Abo
  • Services:
Anzeige
Das Whatsapp-Logo
Das Whatsapp-Logo (Bild: Whatsapp)

Instant-Messaging: Whatsapp für Blackberry 10 ist da

Das Whatsapp-Logo
Das Whatsapp-Logo (Bild: Whatsapp)

Den Instant-Messenger Whatsapp gibt es jetzt für Blackberry 10. Im ersten Jahr kostet er nichts, danach werden jährlich 99 Cent fällig. Die Android-Version kann für fünf Jahre im Voraus bezahlt werden.

Der Instant-Messenger Whatsapp ist jetzt für Blackberry 10 erhältlich. Das hat das Unternehmen auf seinem Blog bekanntgegeben. Der Download der App in der Blackberry App World ist kostenlos. Danach kann der Dienst ein Jahr verwendet werden, erst dann müssen 99 Cent jährlich bezahlt werden.

Anzeige

Wie bei allen anderen Plattformen verifiziert sich der Nutzer bei dem Dienst per SMS mit seiner Telefonnummer. Kontakte werden automatisch aus dem Telefonbuch gescannt und übernommen. Per Push Notification informiert der Messenger den Nutzer über eine neue Nachricht, wenn der Homescreen gesperrt ist.

Einige Blackberry-10-Nutzer hätten Probleme gehabt, die App aus der Blackberry App World herunterzuladen, schreibt das Unternehmen auf seinem Blog. Und weiter: "An einer Lösung wird gearbeitet."

Bei Android bis zu fünf Jahre im Voraus bezahlen

Whatsapp hat bei der Android-Version des Dienstes sein Abo-Modell erweitert. In der aktuellen Version des Messengers gibt es neben der Bezahlung für ein Jahr auch die Möglichkeit für drei oder fünf Jahre im Voraus zu bezahlen, schreibt Blogger Caschy auf seiner Seite.

Ein Ein-Jahres-Abo kostet nach wie vor 0,89 Cent. Bei drei Jahren im Voraus spart der Nutzer 10 Prozent und zahlt 2,40 Euro. 25 Prozent Ersparnis gibt es bei der Vorauszahlung für fünf Jahre. Neben der Bezahlung mit Paypal gibt es jetzt auch die Möglichkeit, mit Google Wallet zu zahlen.

Laut Giga.de soll das Abo-Modell auch für die iOS-Version von Whatsapp kommen. Die Seite bezieht sich auf einen "angeblichen Insider", der sich auf eine "noch nicht öffentliche Beschreibung" eines solchen Modells bezieht. iOS-Nutzer bezahlen bisher einmalig 89 Cent. Jährliche Gebühren gibt es nicht.


eye home zur Startseite
doctorseus 15. Mär 2013

Die Trail-Version verlängert sich übrigens automatisch jedes Jahr. (Nachdem erstmal ein...

volkerswelt 15. Mär 2013

Und was bitte soll an der WP8 Version schlecht sein? Apps sollten auf allen Plattformen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Landeshauptstadt München, München
  2. GRAMMER AG, Amberg
  3. T-Systems International GmbH, Bonn
  4. T-Systems International GmbH, Leinfelden-Echterdingen, Bonn, Bremen, Hamburg, München


Anzeige
Top-Angebote
  1. (Spiele und Filme mit FSK/USK 18)
  2. (u. a. Die Unfassbaren, Der unglaubliche Hulk, Nightcrawler, Olympus Has Fallen, Die Verurteilten...
  3. 35,19€ (Bestpreis!)

Folgen Sie uns
       


  1. Modesetting

    Debian und Ubuntu verzichten auf Intels X11-Treiber

  2. Elementary OS Loki im Test

    Hübsch und einfach kann auch kompliziert sein

  3. Mobilfunkausrüster

    Ericsson feuert seinen Konzernchef

  4. Neuer Algorithmus

    Google verkleinert App-Downloads aus dem Play Store

  5. Brennstoffzelle

    Hazer will Wasserstoff günstiger machen

  6. Netze

    Huawei steigert Umsatz stark

  7. Gears of War 4

    Erstes PC-Spiel unterstützt dynamische Render-Auflösung

  8. Nintendo

    Gewinn steigt durch Pokémon Go kaum an

  9. Khronos

    Vulkan bekommt offizielle API für C++

  10. Bildbearbeitungs-App

    Prisma offiziell für Android erhältlich



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Axon 7 vs Oneplus Three im Test: 7 ist besser als 1+3
Axon 7 vs Oneplus Three im Test
7 ist besser als 1+3
  1. Axon 7 im Hands on Oneplus bekommt starke Konkurrenz
  2. Axon 7 ZTEs Topsmartphone kommt für 450 Euro nach Deutschland

Besuch beim HAX Accelerator: Made in Shenzhen
Besuch beim HAX Accelerator
Made in Shenzhen
  1. Surround-Video Nico360 filmt 360-Grad-Videos zwischen Fingerspitzen
  2. Superbook Neues Laptop-Dock für Smartphones soll 100 US-Dollar kosten
  3. Kreditkarten Number26 wird Betrug mit Standortdaten verhindern

Die erste Ransomware: Der Virus des wunderlichen Dr. Popp
Die erste Ransomware
Der Virus des wunderlichen Dr. Popp
  1. Erpressungstrojaner Locky kann jetzt auch offline
  2. Ransomware Ranscam schickt Dateien unwiederbringlich ins Nirwana
  3. Botnet Necurs kommt zurück und bringt Locky millionenfach mit

  1. Re: Ist das Spiel so einfach wie gezeigt?

    DieSchlange | 13:37

  2. Re: Lieber mal das Darknet verbieten

    divStar | 13:37

  3. Re: Stimmt doch auch! Fast...

    Friko44 | 13:36

  4. Re: Wie deckt die App Kosten?

    Niaxa | 13:36

  5. Re: Ich denke wir alle wissen, warum Netflix...

    Teebecher | 13:35


  1. 12:32

  2. 12:05

  3. 12:04

  4. 11:33

  5. 11:22

  6. 11:17

  7. 11:05

  8. 10:58


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel