Noch sind die iPhones wegen der Funktechnik nicht aus purem Aluminium.
Noch sind die iPhones wegen der Funktechnik nicht aus purem Aluminium. (Bild: Andreas Donath/Golem.de)

Integrierte Antennen Apple auf dem Weg zum Unibody-iPhone aus Alu

Apple hat in den USA ein Patent zugesprochen bekommen, bei dem die Antennen für mobile Geräte direkt im Gehäuse untergebracht sind. Das würde auch für Mobilgeräte ein Design ermöglichen, bei dem das Gehäuse vollständig aus Aluminium besteht.

Anzeige

Die iPhones und iPads stecken zwar größtenteils in Gehäusen aus Aluminium, doch damit der Funkverkehr ungehindert stattfinden kann, muss Apple bislang auch mehr oder minder große Kunststoff- oder Glasfenster einbauen oder die Antenne gleich nach außen verlegen.

  • US-Patent 8,373,610 (Bild: US-Patent- und Markenamt)
  • US-Patent 8,373,610 (Bild: US-Patent- und Markenamt)
  • US-Patent 8,373,610 (Bild: US-Patent- und Markenamt)
  • US-Patent 8,373,610 (Bild: US-Patent- und Markenamt)
US-Patent 8,373,610 (Bild: US-Patent- und Markenamt)

Ein neues US-Patent (8,373,610), das Apple zugesprochen bekam, beschreibt jedoch eine andere Technik, bei der die Antennen Teil des Alugehäuses sind.

Mit bloßem Auge wäre die Technik nicht zu erkennen, weil Apples Erfindung besonders winzige Antennen im Mikrometerbereich vorsieht, die ins leitfähige Gehäuse in Form winziger Schlitze eingefräst sind. Ausgefüllt sind sie mit einem Dielektrikum wie beispielsweise Kunststoff. Dadurch wird das Metallgehäuse selbst zur Antenne.

Apple hatte das Patent schon 2007 eingereicht. Das ist wohl auch der Grund, weshalb auf den beigelegten Zeichnungen nur Notebooks und keine iPhones oder gar iPads zu sehen sind. Apple stellte das iPhone erst 2007 vor. Über die "Microslot-Antennen" könnte der Mobilfunkverkehr, aber auch GPS, WLAN und Bluetooth abgewickelt werden, schreibt Apple in der Patentschrift.

Schon 2011 bekam Apple in den USA ein Patent zur Integration von Antennen unter einigen ausgewählten Tasten von Notebooks zugesprochen. Sie sind nicht nur für WLAN und Bluetooth, sondern auch für GPS und UMTS gedacht, heißt es in der Patentschrift. Die Unterbringung der Antennen unter den Tasten ist durchaus sinnvoll. Die Metallgehäuse der Notebooks und Desktoprechner, in denen die Antennen üblicherweise untergebracht werden, sorgen für eine gute Abschirmung, und das ist in diesem Fall nicht gewünscht. Apple hat bereits das Apfellogo als möglichen Ort für Antennen auserkoren und in einem Patentantrag beschrieben.


Lala Satalin... 14. Feb 2013

Gewicht ist für mich auch ein Inbegriff von Wertigkeit.

johnny rainbow 14. Feb 2013

Es lag doch daran meines Wissens daran, dass man die Antenne mit der Hand...

Hösch 14. Feb 2013

...oder auf "runde Ecken". Somit hätten wir dann einen Grossteil der Grundlagen für...

neocron 13. Feb 2013

muss man nicht ... aber man kann! und genau da liegt der springende punkt!

Nekornata 13. Feb 2013

Die Erfindung ist, das es das ganze dann auch mit Apple Logo und Apple Klagen gibt ;).

Kommentieren



Anzeige

  1. Produktmanager (m/w) Netzwerksicherheit
    ROHDE & SCHWARZ SIT GmbH, Berlin
  2. Junior IT-Consultant (m/w)
    BREKOM GmbH, Bremen
  3. Mitarbeiter Webadministration (m/w)
    Forschungszentrum Jülich GmbH, Jülich
  4. Senior Softwarearchitekt (m/w)
    GIGATRONIK München GmbH, München

 

Detailsuche


Blu-ray-Angebote
  1. NEU: Der Hobbit: Eine unerwartete Reise [Blu-ray]
    7,97€
  2. FSK-18-Filme reduziert
    (u. a. Scarface 8,99€, Band of Brothers 17,97€, Robocop 1-3 Collection 20,65€, Dawn of the...
  3. Ghostbusters 2 - Sie sind zurück (4K Mastered) [Blu-ray]
    7,99€

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Ikea

    Küche der Zukunft mit Projektor und Bilderkennung

  2. Bing

    Yahoo kann Suchpartnerschaft mit Microsoft beenden

  3. General Electric

    Flugzeugtriebwerk erhält Bauteil aus 3D-Drucker

  4. Videostreaming

    HBO wirft VPN-Schwarzseher von Game of Thrones raus

  5. Andrea Voßhoff

    Bundesdatenschützerin nennt Vorratsdaten grundrechtswidrig

  6. Release-Datum

    Windows 10 erscheint laut AMD Ende Juli

  7. Update

    Android Wear bekommt WLAN-Unterstützung und App-Übersicht

  8. Big Data in Unternehmen

    Wenn die Firma vor Ihnen weiß, wann Sie kündigen

  9. Biicode

    Abhängigkeitsverwaltung für C/C++ ist Open Source

  10. Elektroautos

    Google wollte Tesla für 6 Milliarden US-Dollar kaufen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



GTA 5: Es ist doch nicht 2004!
GTA 5
Es ist doch nicht 2004!
  1. GTA 5 auf dem PC Erst beschränkter Zugriff, dann mehr Freiheit
  2. GTA 5 PC Rockstar Games gibt Systemanforderungen für Ultra-HD bekannt
  3. GTA 5 PC angespielt Los Santos ohne Staubschleier

Google Handschrifteingabe im Hands on: App erkennt sogar krakelige Handschriften
Google Handschrifteingabe im Hands on
App erkennt sogar krakelige Handschriften
  1. MTCast für Android Mediathek-Cast-App kehrt nicht in den Play Store zurück
  2. Parkpocket App hilft bei der Parkplatzsuche
  3. Screenpop Neuer Messenger schickt Fotos direkt auf Sperrbildschirm

P8 im Hands On: Huawei setzt auf die Kamera
P8 im Hands On
Huawei setzt auf die Kamera
  1. Huawei P8 Max Riesen-Smartphone mit 6,8-Zoll-Display kostet 550 Euro
  2. Netzwerk und Smartphone Huawei verdient 4,5 Milliarden US-Dollar
  3. Neue Kirin-Prozessoren Nächstes Google Nexus soll von Huawei kommen

  1. Re: "warnende" assistenzsysteme

    simpletech | 08:31

  2. Re: Man könnte es kaufen ...

    Chantalle47 | 08:31

  3. Re: Boah Wahnsinn was BIGDATA so alles raus bekommt!!

    der_wahre_hannes | 08:30

  4. Re: Haben das die Beamten denn auch alle mitbekommen?

    Niaxa | 08:30

  5. Zahlende Kunden im Ausland !

    AllAgainstAds | 08:29


  1. 07:52

  2. 07:36

  3. 07:33

  4. 07:12

  5. 18:12

  6. 17:41

  7. 17:31

  8. 17:23


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel