Abo
  • Services:
Anzeige
X79-Mainboard mit Intels Wasserkühlung
X79-Mainboard mit Intels Wasserkühlung (Bild: Nico Ernst/Golem.de)

Intel Core i7-3970X: Sechskerner mit bis zu 4 GHz bei 150 Watt

X79-Mainboard mit Intels Wasserkühlung
X79-Mainboard mit Intels Wasserkühlung (Bild: Nico Ernst/Golem.de)

Ohne weitere Ankündigung hat Intel den Core i7-3970X als Nachfolger des Modells 3960X auf den Markt gebracht. Der Prozessor läuft mit 3,5 bis 4,0 GHz, braucht dafür aber mehr Energie als sein Vorgänger.

Sowohl in Intels ARK-Datenbank als auch bei deutschen Versendern ist der neue Core i7-3970X bereits gelistet. Die CPU ist der Nachfolger von Intels vor genau einem Jahr vorgestelltem und von Golem.de getestetem Prozessor Core i7-3960X. Auch das neue Modell passt nur in Mainboards mit dem Sockel LGA2011 und dem Chipsatz X-79. Der Prozessor besitzt sechs Kerne sowie Hyperthreading, stellt sich dem Betriebssystem also wie 12 Cores dar.

Anzeige

Die neue CPU gehört zur Familie Sandy Bridge-E und ist anders als die aktuellen Ivy-Bridge-CPUs nicht mit 22, sondern mit 32 Nanometern Strukturbreite gefertigt. Da der Basistakt von 3,3 auf 3,5 GHz erhöht wurde, konnte Intel die selbst gesetzten Grenzen für die Leistungsaufnahme nicht mehr einhalten: Statt 130 gibt das Unternehmen nun 150 Watt TDP an.

Das sollte bei den meisten auf Übertakten ausgelegten X79-Mainboards aber kein Problem sein, im Zweifel sollte der Nutzer vorher beim Hersteller des Boards nachfragen. Schwierig wird eventuell die Wahl des Kühlers, wenn es ein leises Modell sein soll. Intels eigene Kühlung, die mit einem wartungsfreien Wasserkreislauf von Asetek arbeitet, sollte für den 3970X auch ausreichen.

Erstmals knackt Intel mit der neuen CPU auch bei einem breit verfügbaren Produkt die Grenze von 4 GHz - das schafften bisher vor allem besondere Xeon-Ausgaben. Den hohen Takt erreicht der 3970X aber nur per Turbo-Boost, wenn nur ein Kern belastet ist. Das sind nur 100 MHz mehr als die höchste Turbo-Stufe des 3960X, der dabei 3,9 GHz erreichte.

Für die geringe Mehrleistung lohnt sich also ein Wechsel nicht, vor allem, weil der 3970X wie sein Vorgänger für rund 980 Euro als Tray-Version - also ohne Kühler - angeboten wird. Die offiziellen OEM-Preise betragen 999 US-Dollar ohne und 1.099 US-Dollar mit Wasserkühler. Auch der 3960X wird weiterhin angeboten und kostet bei deutschen Händlern noch rund 920 Euro.

Interessant sind die Sandy Bridge-E nicht nur wegen der sechs Kerne, sondern auch, weil sie bis zu 64 GByte DDR3-Speicher ansprechen können. Das ist für selbstgebaute Workstations mit manchen Anwendungen eine preisgünstige Alternative zu Xeon-Systemen von der Stange, die ebenso viel Speicher adressieren können.


eye home zur Startseite
beaver 15. Nov 2012

Wie bitte? CPUs sind enorm viel verbrauchsärmer geworden, in den letzten Jahren. Mein...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. dSPACE GmbH, Paderborn
  2. MBtech Group GmbH & Co. KGaA, Mannheim
  3. T-Systems on site services GmbH, Wilhelmshaven
  4. T-Systems on site services GmbH, Nürnberg


Anzeige
Top-Angebote
  1. (alle Angebote versandkostenfrei, u. a. Xbox One Special Edition Controller je 37,00€, Game of...
  2. für je 11,99€
  3. 22,46€

Folgen Sie uns
       


  1. Arduino vs. Arduino

    Namensstreit unter Bastlern friedlich beigelegt

  2. Project Mortar

    Mozilla möchte Chrome-Plugins für Firefox unterstützen

  3. Remedy

    Steam-Version von Quantum Break läuft bei Nvidia flotter

  4. Videostreaming

    Twitch Premium wird Teil von Amazon Prime

  5. Dark Souls & Co.

    Tausende Tode vor Tausenden von Zuschauern

  6. Die Woche im Video

    Grüne Welle und grüne Männchen

  7. Systemd.conf 2016

    Pläne für portable Systemdienste und neue Kernel-IPC

  8. Smartphones und Tablets

    Bundestrojaner soll mehr können können

  9. Internetsicherheit

    Die CDU will Cybersouverän werden

  10. 3D-Flash-Speicher

    Micron stellt erweiterte Fab 10X fertig



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Android 7.0 im Test: Zwei Fenster für mehr Durchblick
Android 7.0 im Test
Zwei Fenster für mehr Durchblick
  1. Android-X86 Desktop-Port von Android 7.0 vorgestellt
  2. Android 7.0 Erste Nougat-Portierung für Nexus 4 verfügbar
  3. Android 7.0 Erste Nougat-Portierungen für Nexus 5 und Nexus 7 verfügbar

Recruiting: Uni-Abschluss ist nicht mehr das Wichtigste
Recruiting
Uni-Abschluss ist nicht mehr das Wichtigste
  1. Friends Conrad vermittelt Studenten für Serviceleistungen
  2. IT-Jobs Bayerische Firmen finden nicht genügend Programmierer
  3. Fest angestellt Wie viele Informatiker es in Deutschland gibt

Rocketlab: Neuseeland genehmigt Start für erste elektrische Rakete
Rocketlab
Neuseeland genehmigt Start für erste elektrische Rakete
  1. Osiris Rex Asteroid Bennu, wir kommen!
  2. Raumfahrt Erster Apollo-Bordcomputer aus dem Schrott gerettet
  3. Startups Wie Billig-Raketen die Raumfahrt revolutionieren

  1. Re: Geldvorteil

    kelzinc | 00:00

  2. Gratuliere zu so viel Vernunft

    Sharra | 01.10. 23:55

  3. Hab ich was verpasst?

    hardtech | 01.10. 23:52

  4. Re: Telekom Entertain TV besser

    thorben | 01.10. 23:44

  5. Re: Das Spiel auf eigene Faust erkunden und die...

    grslbr | 01.10. 23:43


  1. 23:25

  2. 13:15

  3. 12:30

  4. 11:45

  5. 11:04

  6. 09:02

  7. 08:01

  8. 19:24


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel