Abo
  • Services:
Anzeige
Das Whatsapp-Logo
Das Whatsapp-Logo (Bild: Lionel Bonaventure/AFP/Getty Images)

Instant-Messenger Whatsapp hat über 30 Millionen Nutzer in Deutschland

In einem Tweet hat Whatsapp-Gründer Jan Koum verraten, wie viele Nutzer sein Dienst in Deutschland hat. Über 30 Millionen Menschen nutzten den Messenger hierzulande - trotz Alternativen.

Anzeige

Die Whatsapp-Entwickler vermelden eine Erfolgsnachricht nach der anderen. Vor wenigen Wochen teilten sie mit, dass ihr Messenger weltweit von über 400 Millionen Personen genutzt werde. Heute verriet Whatsapp-Gründer Jan Koum auf Twitter, dass davon über 30 Millionen aus Deutschland kämen. Im Sommer vergangenen Jahres hatte der Dienst noch 20 Millionen deutsche Nutzer.

Koum erwähnte in seinem Tweet, dass es sich bei der Anzahl um aktive Nutzer handele. Das bedeutet, dass die 30 Millionen Nutzer den Messenger mindestens einmal im Monat verwenden.

Zum Vergleich: Facebook hatte hierzulande im Januar 2014 rund 27 Millionen monatlich aktive Mitglieder. Leider macht das soziale Netzwerk keine Angaben zu den reinen Nutzerzahlen seines mobilen Messengers für einzelne Länder. Deshalb ist ein direkter Vergleich zwischen den beiden Instant-Messaging-Diensten nicht möglich.

Whatsapp-Konkurrent Line kommt aus Japan

Trotz oder wegen immer neuer Rekordzahlen bekommt der weltweit am meisten genutzte Instant-Messenger Whatsapp immer mehr Konkurrenz. Der Dienst Line zum Beispiel ist einer der unzähligen Alternativen, ein erfolgreicher dazu. Der aus Japan stammende Messenger soll über 300 Millionen Nutzer haben. Seit Herbst 2013 ist die App auch in den deutschsprachigen App Stores erhältlich. Wenige Wochen später schaffte es der kostenlose Messenger im deutschen und österreichischen iOS-App-Store auf den ersten Platz der am meisten heruntergeladenen kostenfreien Programme.

Sichere Alternativen werden immer beliebter

Die Diskussion um Geheimdienste und ihre Spähprogramme macht auch vor dem Thema Instant Messaging nicht halt. Deshalb werden Dienste mit Ende-zu-Ende Verschlüsselung immer attraktiver. Die bekannteste App, die diese Verschlüsselungsmethode anbietet, ist Threema - ein Dienst eines Schweizer Entwicklers. Die App gehörte im Sommer 2013 zeitweise zu den beliebtesten kostenpflichtigen Apps im deutschsprachigen Raum.


eye home zur Startseite
Tiberius Kirk 26. Mai 2014

Bist Du sicher? Bei mir funktioniert das so nicht; ich muss die Chatpartner in Threema...

Jonnie 20. Jan 2014

+1 ganz ehrlich, schon bei der Erscheinung von WhatsApp war doch klar dass die daten...

Tiberius Kirk 19. Jan 2014

Ich grundsätzlich auch. Allerdings muss ich zugeben, dass sich das ausschließlich eine...

ikhaya 19. Jan 2014

Hike war mal der neue Hype, allerdings ist der Mehrwert für mich nicht ersichtlich...

ikhaya 19. Jan 2014

Damit trotz gekauften Apps nichts durchrutscht hab ich noch http://sufficientlysecure...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Wildeboer Bauteile GmbH, Weener
  2. access Automotive Career Event, Nürnberg
  3. PSI Metals GmbH, Aachen
  4. ZF Friedrichshafen AG, Passau


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und Gears of War 4 gratis erhalten
  2. 99,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Dice

    Kampagne von Battlefield 1 spielt an vielen Fronten

  2. NBase-T alias 802.3bz

    2.5GbE und 5GbE sind offizieller IEEE-Standard

  3. Samsung-Rückrufaktion

    Bereits 60 Prozent der Note-7-Geräte in Europa ausgetauscht

  4. Mavic Pro

    DJI stellt klappbaren 4K-Quadcopter für 1.200 US-Dollar vor

  5. Streamripper

    Musikindustrie will Youtube-mp3.org zerstören

  6. Jupitermond

    Nasa beobachtet Wasserdampf auf Europa

  7. Regierung

    Wie die Telekom bei Merkel ihre Interessen durchsetzt

  8. Embedded Radeon E9550

    AMD packt Polaris in 4K-Spieleautomaten

  9. Pay-TV

    Ultra-HD-Programm von Sky startet im Oktober

  10. Project Catapult

    Microsoft setzt massiv auf FPGAs



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
DDoS: Das Internet of Things gefährdet das freie Netz
DDoS
Das Internet of Things gefährdet das freie Netz
  1. Hilfe von Google Brian Krebs' Blog ist nach DDoS-Angriff wieder erreichbar
  2. Picobrew Pico angesehen Ein Bierchen in Ehren ...
  3. Peak Smarte Lampe soll Nutzer zum Erfolg quatschen

MacOS 10.12 im Test: Sierra - Schreck mit System
MacOS 10.12 im Test
Sierra - Schreck mit System
  1. MacOS 10.12 Fujitsu warnt vor der Nutzung von Scansnap unter Sierra
  2. MacOS 10.12 Sierra fungiert als alleiniges Sicherheitsupdate für OS X
  3. MacOS Sierra und iOS 10 Apple schmeißt unsichere Krypto raus

Mi Notebook Air im Test: Xiaomis geglückte Notebook-Premiere
Mi Notebook Air im Test
Xiaomis geglückte Notebook-Premiere
  1. Mi Notebook Air Xiaomi steigt mit Kampfpreisen ins Notebook-Geschäft ein
  2. Xiaomi Mi Band 2 im Hands on Fitness-Preisbrecher mit Hack-App
  3. Xiaomi Hugo Barra verkündet Premium-Smartphone

  1. Re: Seit 1 Monat bei mir ca. 5ms niedrigere...

    Unix_Linux | 03:29

  2. ... und der Papst verbietet Kondome (kwT)

    tfg | 03:18

  3. Re: die Amis plätten VW und wir im gegenzug FB?

    GenXRoad | 03:16

  4. Re: Sind eigentlich die Linken...

    burzum | 02:57

  5. Re: Die pure Definition von "Den Hals nicht voll...

    HorkheimerAnders | 02:45


  1. 20:57

  2. 18:35

  3. 18:03

  4. 17:50

  5. 17:41

  6. 15:51

  7. 15:35

  8. 15:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel