Abo
  • Services:
Anzeige
Intel Bay Trail: teure Listenpreise, aber günstige Geräte
Intel Bay Trail: teure Listenpreise, aber günstige Geräte (Bild: Intel)

Intel Bay Trail Ohne Quicksync, aber mit viel Rabatt

IDF

Intel hat neue Desktop- und Notebookprozessoren auf Basis der Silvermont-Architektur vorgestellt. Diese werden als Celeron sowie Pentium verkauft und kosten die OEMs offiziell bis zu 132 US-Dollar. In der Praxis sind die Chips jedoch deutlich günstiger.

Anzeige

Neben den SoCs für Tablets hat Intel auf dem Intel Developer Forum auf Basis des gleichen Chips diverse Desktop- und Notebookprozessoren veröffentlicht. Diese basieren auf Valleyview und sollen günstige Systeme ermöglichen. Wie PC-Chef Kirk Skaugen angekündigt hat, sollen die Einstiegspreise für Notebooks bei 199 US-Dollar beginnen, weswegen die Netbooks mit der Bay-Trail-Plattform zurückkehren. Die Chips selbst vermarktet Intel in diesem Segment jedoch nicht mehr als Atom, sondern als Celeron und Pentium. Damit verschwimmen die Grenzen zwischen Haswell und Valleyview, interessierte Käufer sollten also genau auf die Spezifikationen achten.

Hinsichtlich der Geschwindigkeit ist dies durchaus gerechtfertigt, denn die neuen SoCs sind doppelt bis dreimal so schnell wie ihre Vorgänger - bei ähnlicher Leistungsaufnahme dank der überarbeiteten 22-Nanometer-Fertigung. Anders als bei den Core-i-Prozessoren in Ultrabooks und den Tablet-SoCs hat Intel bei den Desktop- und Notebookmodellen allerdings die Quicksync-Funktion gestrichen. Mit SATA-3GB/s ist die integrierte Southbridge etwas veraltet. Dafür takten Chips wie der Celeron N2810 ihre vier Kerne mit bis zu 2,0 GHz und die Grafikeinheit erreicht 756 MHz - den Basistakt verschweigt Intel bisher. Die TDP beläuft sich auf 7,5 Watt und die SDP auf nur 4,5 Watt. Die Scenario Design Power gibt an, wie viel Energie das System unter bestimmten Bedingungen benötigt, die Thermal Design Power hingegen, was die Kühlung an Leistung maximal abführen muss - zumindest unter normalen Umständen.

ModellPlattformListenpreisKerneCPU-Takt (Turbo)GPU-Takt (Turbo)TDP
Pentium J2850Bay Trail-D 94 USD42,41 GHz792 MHz10 Watt
Celeron J1850Bay Trail-D82 USD42,00 GHz792 MHz10 Watt
Celeron J1750Bay Trail-D72 USD22,41 GHz792 MHz10 Watt
Pentium N3510Bay Trail-MUnbekannt42,00 GHz750 MHz7,5 Watt
Celeron N2910Bay Trail-M132 USD41,60 GHz756 MHz7,5 Watt
Celeron N2810Bay Trail-M132 USD22,00 GHz756 MHz7,5 Watt
Celeron N2805Bay Trail-M132 USD21,46 GHz667 MHz4,5 Watt
Intel Bay Trail (Desktop & Mobile)

Vor allem die Notebookchips lässt sich Intel offiziell einiges kosten, für den Celeron N2810 etwa veranschlagt der Hersteller 132 US-Dollar pro Prozessor bei Abnahme von 1.000 Chips. Netbooks für 199 US-Dollar sind somit nicht möglich, in der Praxis aber gewährt Intel drastische Rabatte. Modelle wie der Celeron J1750 für Desktopsysteme kosten 72 US-Dollar, bieten aber auch nur zwei Kerne - der Pentium J2850 mit vier Recheneinheiten ist 22 US-Dollar teurer. Kunden für Geräte auf Basis der Bay-Trail-M- und Bay-Trail-D-Plattformen sieht Intel vor allem im asiatischen Raum und in Form von 2-in-1-Convertibles.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. regiocom consult GmbH, Magdeburg
  2. über Robert Half Technology, Berlin
  3. Vodafone Kabel Deutschland GmbH, Raum Hamburg, Flensburg, Kiel, Lübeck, Rostock (Home-Office)
  4. Robert Bosch GmbH, Leonberg


Anzeige
Top-Angebote
  1. 22,99€
  2. 43,99€
  3. 149,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Leistungsschutzrecht

    Oettingers bizarre Nachhilfestunde

  2. Dating-Portal

    Ermittlungen gegen Lovoo werden eingestellt

  3. Huawei

    Mobilfunkbetreiber sollen bei GBit nicht die Preise erhöhen

  4. Fuze

    iPhone-Hülle will den Klinkenanschluss zurückbringen

  5. Raspberry Pi

    Bastelrechner bekommt Pixel-Desktop

  6. Rollenspiel

    Koch Media wird Publisher für Kingdom Come Deliverance

  7. Samsung

    Explodierende Waschmaschinen sind ganz normal

  8. USB Audio Device Class 3.0

    USB Audio over USB Type-C ist fertig

  9. HY4

    Das erste Brennstoffzellen-Passagierflugzeug hebt ab

  10. Docsis 3.1

    Erster Betreiber versorgt alle Haushalte im Netz mit GBit/s



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Original und Fork im Vergleichstest: Nextcloud will das bessere Owncloud sein
Original und Fork im Vergleichstest
Nextcloud will das bessere Owncloud sein
  1. Koop mit Canonical und WDLabs Nextcloud Box soll eigenes Hosten ermöglichen
  2. Kollaborationsserver Nextcloud 10 verbessert Server-Administration
  3. Open Source Nextcloud setzt sich mit Enterprise-Support von Owncloud ab

Rocketlab: Neuseeland genehmigt Start für erste elektrische Rakete
Rocketlab
Neuseeland genehmigt Start für erste elektrische Rakete
  1. Osiris Rex Asteroid Bennu, wir kommen!
  2. Raumfahrt Erster Apollo-Bordcomputer aus dem Schrott gerettet
  3. Startups Wie Billig-Raketen die Raumfahrt revolutionieren

Interview mit Insider: Facebook hackt Staat und Gemeinschaft
Interview mit Insider
Facebook hackt Staat und Gemeinschaft
  1. Systemüberwachung Facebook veröffentlicht Osquery für Windows
  2. Facebook 100.000 Hassinhalte in einem Monat gelöscht
  3. Nach Whatsapp-Datentausch Facebook und Oculus werden enger zusammengeführt

  1. Re: Ubisoft

    Garius | 22:20

  2. Re: kein Kaufvertrag

    serra.avatar | 22:20

  3. LXQt statt PIXEL

    mingobongo | 22:19

  4. Re: Nur mal so gesponnen

    lear | 22:18

  5. Re: Kein USB und Audio vorne?

    plutoniumsulfat | 22:17


  1. 18:17

  2. 17:39

  3. 17:27

  4. 17:13

  5. 16:56

  6. 16:41

  7. 15:59

  8. 15:20


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel