Abo
  • Services:
Anzeige
Intel Bay Trail: teure Listenpreise, aber günstige Geräte
Intel Bay Trail: teure Listenpreise, aber günstige Geräte (Bild: Intel)

Intel Bay Trail Ohne Quicksync, aber mit viel Rabatt

IDF

Intel hat neue Desktop- und Notebookprozessoren auf Basis der Silvermont-Architektur vorgestellt. Diese werden als Celeron sowie Pentium verkauft und kosten die OEMs offiziell bis zu 132 US-Dollar. In der Praxis sind die Chips jedoch deutlich günstiger.

Anzeige

Neben den SoCs für Tablets hat Intel auf dem Intel Developer Forum auf Basis des gleichen Chips diverse Desktop- und Notebookprozessoren veröffentlicht. Diese basieren auf Valleyview und sollen günstige Systeme ermöglichen. Wie PC-Chef Kirk Skaugen angekündigt hat, sollen die Einstiegspreise für Notebooks bei 199 US-Dollar beginnen, weswegen die Netbooks mit der Bay-Trail-Plattform zurückkehren. Die Chips selbst vermarktet Intel in diesem Segment jedoch nicht mehr als Atom, sondern als Celeron und Pentium. Damit verschwimmen die Grenzen zwischen Haswell und Valleyview, interessierte Käufer sollten also genau auf die Spezifikationen achten.

Hinsichtlich der Geschwindigkeit ist dies durchaus gerechtfertigt, denn die neuen SoCs sind doppelt bis dreimal so schnell wie ihre Vorgänger - bei ähnlicher Leistungsaufnahme dank der überarbeiteten 22-Nanometer-Fertigung. Anders als bei den Core-i-Prozessoren in Ultrabooks und den Tablet-SoCs hat Intel bei den Desktop- und Notebookmodellen allerdings die Quicksync-Funktion gestrichen. Mit SATA-3GB/s ist die integrierte Southbridge etwas veraltet. Dafür takten Chips wie der Celeron N2810 ihre vier Kerne mit bis zu 2,0 GHz und die Grafikeinheit erreicht 756 MHz - den Basistakt verschweigt Intel bisher. Die TDP beläuft sich auf 7,5 Watt und die SDP auf nur 4,5 Watt. Die Scenario Design Power gibt an, wie viel Energie das System unter bestimmten Bedingungen benötigt, die Thermal Design Power hingegen, was die Kühlung an Leistung maximal abführen muss - zumindest unter normalen Umständen.

ModellPlattformListenpreisKerneCPU-Takt (Turbo)GPU-Takt (Turbo)TDP
Pentium J2850Bay Trail-D 94 USD42,41 GHz792 MHz10 Watt
Celeron J1850Bay Trail-D82 USD42,00 GHz792 MHz10 Watt
Celeron J1750Bay Trail-D72 USD22,41 GHz792 MHz10 Watt
Pentium N3510Bay Trail-MUnbekannt42,00 GHz750 MHz7,5 Watt
Celeron N2910Bay Trail-M132 USD41,60 GHz756 MHz7,5 Watt
Celeron N2810Bay Trail-M132 USD22,00 GHz756 MHz7,5 Watt
Celeron N2805Bay Trail-M132 USD21,46 GHz667 MHz4,5 Watt
Intel Bay Trail (Desktop & Mobile)

Vor allem die Notebookchips lässt sich Intel offiziell einiges kosten, für den Celeron N2810 etwa veranschlagt der Hersteller 132 US-Dollar pro Prozessor bei Abnahme von 1.000 Chips. Netbooks für 199 US-Dollar sind somit nicht möglich, in der Praxis aber gewährt Intel drastische Rabatte. Modelle wie der Celeron J1750 für Desktopsysteme kosten 72 US-Dollar, bieten aber auch nur zwei Kerne - der Pentium J2850 mit vier Recheneinheiten ist 22 US-Dollar teurer. Kunden für Geräte auf Basis der Bay-Trail-M- und Bay-Trail-D-Plattformen sieht Intel vor allem im asiatischen Raum und in Form von 2-in-1-Convertibles.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Worldline GmbH, Aachen
  2. T-Systems International GmbH, Bonn, Frankfurt am Main, Leinfelden-Echterdingen, München
  3. Deutsche Rückversicherung AG Verband öffentlicher Versicherer, Düsseldorf
  4. Hemmersbach GmbH & Co. KG, Nürnberg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 149,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. (u. a. Lone Survivor, Riddick, Homefront, Wild Card, 96 Hours Taken 2)
  3. (u. a. Homefront 7,97€, The Wave 6,97€, Lone Survivor 6,97€)

Folgen Sie uns
       


  1. Linux

    Kernel-Sicherheitsinitiative wächst "langsam aber stetig"

  2. VR-Handschuh

    Dexta Robotics' Exoskelett für Motion Capturing

  3. Dragonfly 44

    Eine Galaxie fast ganz aus dunkler Materie

  4. Gigabit-Breitband

    Google Fiber soll Alphabet zu teuer sein

  5. Google-Steuer

    EU-Kommission plädiert für europäisches Leistungsschutzrecht

  6. Code-Gründer Thomas Bachem

    "Wir wollen weg vom Frontalunterricht"

  7. Pegasus

    Ausgeklügelte Spyware attackiert gezielt iPhones

  8. Fenix Chronos

    Garmins neue Sport-Smartwatch kostet ab 1.000 Euro

  9. C-94

    Cratoni baut vernetzten Fahrradhelm mit Crash-Sensor

  10. Hybridluftschiff

    Airlander 10 streifte Überlandleitung



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Lernroboter-Test: Besser Technik lernen mit drei Freunden
Lernroboter-Test
Besser Technik lernen mit drei Freunden
  1. Kinderroboter Myon Einauge lernt, Einauge hat Körper
  2. Landwirtschaft 4.0 Swagbot hütet das Vieh
  3. Künstliche Muskeln Skelettroboter klappert mit den Zähnen

Mobilfunk: Eine Woche in Deutschland im Funkloch
Mobilfunk
Eine Woche in Deutschland im Funkloch
  1. Netzwerk Mehrere regionale Mobilfunkausfälle bei Vodafone
  2. Hutchison 3 Google-Mobilfunk Project Fi soll zwanzigmal schneller werden
  3. RWTH Ericsson startet 5G-Machbarkeitsnetz in Aachen

No Man's Sky im Test: Interstellare Emotionen durch schwarze Löcher
No Man's Sky im Test
Interstellare Emotionen durch schwarze Löcher
  1. No Man's Sky für PC Läuft nicht, stottert, nervt
  2. No Man's Sky Onlinedienste wegen Überlastung offline
  3. Hello Games No Man's Sky bekommt Raumstationsbau

  1. Re: Ich empfehle an dieser Stelle: The Truth...

    Proctrap | 01:56

  2. Re: Und der Rest ist Zuckerwatte

    johnsonmonsen | 01:47

  3. Re: iOS, na klar!

    plutoniumsulfat | 01:17

  4. Re: Diebstahl leicht gemacht

    plutoniumsulfat | 01:12

  5. Re: Oder einfach USB kabel

    plutoniumsulfat | 01:08


  1. 15:33

  2. 15:17

  3. 14:29

  4. 12:57

  5. 12:30

  6. 12:01

  7. 11:57

  8. 10:40


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel