Anzeige
Intel Edison mit kleinem Breakout-Board
Intel Edison mit kleinem Breakout-Board (Bild: Intel)

Intel Edison: Kleinrechner mit Arduino-ähnlichem Board als Breakout

Für Intels neuen, daumengroßen Rechner namens Edison sind erstmals technische Daten verfügbar. Entsprechende Dokumente wurden in Intels Community-Forum bereits veröffentlicht, demnächst soll er im Handel verfügbar sein.

Anzeige

Der Intel Edison ist ein Kleinrechner-Modul, dessen SoC (Datenblatt) einen Atom-Prozessor auf Basis der Silvermont-Architektur von Intel mit einem Quark Microcontroller kombiniert. Der dual-threaded Dual-core Atom-Prozessor ist mit 500 MHz getaktet, der Quark mit 100 MHz. Ein Grafikprozessor ist nicht vorhanden.

Auf der sehr kleinen Hauptplatine des Edison-Moduls von 3,5 mal 2,5 cm Größe befinden sich zusätzlich ein Wifi- und Bluetooth-Modul, der 1 GByte große Arbeitsspeicher und 4 GByte eMMc-Speicher, welcher das Betriebssystem aufnimmt.

  • Die Oberseite des Edison-Moduls ohne Abdeckung (Bild: Intel)
  • Die Unterseite des Edison-Moduls ohne Abdeckung (Bild: Intel)
  • Das einfache Breakout-Board. Die Lötlöcher liegen unter dem Modul. (Bild: Intel)
  • Das Breakout-Board im Arduino-Stil (Bild: Intel)
Die Oberseite des Edison-Moduls ohne Abdeckung (Bild: Intel)

Das Wifi-Modul funkt mit 2,4 und 5 Ghz in den Standards 802.11 a/b/g/n. Das Bluetooth-Modul unterstützt den Standard in Version 4.0. Ob auch das Bluetooth Low-Energy-Protokoll unterstützt wird, ist nicht klar.

Der Edison benötigt zwischen 3,3 und 4,5 Volt. Der Strombedarf soll im Standby bei 13 mW liegen, mit aktivem Bluetooth bei 21 mW und mit aktivem Wifi bei 35 mW.

Die Stromversorgung und der Kontakt zur Außenwelt erfolgen über einen 70-Pin-Verbinder, der eine Reihe gängiger Schnittstellen (I2C, UART, SPI) und GPIO-Funktionen, inklusive PWM, zur Verfügung stellt.

Breakout-Boards

Intel bietet zwei verschiedene Arten von Breakout-Boards an: Das Intel Edison Breakout Board und das Intel Edison Board for Arduino.

Ersteres ist sehr einfach gehalten, kaum größer als das Edison-Modul selbst und hat zu den Pins des Moduls korrespondierende Lötlöcher im 0,1-Inch-Raster. Ergänzt wird es lediglich durch eine UART-zu-USB-Brücke, eine USB-OTG-Schnittstelle und einen Strom- und Batterieanschluss.

Anders das deutlich größere Arduino-artige Board: Es erinnert an den Intel Galileo. Neben den USB-Schnittstellen des einfachen Breakout-Boards hat es zwei USB 2.0-Host-Schnittstellen, einen Micro-SD-Card-Slot, den Stromanschluss und eben die charakteristischen Pin-Reihen für GPIO sowie analoge Eingänge im Arduino-Stil.

Software

Auf dem Atom-Prozessor soll das vom Intel Galileo bekannte Yocto-Linux laufen. Für den Quark ist im Dokument hingegen "RTOS" vermerkt. Ob das nur generisch für Real-Time-OS stehen soll oder für ein konkretes Betriebssystem, ist noch unklar. Anscheinend ist eine getrennte Programmierung möglich. Ob Microsofts Windows-Variante für den Intel Galileo auf dem Edison laufen wird, ist noch nicht bekannt.

Intels Variante der Arduino-IDE wird den Intel Edison mit dem Arduino-Breakout-Board ebenfalls unterstützen. Damit sollen auf dem Modul auch Arduino-Sketches laufen, ob allerdings die Geschwindigkeit der IO-Schnittstellen für eine halbwegs vollständige Kompatibilität ausreichend ist, muss sich noch zeigen.

Unabhängig davon scheint Intel diesmal stärker Profis zu adressieren, ein Dokument für die ersten Schritte zur Entwicklung auf dem Edison mit C bzw. C++ steht zur Verfügung.

