Abo
  • Services:
Anzeige
Facebook auf dem Smartphone
Facebook auf dem Smartphone (Bild: Brendan Smialowski/AFP/Getty Images)

Instant Articles: Verlage veröffentlichen Inhalte direkt auf Facebook

Facebook auf dem Smartphone
Facebook auf dem Smartphone (Bild: Brendan Smialowski/AFP/Getty Images)

Facebook will seinen Mitgliedern noch schnelleren Zugang zu Nachrichten bieten als bisher. Verlage und andere Medienhäuser bringen zusammen mit Facebook komplette Artikel und Videos auf das Smartphone.

Anzeige

Medien in den USA, Großbritannien und Deutschland erproben mit Facebook eine neue Art der Onlineberichterstattung. Sie werden künftig in der Facebook-App nicht nur Anreißer ihrer Inhalte veröffentlichen, sondern komplette Artikel, Fotogalerien und Videos. In Deutschland beteiligen sich Bild.de und Spiegel Online an dem Projekt Instant Articles. In den USA sind die New York Times, National Geographic und das Portal Buzzfeed dabei, in Großbritannien beteiligen sich die BBC und die Zeitung Guardian.

Facebook bietet den Medien dabei auch eine Vermarktung der Inhalte an. Verkaufen die Partner die Werbung selbst, dürfen sie sämtliche Erlöse behalten. Wird die Onlineanzeige durch das Facebook-Werbenetzwerk besorgt, reicht der Internetkonzern 70 Prozent der Erlöse an die Publisher weiter.

Das Angebot richtet sich vor allem an mobile Nutzer: Facebook-Manager Justin Osofsky sagte, bei der Entwicklung von Instant Articles habe das Erlebnis der Anwender im Vordergrund gestanden. Wenn Facebook-User auf einen Medienlink in der mobilen App klickten, dauere es oft mehrere Sekunden, bis die Inhalte auf dem Smartphone erschienen. Der Aufbau der Inhalte gehe nun zehnmal so schnell vonstatten. Außerdem gewährleiste Facebook, dass die Medieninhalte optimal auf der Mobilplattform zur Geltung kämen.

Die Geschäftsführerin von Spiegel Online, Katharina Borchert, sagte, ihr Haus freue sich, in diesem frühen Stadium ein Partner für Instant Articles zu sein, um in dem Projekt zu testen und zu lernen. "Wir erhoffen uns davon, neue Umsatzquellen zu erschließen und gleichzeitig eine großartige mobile Leseerfahrung zu schaffen sowie ein neues Publikum für unseren Qualitätsjournalismus zu erreichen."

Julian Reichelt, Chefredakteur von Bild.de, erklärte, fast 30 Millionen Menschen in Deutschland erlebten ihren digitalen Alltag auf Facebook. Deswegen sei man gespannt, Instant Articles ausprobieren und eigene Inhalte erstellen zu können.

Die Hoheit und Verantwortung für die journalistischen Inhalte von Bild.de und der Status als Rechteinhaber aller zur Verfügung gestellten Inhalte blieben im Rahmen der Kooperation "natürlich gewahrt", sagte Reichelt. Der Springer-Verlag, zu dem Bild gehört, streitet sich mit dem Facebook-Konkurrenten Google über die Darstellung von Verlagsinhalten auf den Seiten des Suchmaschinenkonzerns.


eye home zur Startseite
SchmuseTigger 13. Mai 2015

Sie werden künftig in der Facebook-App nicht nur Anreißer ihrer Inhalte veröffentlichen...

Freiheit 13. Mai 2015

Warum nochmal arbeiten Journalisten dann (womöglich "frei"/selbständig) für Verlage, wenn...

SchmuseTigger 13. Mai 2015

Do-Not-Track-Me und Addblocker helfen schon mal und haben doch viele ;)

SchmuseTigger 13. Mai 2015

Facebook bietet den Medien dabei auch eine Vermarktung der Inhalte an. Verkaufen die...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Daimler AG, Stuttgart
  2. Dürr Systems AG, Bietigheim-Bissingen
  3. Sparda-Datenverarbeitung eG, Nürnberg
  4. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Darmstadt


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und Civilization VI gratis erhalten
  2. 525,01€

Folgen Sie uns
       


  1. Hololens

    Microsoft holoportiert Leute aus dem Auto ins Büro

  2. Star Wars

    Todesstern kostet 6,25 Quadrilliarden britische Pfund am Tag

  3. NSA-Ausschuss

    Wikileaks könnte Bundestagsquelle enttarnt haben

  4. Transparenzverordnung

    Angaben-Wirrwarr statt einer ehrlichen Datenratenangabe

  5. Urteil zu Sofortüberweisung

    OLG empfiehlt Verbrauchern Einkauf im Ladengeschäft

  6. Hearthstone

    Blizzard schickt Spieler in die Straßen von Gadgetzan

  7. Jolla

    Sailfish OS in Russland als Referenzmodell für andere Länder

  8. Router-Schwachstellen

    100.000 Kunden in Großbritannien von Störungen betroffen

  9. Rule 41

    Das FBI darf jetzt weltweit hacken

  10. Breath of the Wild

    Spekulationen über spielbare Zelda



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Shadow Tactics im Test: Tolle Taktik für Fans von Commandos
Shadow Tactics im Test
Tolle Taktik für Fans von Commandos
  1. Civilization 6 Globale Strategie mit DirectX 12
  2. Total War Waldelfen stürmen Warhammer
  3. Künstliche Intelligenz Ultimative Gegner-KI für Civilization gesucht

Named Data Networking: NDN soll das Internet revolutionieren
Named Data Networking
NDN soll das Internet revolutionieren
  1. Geheime Überwachung Der Kanarienvogel von Riseup singt nicht mehr
  2. Bundesförderung Bundesländer lassen beim Breitbandausbau Milliarden liegen
  3. Internet Protocol Der Adresskollaps von IPv4 kann verzögert werden

Final Fantasy 15 im Test: Weltenrettung mit der Boyband des Wahnsinns
Final Fantasy 15 im Test
Weltenrettung mit der Boyband des Wahnsinns
  1. Square Enix Koop-Modus von Final Fantasy 15 folgt kostenpflichtig

  1. Re: 200.000 Pfund für Essen?

    Analysator | 03:21

  2. Re: Dat Bildunterschrift...

    nf1n1ty | 02:44

  3. Das Problem bei der NSA-Affäre ist, dass nicht...

    fb_partofmilitc... | 02:30

  4. Re: Einheiten richtig umrechnen du musst

    masel99 | 02:17

  5. Re: P2W

    corruption | 02:12


  1. 18:27

  2. 18:01

  3. 17:46

  4. 17:19

  5. 16:37

  6. 16:03

  7. 15:34

  8. 15:08


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel