Mega-Chef Tony Lentino am 20. Januar 2013
Mega-Chef Tony Lentino am 20. Januar 2013 (Bild: Fiona Goodall/Getty Images)

Instra Megas wichtigster Partner gehackt

Megas Geldgeber und Reseller Instra hatte eine Sicherheitslücke beim Paypal-Bezahlvorgang für Mega-Pro-Zugänge. Ein Angriff per SQL-Injection war möglich, räumte Instra ein.

Anzeige

Instra, ein australischer Domain-Name-Registrator, ist gehackt worden. Unsicher war der Bereich, in dem per Paypal für Mega-Pro-Zugänge bezahlt werden konnte. Das berichtet die Website Insidemega, die die SQL-Injection offenbar auch selbst durchgeführt hat.

Insidemega kritisiert zudem, dass Instra beim Paypal-Bezahlvorgang auch IP-Adresse, Wohnort, E-Mail und die Mega-ID abspeichert. Doch Paypal gibt ohnehin verschiedene Kundendaten an den Zahlungsempfänger weiter.

Instra-Chef Brian Clarkson sagte Golem.de: "Ja, die Verwundbarkeit für SQL-Injections haben wir in der vergangenen Woche gefunden und behoben. Die (Kunden)-Daten sammeln wir, um den Einkauf und Rückvergütungen zu verifizieren." Mega-Nutzerdaten seien durch die Sicherheitslücke nicht offengelegt worden, versicherte er.

Instra ist ein Privatunternehmen mit Sitz im australischen Melbourne. Die 1997 gegründete Firma ist in Australien und Neuseeland aktiv, die Kunden kommen nach Unternehmensangaben aus über 200 Ländern.

Instra ist nach eigenen Angaben Megas Partner für Produktentwicklung, Bezahlung, technischen Support und einer von zehn Weiterverkäufern des Sharehosters. Instra-Gründer Tony Lentino ist laut Dotcom auch einer der wichtigsten Geldgeber von Mega. Er ist laut Instra der Vorstandsvorsitzende von Mega. Mehrheitseigentümer von Mega ist der Trust me Trust, die Dotcom-Familienstiftung, drei der wegen Megaupload Angeklagten halten zusammen weitere 35 Prozent, darunter die Deutschen Mathias Ortmann und Finn Batato.

Der neue Sharehoster Mega ging am 19. Januar 2013 online. Sieben Tage nach dem Start von Mega sei der Sharehoster ein großer Erfolg, trotz Fehlern und Hicksern. Millionen hätten sich für ein Nutzerkonto angemeldet. Das Wachstum sei "phänomenal", hieß es auf Dotcoms Twitter-Kanal. Mega werde ständig weiterentwickelt.


KarlaHungus 31. Jan 2013

Ich meinte die Seite vom Fadenersteller. Da tut sich gar nichts, bei Mega selber geht alles.

Yeeeeeeeeha 30. Jan 2013

So entwickelt sich auch Symbolsprache weiter. ;)

Kommentieren



Anzeige

  1. IT-Anwendungsbetreuer/in System- und Netzwerktechnik
    Große Kreisstadt Freising, Freising
  2. Mitarbeiter in der Beratung (m/w) Application Management
    Daimler AG, Untertürkheim
  3. SAP SD/PS Applikationsberater (m/w) Schwerpunkt Konzeption und Realisierung
    Dürr IT Service GmbH, Bietigheim-Bissingen
  4. IT-Ingenieurinnen/IT-Ingenie- ure
    Landeshauptstadt München, München

 

Detailsuche


Spiele-Angebote
  1. NEU: Might & Magic X Legacy - Digital Deluxe Edition [Download]
    8,51€
  2. NEU: Spiele von Warner reduziert
    (u. a. Lego Batman 3 PS4 34,99€, Mittelerde GOTY PS4 35,97€, Lego Hobbit PS4 25,97€)
  3. World of Warcraft: Warlords of Draenor
    26,99€ statt 41,99€

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. 20 Jahre

    Amazon kündigt Sonderangebote nur für Prime-Mitglieder an

  2. Spionagesoftware

    Hacking Team von Unbekannten gehackt

  3. Nexus 5 (2015)

    Weitere Details zu LGs nächstem Nexus-Smartphone

  4. Lollipop

    Android 5.1.1 erreicht Galaxy-S6-Modelle in Deutschland

  5. Betriebssysteme

    Mehr Code in Linux 4.2rc1 als je zuvor

  6. Fehler bei Microsoft

    Previews von Windows 10 lassen sich nicht aktivieren

  7. Spieleentwicklung

    "Free-to-Play ist das beste Geschäftsmodell für E-Sport"

  8. Hohe Reichweite

    5er BMW mit Wasserstoffantrieb kommt 500 km weit

  9. Patentantrag

    Apple Pay von Nutzer zu Nutzer denkbar

  10. Euro

    Griechische Nutzer bei Paypal, iTunes und Amazon ausgesperrt



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Berliner Datenschutzbeauftragter: Jemand muss den Datenschutz sexy machen!
Berliner Datenschutzbeauftragter
Jemand muss den Datenschutz sexy machen!
  1. E-Gesundheitskarte Mangelnde Personenüberprüfung gefährdet Patientendaten
  2. EU-Ministerrat Showdown für Europas Datenschutz
  3. Umfrage E-Personalausweis im Internet kaum genutzt

Pebble Time im Test: Nicht besonders smart, aber watch
Pebble Time im Test
Nicht besonders smart, aber watch
  1. Smartwatch Pebble Time kostet außerhalb von Kickstarter 250 Euro
  2. Smartwatch Apple gibt iOS-App für die Pebble Time frei
  3. Smartwatch Pebbles iOS-App wird von Apple nicht freigegeben

Batman Arkham Knight im Test: Es ist kompliziert ...
Batman Arkham Knight im Test
Es ist kompliziert ...
  1. Arkham Knight Erster PC-Patch für Batman
  2. Technische Probleme Batman Arkham Knight nicht mehr auf Steam erhältlich

  1. Re: Merkt Euch das gut...

    sofries | 11:13

  2. Re: Und wenn man den eigenen Provider nach der...

    plutoniumsulfat | 11:13

  3. der IWF muss Durck ausüben, diese Linkspartei ist...

    devman | 11:13

  4. Re: ... zu spät ...

    neocron | 11:12

  5. Re: Diese Firmen braucht man nicht

    miauwww | 11:12


  1. 10:46

  2. 10:37

  3. 10:20

  4. 10:00

  5. 09:38

  6. 09:24

  7. 09:05

  8. 08:57


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel