Erik Huggers spricht über Intel und Smart TV am 3. August 2011.
Erik Huggers spricht über Intel und Smart TV am 3. August 2011. (Bild: Intel)

Intel TV Intel will IP-TV-Anbieter werden

Intel macht nach dem Ausstieg bei Google TV allein weiter. Anders als Google TV will Intel aber auch eigene Fernsehinhalte anbieten und verhandelt dafür mit den Sendern.

Anzeige

Intel bereitet ein eigenes Angebot als Pay-TV-Anbieter vor. Wie das Wall Street Journal aus informierten Kreisen berichtet, verhandelt der Prozessorhersteller seit Monaten mit Fernsehsendern über die Rechte. Auch über TV-on-Demand wird gesprochen. Intel will dabei auch eine eigene Set-Top-Box mit einer Suchoberfläche anbieten.

 
Video: Erik Huggers spricht über Intel und Smart TV

Intel würde das Angebot gerne Ende 2012 unter der eigenen Marke an den Start bringen. Die Verhandlungen befänden sich aber noch in einer frühen Phase. Zu einem Vertragsabschluss sei es noch nicht gekommen. Die Fernsehsender verlangten sehr hohe Preise zur Lizenzierung ihrer Programmangebote. Intel könnte daher versuchen, ein kleineres Programmpaket anzubieten.

Intel arbeitete mit Google zusammen und die erste Generation der Google-TV-Set-Top-Boxen setzte noch auf Intels Mediaprozessoren. Nach dem Misserfolg zog sich Intel aber aus dem Projekt zurück und löste die Gruppe im Unternehmen auf. Mediaprozessoren für Set-Top-Boxen der Kunden Comcast und für das französische Unternehmen Iliad bietet Intel aber weiter an.

Mit der Funktion Intel Insider in den Prozessoren der Serie Core-i-2000 hat Intel eine Technologie, die vollständige Verschlüsselung von Filmen vom Server bis zum Display anbietet.

Im Januar 2011 engagierte Intel Erik Huggers, der an der Entwicklung des iPlayers für die Mediathek der BBC beteiligt war. Im Oktober 2011 wurde Huggers General Manager der neuen Sparte Intel Media. Über die Tätigkeit von Intel Media ist wenig bekannt: In einer Niederlassung in London sollte Software für Fernseher entwickelt werden. Im Sommer 2011 erklärte Huggers in einer Präsentation, dass der Konzernbereich Pläne habe, mehr als Chips und Software anzubieten.

Die Nachrichtenagentur Bloomberg hat erfahren, dass Intels IP-TV-Angebot auf dem Fernseher, auf Computern und auf mobilen Endgeräten nutzbar sein soll.


RazorHail 15. Mär 2012

wieso ziehen die sich von google tv zurück? überrascht es sie, dass google tv nicht von...

Kommentieren



Anzeige

  1. Account Manager / Teamkoordinator IT Service Management (m/w)
    TUI InfoTec GmbH, Hannover
  2. Senior Auditor IT (m/w)
    Bertelsmann SE & Co. KGaA, Gütersloh
  3. Senior Data Architect Heating- and Building Systems (m/w)
    Bosch Thermotechnik GmbH, Lollar
  4. Test-Spezialist/in für Automotive IT-Systeme
    ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, München

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Linshof

    Die gut versteckte Firma hinter dem Wunder-Smartphone

  2. Gericht

    Entscheidung über Haft für Dotcom kommende Woche

  3. Star Wars Episode VII

    The Force Awakens im ersten Teaser

  4. Speedport Hybrid

    Hybrid-Tarif der Telekom ohne LTE-Drosselung

  5. Docker-Alternative

    Spoon bietet virtualisierte Container für Windows

  6. Überbewertete Superrechner

    Quantencomputer hätten kaum was zu tun

  7. FAA

    Privatdrohnen gefährden Flugverkehr

  8. Großbritannien

    Pink Floyd und Arctic Monkeys sorgen für Vinyl-Boom

  9. Raumfahrt

    Hayabusa 2 startet in wenigen Tagen

  10. Winter is coming

    Game of Thrones ab Anfang Dezember 2014



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Zbox Pico im Test: Der Taschenrechner, der fast alles kann
Zbox Pico im Test
Der Taschenrechner, der fast alles kann

Panasonic Lumix DMC-LX100 im Test: Kamera zum Begeistern und zum Verzweifeln
Panasonic Lumix DMC-LX100 im Test
Kamera zum Begeistern und zum Verzweifeln
  1. Systemkamera Sony Alpha 7 II mit 5-Achsen-Bildstabilisierung
  2. Canon PowerShot G7 X im Test Canons Konkurrenz zu Sonys 1-Zoll-Kamera
  3. Interne Dokumente Neuer Sony-Sensor könnte Kameras kraftvoller machen

Crowdfunding für Games: Der Goldrausch auf Kickstarter ist vorbei
Crowdfunding für Games
Der Goldrausch auf Kickstarter ist vorbei
  1. Pono Neil Youngs Highres-Player kommt auch ohne Kickstarter
  2. The Flame in the Flood Reise am prozedural generierten Fluss
  3. Jolt Schnurloses Laden für die Gopro

    •  / 
    Zum Artikel