Noch sind die iPhones wegen der Funktechnik nicht aus purem Aluminium.
Noch sind die iPhones wegen der Funktechnik nicht aus purem Aluminium. (Bild: Andreas Donath/Golem.de)

Integrierte Antennen Apple auf dem Weg zum Unibody-iPhone aus Alu

Apple hat in den USA ein Patent zugesprochen bekommen, bei dem die Antennen für mobile Geräte direkt im Gehäuse untergebracht sind. Das würde auch für Mobilgeräte ein Design ermöglichen, bei dem das Gehäuse vollständig aus Aluminium besteht.

Anzeige

Die iPhones und iPads stecken zwar größtenteils in Gehäusen aus Aluminium, doch damit der Funkverkehr ungehindert stattfinden kann, muss Apple bislang auch mehr oder minder große Kunststoff- oder Glasfenster einbauen oder die Antenne gleich nach außen verlegen.

  • US-Patent 8,373,610 (Bild: US-Patent- und Markenamt)
  • US-Patent 8,373,610 (Bild: US-Patent- und Markenamt)
  • US-Patent 8,373,610 (Bild: US-Patent- und Markenamt)
  • US-Patent 8,373,610 (Bild: US-Patent- und Markenamt)
US-Patent 8,373,610 (Bild: US-Patent- und Markenamt)

Ein neues US-Patent (8,373,610), das Apple zugesprochen bekam, beschreibt jedoch eine andere Technik, bei der die Antennen Teil des Alugehäuses sind.

Mit bloßem Auge wäre die Technik nicht zu erkennen, weil Apples Erfindung besonders winzige Antennen im Mikrometerbereich vorsieht, die ins leitfähige Gehäuse in Form winziger Schlitze eingefräst sind. Ausgefüllt sind sie mit einem Dielektrikum wie beispielsweise Kunststoff. Dadurch wird das Metallgehäuse selbst zur Antenne.

Apple hatte das Patent schon 2007 eingereicht. Das ist wohl auch der Grund, weshalb auf den beigelegten Zeichnungen nur Notebooks und keine iPhones oder gar iPads zu sehen sind. Apple stellte das iPhone erst 2007 vor. Über die "Microslot-Antennen" könnte der Mobilfunkverkehr, aber auch GPS, WLAN und Bluetooth abgewickelt werden, schreibt Apple in der Patentschrift.

Schon 2011 bekam Apple in den USA ein Patent zur Integration von Antennen unter einigen ausgewählten Tasten von Notebooks zugesprochen. Sie sind nicht nur für WLAN und Bluetooth, sondern auch für GPS und UMTS gedacht, heißt es in der Patentschrift. Die Unterbringung der Antennen unter den Tasten ist durchaus sinnvoll. Die Metallgehäuse der Notebooks und Desktoprechner, in denen die Antennen üblicherweise untergebracht werden, sorgen für eine gute Abschirmung, und das ist in diesem Fall nicht gewünscht. Apple hat bereits das Apfellogo als möglichen Ort für Antennen auserkoren und in einem Patentantrag beschrieben.


Lala Satalin... 14. Feb 2013

Gewicht ist für mich auch ein Inbegriff von Wertigkeit.

johnny rainbow 14. Feb 2013

Es lag doch daran meines Wissens daran, dass man die Antenne mit der Hand...

Hösch 14. Feb 2013

...oder auf "runde Ecken". Somit hätten wir dann einen Grossteil der Grundlagen für...

neocron 13. Feb 2013

muss man nicht ... aber man kann! und genau da liegt der springende punkt!

Nekornata 13. Feb 2013

Die Erfindung ist, das es das ganze dann auch mit Apple Logo und Apple Klagen gibt ;).

Kommentieren



Anzeige

  1. Systemingenieur (m/w) Radarsysteme
    MBDA Deutschland, Schrobenhausen
  2. Software-Architekt (m/w)
    SYZYGY Deutschland GmbH, Bad Homburg
  3. IT-Netzwerkadministratorin/I- T- Netzwerkadministrator
    Universität Passau, Passau
  4. Funktionsentwickler (m/w) für modellbasierte Embedded Software-Entwicklung
    GIGATRONIK Technologies GmbH, Ulm

 

Detailsuche


Hardware-Angebote
  1. Samsung Galaxy S6 und S6 Edge im Preisvergleich
    ab 699,00€
  2. Xbox One Wired Controller für Windows
    43,99€
  3. Raspberry Pi 2 Modell B / Quad-Core Prozessor / 1GB RAM - inkl. Kühlkörper
    ab 36,44€

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Elektroauto

    Wird der BMW i3 zum Apple-Car?

  2. Kostenlose Preview

    So sieht Office 2016 für den Mac aus

  3. Lizenzrecht

    Linux-Entwickler verklagt VMware wegen GPL-Verletzung

  4. Operation Eikonal

    BND bestätigt Missbrauch der Kooperation durch NSA

  5. Microsoft

    Warum sich Windows 7 von PC Fritz registrieren ließ

  6. Oberlandesgericht Oldenburg

    Werber der Telekom darf sich nicht als Ewe Tel ausgeben

  7. Ubuntu Phone

    "Wir wollen auch ganz normale Nutzer ansprechen"

  8. Huawei Y3

    Neues Dual-SIM-Smartphone für 80 Euro

  9. Geheimdienstakten vorenthalten

    BND muss für den NSA-Ausschuss nachsitzen

  10. Bundesnetzagentur

    Liquid will sich Platz als Mobilfunkbetreiber einklagen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Modulares Smartphone im Hands on: Kinder spielen Lego, Große spielen Ara
Modulares Smartphone im Hands on
Kinder spielen Lego, Große spielen Ara
  1. Project Ara Erster Hersteller hat rund 100 Smartphone-Module fertig
  2. Modulares Smartphone Googles neuer Project-Ara-Prototyp
  3. Project Ara Erstes modulares Smartphone vorerst nur für Puerto Rico

Leistungsschutzrecht: Wie die VG Media der Google-Konkurrenz das Leben schwermacht
Leistungsschutzrecht
Wie die VG Media der Google-Konkurrenz das Leben schwermacht
  1. Anhörung im Bundestag Leistungsschutzrecht findet Unterstützer
  2. Google-Chef Eric Schmidt sieht schon wieder das Ende des Internets
  3. Europäisches Leistungsschutzrecht Oettinger droht wieder mit der Google-Steuer

Valve: Steam Link streamt PC-Spiele ins Wohnzimmer
Valve
Steam Link streamt PC-Spiele ins Wohnzimmer

  1. Legale ISOs

    Scorcher24 | 01:00

  2. Re: Befürchtungen

    Sharra | 00:54

  3. Re: Windows Loader und gut is

    Gucky | 00:50

  4. Re: Moto E für 89 ¤

    ocm | 00:48

  5. Re: Umtausch

    Tzven | 00:45


  1. 23:38

  2. 23:18

  3. 22:52

  4. 20:07

  5. 19:58

  6. 17:36

  7. 17:15

  8. 16:15


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel