Blogeintrag von Instagram
Blogeintrag von Instagram (Bild: Instagram, Screenshot: Golem.de)

Instagram, Pinterest, Tumblr Onlinedienste kämpfen gegen autoaggressives Verhalten

Mit Instagram hat in kurzer Zeit schon der dritte Anbieter von Bilderdiensten im Web seine Nutzungsbedingungen verändert. Wird dort künftig selbstverletzendes Verhalten wie durch sogenannte "Pro Ana"-Fotos verherrlicht, kann der Account ohne Warnung gelöscht werden.

Anzeige

Instagram hat seine Nutzungsbedingungen geändert. Künftig will das Unternehmen, das den Schritt in seinem Blog erläutert, keine Verherrlichung von Verhalten mehr erlauben, mit dem sich die Nutzer selbst schädigen können. Das bezieht sich nicht nur auf Fotos, sondern auf alle Beiträge der Anwender. Auch nach entsprechenden Hashtags können die Inhalte nicht mehr durchsucht werden.

Das kürzlich von Facebook übernommene Instagram nennt als Beispiele glorifizierende Darstellungen von Essstörungen und anderes selbstverletzendes Verhalten. Dazu gehört auch die umgangssprachlich und euphemistisch als "Ritzen" bekannte Praktik, bei der sich Menschen selbst mit scharfen Gegenständen Wunden zufügen.

Hintergrund der neuen Regeln bei Instagram ist vor allem die sich seit Jahren im Internet ausbreitende "Pro-Ana-Bewegung", die nach dem medizinischen Namen der Magersucht, Anorexia Nervosa, benannt ist. In geschlossenen Foren, aber auch öffentlichen sozialen Netzwerken diskutieren Betroffene und Bewunderer von magersüchtigen Menschen dabei nicht nur die Krankheit.

Mit als "Thinspiration" oder "Thinspo" bezeichneten Bildern, die oft künstlerisch gestaltet oder mit Texten versehen sind, wird der Drang, immer weiter abzunehmen, verstärkt. Die Erkrankten lassen sich dabei von Leidensgefährten, aber auch unbeteiligten Menschen mit einem Schönheitsideal, das sich auf extreme Schlankheit konzentriert, in ihrem Verhalten bestärken. Seit kurzem bemühen sich große Onlineanbieter, diesem Trend entgegenzuwirken.

Hilfsangebote statt Hunger-Galerien

So hatte der Blogdienst Tumblr im Februar 2012 angekündigt, entsprechende Inhalte nicht nur zu löschen, sondern auch Warnhinweise mit Hilfeangeboten anzuzeigen, wenn danach gesucht wird. Ende März 2012 hatte auch der Bilderdienst Pinterest seine Nutzungsbedingungen entsprechend geändert. Instagram zog nun nach, in Facebooks neuen Nutzerbedingungen findet sich noch kein Verbot des Anpreisens von selbstverletzendem Verhalten.

Das Problem von extremen Formen der Magersucht war erstmals 2007 von einer breiten Öffentlichkeit bemerkt worden, als die betroffene Französin Isabelle Caro mit einer Plakatkampagne schockierte. Die 1,64 Meter große Frau, die seit dem 13. Lebensjahr unter Magersucht litt, wog zum Zeitpunkt der Aufnahmen rund 30 Kilogramm. Im Alter von 28 Jahren starb Caro drei Jahre später.


Youssarian 27. Apr 2012

Das Thema wird nicht zensiert. Die Verherrlichung dieser geistigen Erkrankung wird durch...

Youssarian 27. Apr 2012

Und natürlich dauerhaft weniger (oder mehr) zu essen als der Körper benötigt. Sie sind...

YoungManKlaus 23. Apr 2012

k.t.

__destruct() 23. Apr 2012

Ist der Vergleich mit den Kipos wirklich dein Ernst? Ich hoffe zumindest, dass es hier...

Kommentieren



Anzeige

  1. Supporter BekB (m/w)
    Deutsche Telekom Technik GmbH, Stahnsdorf
  2. IT-Project Manager - Industrie 4.0 (m/w)
    Bosch Software Innovations GmbH, Berlin
  3. Teamleitung (m/w) Software
    Continental AG, Markdorf
  4. Software-Entwicklerinnen / Software-Entwickler
    Deutsche Bundesbank, Hamburg

Detailsuche


Hardware-Angebote
  1. GTX-950-TIPP: 10 € Casbhack auf EVGA GeForce GTX 950 SC+ & GTX 950 FTW
  2. ARLT-Sale
    (Restposten, Rücksendungen und Gebrauchtware)
  3. Sapphire Radeon R9 Fury Tri-X
    ab 565,30€

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Google

    Chrome pausiert ab September einige Flash-Werbung

  2. Mobilfunknetz

    Bahn will WLAN im ICE mit allen Netzbetreibern verbessern

  3. Rare Replay im Test

    Banjo, Conker und mehr im Paket

  4. Ubisoft

    Server von World in Conflict werden abgestellt

  5. Rechner aus der DDR

    Die Verklärung der Kleincomputer

  6. Netzbetreiber

    Exklusives Vectoring der Telekom soll nur wenigen nützen

  7. Psyonix

    Rocket League erscheint für OS X und SteamOS

  8. Tool

    Microsoft Snip erzeugt Screenshots mit Animationen und Sprachmemos

  9. Sport oder nicht?

    Was E-Sport dem Kirschkernweitspucken voraushat

  10. Valve Software

    HTC Vive erst 2016 in größeren Stückzahlen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Helium-3: Kommt der Energieträger der Zukunft vom Mond?
Helium-3
Kommt der Energieträger der Zukunft vom Mond?
  1. Stratolaunch Carrier Größtes Flugzeug der Welt soll 2016 erstmals starten
  2. Escape Dynamics Mikrowellen sollen Raumgleiter von der Erde aus antreiben
  3. Raumfahrt Transformer sollen den Mond beleuchten

20 Jahre im Einsatz: Lebenserhaltende Maßnahmen bei Windows 95
20 Jahre im Einsatz
Lebenserhaltende Maßnahmen bei Windows 95
  1. Windows-Insider-Programm Chrome hat Probleme mit Windows 10 Build 10525
  2. Internet Explorer Notfall-Patch für Microsofts Browser
  3. Vor dem Start von Windows 10 Steigender Marktanteil für Windows 7

The Flock im Test: Versteck spielen, bis alle tot sind
The Flock im Test
Versteck spielen, bis alle tot sind
  1. Lara Go im Test Tomb Raider auf Rätseltour
  2. Ronin im Test Auftragsmord mit Knobelpausen
  3. Test Til Morning's Light Abenteuer von Amazon

  1. Werbung vor nem Werbetrailer.

    EvilSheep | 14:37

  2. Re: Geplante Obsoleszenz

    DragonHunter | 14:37

  3. In Moskau läufts

    LastSamuraj | 14:36

  4. Re: Es ist Sport.

    most | 14:36

  5. Re: Computerspiele sind kein Sport

    Hu5eL | 14:35


  1. 14:38

  2. 14:09

  3. 14:05

  4. 12:21

  5. 12:07

  6. 11:10

  7. 10:58

  8. 10:54


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel