Abo
  • Services:
Anzeige
Auf der Huawei-Pressekonferenz in Hannover
Auf der Huawei-Pressekonferenz in Hannover (Bild: Achim Sawall/Golem.de)

Internet der Dinge: Huawei entwickelt Industrieroboter mit deutscher Kuka

Auf der Huawei-Pressekonferenz in Hannover
Auf der Huawei-Pressekonferenz in Hannover (Bild: Achim Sawall/Golem.de)

Huawei will neuartige Industrieroboter für das Internet der Dinge mit einem Augsburger Unternehmen entwickeln. Auch mit Intel wurde eine Partnerschaft geschlossen.

Huawei hat eine Zusammenarbeit mit dem deutschen Hersteller von Industrierobotern Kuka angekündigt. Das gab der IT-Konzern am 14. März 2016 auf der Technologiemesse Cebit bekannt. Die neue Vereinbarung sieht eine Zusammenarbeit von Huawei und Kuka in den Bereichen Cloud Computing, Big Data, Mobiltechnologie und Industrieroboter vor.

Anzeige

Bei der neuen Partnerschaft spielten Forschung und Entwicklung eine zentrale Rolle. Zu den wichtigsten Themenfeldern zählten die Nutzung des Internets der Dinge, das WLAN- und das künftige 5G-Netz. Ziel sei es, Cloud-basierte "intelligente Produktionsdienstleistungen zu entwickeln".

Zudem wollen Kuka und Huawei gemeinsam ein Team zur Programmierung von Robotern aufstellen, um die Anwendung des Deep Learning in Produktionsumgebungen zu erforschen.

Kuka-Finanzchef Peter Mohnen sprach von einer "langfristigen Kooperation" mit dem chinesischen IT-Konzern. "Die Elektronikindustrie ist mit der Herausforderung einer steigenden Anzahl neuer Produkte, einem schneller werdenden Entwicklungstempo und kürzeren Produktlebenszyklen konfrontiert. Wir sehen hier ein großes Potenzial für robotergestützte Lösungen", sagte Mohnen.

Huawei präsentiert erstes Openlab in München

Huawei hat zudem sein erstes Openlab in München vorgestellt, ein neues Kompetenzzentrum für das Internet der Dinge, Cloud Computing und Big Data für sicherere und intelligente Städte. Zu den Partnern gehören T-Systems, SAP, Intel, Alstom und Hexagon.

Das Openlab soll Unternehmen durch das Testen von technischer Ausrüstung in einer Netzwerkumgebung helfen, Produkte zu entwickeln. Christian Lamprechter, Deutschlandchef von Intel, sagte zur Eröffnung des Openlabs in München: "Wir glauben, dass eine Zusammenarbeit für Huawei und Intel großartige Möglichkeiten bietet." Es gehe um den Austausch und die Zusammenarbeit mit Huawei bei der Entwicklung und dem Vertrieb von End-to-End-Produkten im Bereich IoT (Internet of Things).


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. macio GmbH, Kiel und Karlsruhe
  2. Zühlke Engineering GmbH, Eschborn
  3. Takata AG, Aschaffenburg, Berlin
  4. über InterSearch Executive Consultants GmbH & Co. KG, Rhein-Main-Gebiet


Anzeige
Top-Angebote
  1. (mehr als 2.500 reduzierte Titel)
  2. (u. a. The Hateful 8, Der Marsianer, London Has Fallen, Kingsman, Avatar)
  3. (Rabattcode: MB10)

Folgen Sie uns
       


  1. Social Bots

    Furcht vor den neuen Wahlkampfmaschinen

  2. Fire OS 5.2.4.0 im Test

    Amazon vernetflixt die Fire-TV-Oberfläche

  3. 5K-Display

    LG Ultrafine 5K mit Verbindungsproblemen zum Mac

  4. IOS, TVOS, MacOS und WatchOS

    Apple aktualisiert seine Betriebssysteme

  5. Ohrhörer

    Apples Airpods verlieren bei Telefonaten die Verbindung

  6. Raumfahrt

    Chang'e 5 fliegt zum Mond und wieder zurück

  7. Android 7.0

    Sony stoppt Nougat-Update für bestimmte Xperia-Geräte

  8. Dark Souls 3 The Ringed City

    Mit gigantischem Drachenschild ans Ende der Welt

  9. HTTPS

    Weiterhin rund 200.000 Systeme für Heartbleed anfällig

  10. Verkehrsexperten

    Smartphone-Nutzung am Steuer soll strenger geahndet werden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Shield TV (2017) im Test: Nvidias sonderbare Neuauflage
Shield TV (2017) im Test
Nvidias sonderbare Neuauflage
  1. Wayland Google erstellt Gamepad-Support für Android in Chrome OS
  2. Android Nougat Nvidia bringt Experience Upgrade 5.0 für Shield TV
  3. Nvidia Das Shield TV wird kleiner und kommt mit mehr Zubehör

Nintendo Switch im Hands on: Die Rückkehr der Fuchtel-Ritter
Nintendo Switch im Hands on
Die Rückkehr der Fuchtel-Ritter
  1. Nintendo Vorerst keine Videostreaming-Apps auf Switch
  2. Arms angespielt Besser boxen ohne echte Arme
  3. Nintendo Switch Eltern bekommen totale Kontrolle per App

Autonomes Fahren: Laserscanner für den Massenmarkt kommen
Autonomes Fahren
Laserscanner für den Massenmarkt kommen
  1. BMW Autonome Autos sollen mehr miteinander quatschen
  2. Nissan Leaf Autonome Elektroautos rollen ab Februar auf Londons Straßen
  3. Autonomes Fahren Neodriven fährt autonom wie Geohot

  1. Re: Sich nicht von der Angst anstecken lassen!

    neocron | 10:08

  2. Re: Nicht so schlimm

    nicoledos | 10:08

  3. Re: Die Qualität der Autofahrer lässt eh immer...

    belugs | 10:05

  4. Re: 60 Euro sind auch ein Witz

    Reudiga | 10:02

  5. Re: Chinesische Raumfahrt

    Kakiss | 10:02


  1. 09:40

  2. 09:03

  3. 07:59

  4. 07:39

  5. 07:23

  6. 18:19

  7. 17:28

  8. 17:07


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel