Instagram, Pinterest, Tumblr: Onlinedienste kämpfen gegen autoaggressives Verhalten
Blogeintrag von Instagram (Bild: Instagram, Screenshot: Golem.de)

Instagram, Pinterest, Tumblr Onlinedienste kämpfen gegen autoaggressives Verhalten

Mit Instagram hat in kurzer Zeit schon der dritte Anbieter von Bilderdiensten im Web seine Nutzungsbedingungen verändert. Wird dort künftig selbstverletzendes Verhalten wie durch sogenannte "Pro Ana"-Fotos verherrlicht, kann der Account ohne Warnung gelöscht werden.

Anzeige

Instagram hat seine Nutzungsbedingungen geändert. Künftig will das Unternehmen, das den Schritt in seinem Blog erläutert, keine Verherrlichung von Verhalten mehr erlauben, mit dem sich die Nutzer selbst schädigen können. Das bezieht sich nicht nur auf Fotos, sondern auf alle Beiträge der Anwender. Auch nach entsprechenden Hashtags können die Inhalte nicht mehr durchsucht werden.

Das kürzlich von Facebook übernommene Instagram nennt als Beispiele glorifizierende Darstellungen von Essstörungen und anderes selbstverletzendes Verhalten. Dazu gehört auch die umgangssprachlich und euphemistisch als "Ritzen" bekannte Praktik, bei der sich Menschen selbst mit scharfen Gegenständen Wunden zufügen.

Hintergrund der neuen Regeln bei Instagram ist vor allem die sich seit Jahren im Internet ausbreitende "Pro-Ana-Bewegung", die nach dem medizinischen Namen der Magersucht, Anorexia Nervosa, benannt ist. In geschlossenen Foren, aber auch öffentlichen sozialen Netzwerken diskutieren Betroffene und Bewunderer von magersüchtigen Menschen dabei nicht nur die Krankheit.

Mit als "Thinspiration" oder "Thinspo" bezeichneten Bildern, die oft künstlerisch gestaltet oder mit Texten versehen sind, wird der Drang, immer weiter abzunehmen, verstärkt. Die Erkrankten lassen sich dabei von Leidensgefährten, aber auch unbeteiligten Menschen mit einem Schönheitsideal, das sich auf extreme Schlankheit konzentriert, in ihrem Verhalten bestärken. Seit kurzem bemühen sich große Onlineanbieter, diesem Trend entgegenzuwirken.

Hilfsangebote statt Hunger-Galerien

So hatte der Blogdienst Tumblr im Februar 2012 angekündigt, entsprechende Inhalte nicht nur zu löschen, sondern auch Warnhinweise mit Hilfeangeboten anzuzeigen, wenn danach gesucht wird. Ende März 2012 hatte auch der Bilderdienst Pinterest seine Nutzungsbedingungen entsprechend geändert. Instagram zog nun nach, in Facebooks neuen Nutzerbedingungen findet sich noch kein Verbot des Anpreisens von selbstverletzendem Verhalten.

Das Problem von extremen Formen der Magersucht war erstmals 2007 von einer breiten Öffentlichkeit bemerkt worden, als die betroffene Französin Isabelle Caro mit einer Plakatkampagne schockierte. Die 1,64 Meter große Frau, die seit dem 13. Lebensjahr unter Magersucht litt, wog zum Zeitpunkt der Aufnahmen rund 30 Kilogramm. Im Alter von 28 Jahren starb Caro drei Jahre später.


Youssarian 27. Apr 2012

Das Thema wird nicht zensiert. Die Verherrlichung dieser geistigen Erkrankung wird durch...

Youssarian 27. Apr 2012

Und natürlich dauerhaft weniger (oder mehr) zu essen als der Körper benötigt. Sie sind...

YoungManKlaus 23. Apr 2012

k.t.

__destruct() 23. Apr 2012

Ist der Vergleich mit den Kipos wirklich dein Ernst? Ich hoffe zumindest, dass es hier...

Kommentieren



Anzeige

  1. Entwicklungsingenieur/-in für Software Qualitätssicherung
    Ford-Werke GmbH, Köln
  2. IT Supporter (m/w)
    H.C. Starck GmbH, München
  3. Senior Service Manager Outsourced Operations Management (m/w)
    Daimler AG, Stuttgart
  4. Systemintegrator (m/w) Softwareverteilung / -paketierung
    GPS Projekt- und Servicemanagement GmbH, Hamburg

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Probleme mit der Haltbarkeit

    Wearables gehen zu schnell kaputt

  2. Nachfolger von Brendan Eich

    Chris Beard ist neuer Mozilla-Chef

  3. E-Plus

    Berliner U-Bahn bis Jahresende mit UMTS und LTE ausgerüstet

  4. 100 MBit/s

    Telekom will 38.000 Kabelverzweiger für Vectoring

  5. Regierungsrazzia

    Chinesische Büros von Microsoft durchsucht

  6. Sebastian Kügler

    Pläne für Wayland-Unterstützung in KDE Plasma 5

  7. Dieselstörmers

    Modemarke gegen Actionspiel

  8. Wearable

    Swatch will eigene Smartwatch bauen

  9. DPT Board

    Selbstbau-WLAN-Modul mit OpenWRT für 35 US-Dollar

  10. Telltale Games

    The Walking Dead geht in die dritte Adventure-Staffel



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
LG 34UM95 im Test: Ultra-Widescreen-Monitor für 3K-Gaming
LG 34UM95 im Test
Ultra-Widescreen-Monitor für 3K-Gaming
  1. Free-Form Display Sharp zeigt LCD mit kurvigem Rahmen
  2. Eizo Foris FS2434 IPS-Display mit schmalem Rahmen für Spieler
  3. Philips 19DP6QJNS Klappmonitor mit zwei IPS-Displays

Privacy: Unsichtbares Tracking mit Bildern statt Cookies
Privacy
Unsichtbares Tracking mit Bildern statt Cookies
  1. Passenger Name Record Journalist findet seine Kreditkartendaten beim US-Zoll
  2. Android Zurücksetzen löscht Daten nur unvollständig
  3. Privatsphäre Bundesminister verlangt Datenschutz beim vernetzten Auto

PC-Spiele mit 4K, 6K, 8K, 15K: "Spielen mit Downsampling schlägt Full-HD immer"
PC-Spiele mit 4K, 6K, 8K, 15K
"Spielen mit Downsampling schlägt Full-HD immer"
  1. Transformers Ära des Untergangs - gefilmt mit Sensoren im Imax-Format
  2. Intel-Partnerschaft mit Samsung 4K-Monitore sollen unter 400 US-Dollar gedrückt werden
  3. Asus ROG Kleine Gaming-PCs im Konsolendesign mit Desktophardware

    •  / 
    Zum Artikel