Preis und Verfügbarkeit

Auf der Webseite von Makershed wird das Edison-Modul zusammen mit dem Breakout-Board im Arduino-Stil bereits für 107 US-Dollar gelistet. Bei Sparkfun gibt es das Edison-Modul einzeln für 50 US-Dollar, im Kit mit dem einfachen Breakout-Board für 75 US-Dollar und mit dem Board im Arduino-Stil für 100 US-Dollar. Des Weiteren will Sparkfun eigene Platinen und Breakout-Boards für das Edison-Modul anbieten.

Nachtrag vom 9. September 2014, 21:32 Uhr

Wir haben den Link und die Informationen über Sparkfun hinzugefügt.


eye home zur Startseite
daniel.ranft 10. Sep 2014

Dann schau dir mal Bild 4 an, da sieht man ganz gut die Relation zwischen der hellblauen...

Kommentieren



Anzeige

  1. IT-Spezialist / Entwickler (m/w)
    Bankhaus Lampe KG, Düsseldorf
  2. Entwicklungsingenieur / Domain Product Owner / Planning & Realization / Software-Koordination GUI (m/w)
    Daimler AG, Sindelfingen
  3. Teamleiter (m/w) IT-Support
    Bühler Motor GmbH, Nürnberg
  4. (Senior-) Berater (m/w) Business Intelligence / Data Warehouse
    Capgemini Deutschland GmbH, verschiedene Standorte

Detailsuche



Anzeige
Top-Angebote
  1. NEU: CSL - Gamepad für Android + Windows PC + PS3 inkl. OTG-Adapter
    13,85€ inkl. Versand
  2. NUR BIS MONTAG 9 UHR: Xbox One 1TB Tom Clancy‘s The Division Bundle USK 18
    239,00€ inkl. Versand
  3. Need for Speed - PlayStation 4
    25,00€ inkl. Versand

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Elektroauto

    Supersportwagen BMW i8 soll 400 km rein elektrisch fahren

  2. Keine externen Monitore mehr

    Apple schafft Thunderbolt-Display ersatzlos ab

  3. Browser

    Safari 10 soll auch auf älteren OS-X-Versionen laufen

  4. Dota

    Athleten müssen im E-Sport mehr als nur gut spielen

  5. Die Woche im Video

    Superschnelle Rechner, smarte Zähler und sicherer Spam

  6. Axanar

    Paramount/CBS erlaubt Star-Trek-Fanfilme

  7. FTTH/FTTB

    Oberirdische Glasfaser spart 85 Prozent der Kosten

  8. Botnet

    Necurs kommt zurück und bringt Locky millionenfach mit

  9. Google

    Livestreaming direkt aus der Youtube-App

  10. Autonome Autos

    Fahrer wollen vor allem ihr eigenes Leben schützen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Oneplus Three im Test: Ein Alptraum für die Android-Konkurrenz
Oneplus Three im Test
Ein Alptraum für die Android-Konkurrenz
  1. Android-Smartphone Diskussionen um Speichermanagement beim Oneplus Three
  2. Smartphones Oneplus soll keine günstigeren Modellreihen mehr planen
  3. Ohne Einladung Oneplus Three kommt mit 6 GByte RAM für 400 Euro

Zelda Breath of the Wild angespielt: Das Versprechen von 1986 wird eingelöst
Zelda Breath of the Wild angespielt
Das Versprechen von 1986 wird eingelöst

Vorratsdatenspeicherung: Vorgaben übertreffen laut Eco "schlimmste Befürchtungen"
Vorratsdatenspeicherung
Vorgaben übertreffen laut Eco "schlimmste Befürchtungen"
  1. Vorratsdatenspeicherung Alarm im VDS-Tresor
  2. Neue Snowden-Dokumente NSA lobte Deutschlands "wesentliche" Hilfe im Irak-Krieg
  3. Klage Verwaltungsgericht soll Vorratsdatenspeicherung stoppen

  1. Endlich...

    MD94 | 15:53

  2. Re: Was ich irrsinnig finde:

    teenriot* | 15:52

  3. Re: Das wird die EU retten!

    DrWatson | 15:50

  4. Re: ich finde es widerlich ...

    merodac | 15:48

  5. Versteht eigentlich hier jemand die Organe der EU?

    pk_erchner | 15:41


  1. 14:45

  2. 13:59

  3. 13:32

  4. 10:00

  5. 09:03

  6. 17:47

  7. 17:01

  8. 16:46


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel