlicht
Exploit-Code für Internet Explorer veröffentlicht (Bild: Microsoft)

Internet Explorer Exploit-Code für gefährliches Sicherheitsloch veröffentlicht

Im Internet ist Exploit-Code für das gefährliche Sicherheitsloch im Internet Explorer veröffentlicht worden. Damit könnten sich die Attacken darüber weiter intensivieren.

Anzeige

Auf Metasploit.com ist Exploit-Code veröffentlicht worden, mit dem sich ein gefährliches Sicherheitsloch im Internet Explorer ausnutzen lässt. Am Patchday in diesem Monat hat Microsoft einen sogenannten Fixit veröffentlicht, um Attacken auf dieses Sicherheitsloch unmöglich zu machen. Ein vollständiger Patch zur Beseitigung der Sicherheitslücke existiert bisher nicht und es gibt derzeit keine Informationen dazu, wann ein regulärer Patch erscheinen wird.

Kommt ein Patch erst in drei Wochen?

Der nächste reguläre Patchday von Microsoft ist am 10. Juli 2012. Falls Microsoft sich dagegen entscheidet, einen außerplanmäßigen Patch zu veröffentlichen, müssen Kunden also noch mindestens drei Wochen warten, bis das Sicherheitsloch korrekt geschlossen wird.

Das eigentliche Sicherheitsleck steckt in den XML Core Services 3.0, 4.0, 5.0 und 6.0, die vom Internet Explorer und von Microsofts Office-Paket verwendet werden. Der veröffentlichte Exploit-Code soll auf Systemen mit Windows XP mit Service Pack 3, XML Core Services 3.0 sowie dem Internet Explorer 6 oder 7 funktionieren. Im Zuge dessen würde es genügen, mit einem der genannten Browser eine entsprechend manipulierte Webseite zu öffnen, um Opfer eines Angriffs zu werden.

Auch Angriffe über Office-Dateien möglich

Das Sicherheitsloch ermöglicht prinzipiell Angriffe auf einem weiteren Weg: über präparierte Office-Dateien. Das Opfer muss lediglich zum Öffnen der betreffenden Datei verleitet werden. Bereits vor der Veröffentlichung des Exploit-Codes sei das Sicherheitsloch ausgenutzt worden, erklärte Microsoft in der vergangenen Woche. Es wurde von Google entdeckt und nach dessen Angaben am 30. Mai 2012 an Microsoft gemeldet.


Bibabuzzelmann 01. Jul 2012

Hab mir vor paar Tagen mal den neuen Firefox installiert, als Opera zu oft rumgezickt...

dnl 19. Jun 2012

Hasstiraden... naja wenn man glaubt ein Buch zu lesen und in Windows "rumzuklicken...

Kommentieren



Anzeige

  1. Embedded Software Engineer (m/w)
    GIGATRONIK Technologies GmbH, Sarnen (Schweiz)
  2. Projektleiter (m/w) embedded Software
    Bosch Sensortec GmbH, Reutlingen
  3. Systemadministrator/-in Web Basis
    ZF Friedrichshafen AG, Friedrichshafen
  4. Ange­stell­ter (m/w) in der Daten­ver­arbeitung zur Administration VMware-Infrastruktur
    Universität Hamburg, Hamburg

 

Detailsuche


Hardware-Angebote
  1. Raspberry Pi 2 Modell B / Quad-Core Prozessor / 1GB RAM - inkl. Kühlkörper
    ab 36,44€
  2. Xbox One Wired Controller für Windows
    43,99€
  3. Evga Geforce GTX 960 SuperSC
    mit 20 Euro Cashback nur 194,90€ bezahlen

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Apple

    iPad Pro soll mit USB 3.0 und Maussteuerung kommen

  2. Harmonix

    Rock Band 4 mit Gitarre und Schlagzeug

  3. Patentanmeldung

    Apple will iPhone wasserdicht machen

  4. Elektroauto

    Wird der BMW i3 zum Apple-Car?

  5. Kostenlose Preview

    So sieht Office 2016 für den Mac aus

  6. Lizenzrecht

    Linux-Entwickler verklagt VMware wegen GPL-Verletzung

  7. Operation Eikonal

    BND bestätigt Missbrauch der Kooperation durch NSA

  8. Microsoft

    Warum sich Windows 7 von PC Fritz registrieren ließ

  9. Oberlandesgericht Oldenburg

    Werber der Telekom darf sich nicht als Ewe Tel ausgeben

  10. Ubuntu Phone

    "Wir wollen auch ganz normale Nutzer ansprechen"



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



JAP-Netzwerk: Anonymes Surfen für Geduldige
JAP-Netzwerk
Anonymes Surfen für Geduldige
  1. Android 5 Google verzichtet (noch) auf Verschlüsselungszwang
  2. Geheimdienstchef Clapper Cyber-Armageddeon ist nicht zu befürchten
  3. Zertifizierungspflicht Die Übergangsfrist für ISO 27000 läuft ab

MIPS Creator CI20 angetestet: Die Platine zum Pausemachen
MIPS Creator CI20 angetestet
Die Platine zum Pausemachen
  1. Raspberry Pi 2 Fotografieren nur ohne Blitz
  2. Raspberry Pi 2 ausprobiert Schnell rechnen, langsam speichern
  3. Internet der Dinge Windows 10 läuft kostenlos auf dem Raspberry Pi 2

Screamride im Test: Achterbahn mit Zerstörungsdrang
Screamride im Test
Achterbahn mit Zerstörungsdrang
  1. Test The Book of Unwritten Tales 2 Fantasywelt in rosa Plüschgefahr
  2. Test Grow Home Herzallerliebster Roboter
  3. Test Radiation Island Fantastische Spielwelt auf dem Smartphone

  1. Re: Apple Zwang?

    Jasmin26 | 08:27

  2. Re: Einsteigerblabla

    Himmerlarschund... | 08:26

  3. Re: GPL in Deutschland

    Tiles | 08:26

  4. Re: Microsoft sollte lieber auf die Kunden...

    Bouncy | 08:25

  5. Re: Hervorragend, wie zukunftssicher

    Himmerlarschund... | 08:25


  1. 08:16

  2. 07:58

  3. 07:51

  4. 23:38

  5. 23:18

  6. 22:52

  7. 20:07

  8. 19:58


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel