Abo
  • Services:
Anzeige
Microsoft macht die Powershell endgültig zum Windows-Standard.
Microsoft macht die Powershell endgültig zum Windows-Standard. (Bild: Microsoft)

Insider Build mit Powershell: Windows CMD.exe wird durch Open Source ersetzt

Microsoft macht die Powershell endgültig zum Windows-Standard.
Microsoft macht die Powershell endgültig zum Windows-Standard. (Bild: Microsoft)

Im aktuellen Insider Build 14971 von Windows 10 wird die Kommandozeile CMD.exe durch die Powershell ersetzt. Die einfache Eingabeaufforderung verschwindet zwar noch nicht ganz, ein zentraler Bestandteil von Windows ist damit künftig aber Open Source.

Die bisher hauptsächlich für Admins gedachte Powershell in Windows haben wohl nur wenige Nutzer entdeckt. Falls diese mal auf eine Kommandozeile angewiesen sein sollten, ist die Eingabeaufforderung CMD.exe in den Windows-Menüs bevorzugt worden. Mit dem aktuellen Insider Build 14971 von Windows 10 ändert sich das Verhältnis der beiden Terminalanwendungen grundsätzlich und wird in das Gegenteil verkehrt: Die Powershell ersetzt CMD.exe.

Anzeige

Das gilt für die für Nutzer einfach aufzufindenden Menüs, um eine Kommandozeile zu starten. Also für die Eingabeaufforderung, die nach dem Drücken der Tastenkombination Windows + X erscheint, im Dateimenü des Explorers, sowie im Kontextmenü, das bei einem Rechtsklick im Explorer erscheint. Noch ist die CMD.exe aber nicht völlig verschwunden, denn das bisherige Verhalten kann über die Einstellungen der Taskbar wieder hergestellt werden.

Open Source für Windows-Profis

Microsoft begründet den Wechsel zur Powershell damit, sämtlichen Power-Usern von Windows das bestmögliche Erlebnis auf der Kommandozeile bieten zu wollen. Angesichts der Ressourcen, die Microsoft in die Entwicklung der Powershell steckt, ist die erhoffte weitere Verbreitung nachvollziehbar. So ist die Powershell seit wenigen Monaten als Open Source verfügbar und kann unter Linux und MacOS genutzt werden, wenn auch noch mit einigen Problemen. Ebenso arbeitet das Powershell-Team an einer Umsetzung von OpenSSH.

Dass Microsoft die wenig gepflegte und im Vergleich zur Powershell vor allem funktional stark eingeschränkte CMD.exe so gut wie abschafft, ist eigentlich längst überfällig. Möglich wird dies eben aber erst durch die seit einigen Jahren stattfindenden internen Veränderungen bei Microsoft, Windows und dazugehörige Werkzeuge mehr an den Bedürfnissen von Entwicklern und Admins auszurichten. Das Entwicklungsteam der Powershell versucht letzteres seit der Entstehung vor etwa zehn Jahren und scheint damit endlich Erfolg zu haben.

Der Wechsel zur Powershell wird wohl mit dem Creators Update von Windows 10 Anfang 2017 allen Nutzern bereitgestellt.


eye home zur Startseite
Kleba 23. Nov 2016

Ich denke das wird an der bisherigen/vorherigen engen Verzahnung liegen. Vermutlich ist...

Themenstart

FreiGeistler 22. Nov 2016

Auch unter Windows 10 frieren manchmal einzelne explorer-Fenster ein. Die Taskleiste...

Themenstart

zZz 22. Nov 2016

Sieht aber ganz so aus, als bräuchte man dafür wieder `cmd.exe` somit leider...

Themenstart

bombinho 21. Nov 2016

Da liegt das Problem, je maechtiger ein Werkzeug ist, desto hoeher die...

Themenstart

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. AMC Datensysteme GmbH, Karlsruhe
  2. Statista GmbH, Hamburg
  3. BASF Services Europe GmbH, Berlin
  4. DATAGROUP Köln GmbH, Berlin, Dessau


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. London Has Fallen, The Imitation Game, Lone Survivor, Olympus Has Fallen)
  2. (u. a. Der Hobbit 3, Der Polarexpress, Ice Age, Pan, Life of Pi)
  3. (u. a. 96 Hours Taken 3 6,97€, London Has Fallen 9,97€, Homefront 7,49€, Riddick 7,49€)

Folgen Sie uns
       


  1. 3D Xpoint

    Intels Optane-SSDs erscheinen nicht mehr 2016

  2. Webprogrammierung

    PHP 7.1 erweitert Nullen und das Nichts

  3. VSS Unity

    Virgin Galactic testet neues Raketenflugzeug

  4. Google, Apple und Mailaccounts

    Zwei-Faktor-Authentifizierung richtig nutzen

  5. Piranha Games

    Mechwarrior 5 als Einzelspielertitel angekündigt

  6. BMW Connected Drive

    Dieb wird mit vernetztem Auto gefangen

  7. Helio X23 und Helio X27

    Mediatek taktet seine 10-Kern-SoCs für Smartphones höher

  8. Betrug

    Dating-Plattformen sollen eigene Fake-Profile anlegen

  9. Onlineshopping

    Amazon startet Zwei-Faktor-Authentifizierung in Deutschland

  10. Moto Z

    Lenovo plant mindestens zwölf neue Module pro Jahr



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Digitalcharta: Operation am offenen Herzen der europäischen Demokratie
Digitalcharta
Operation am offenen Herzen der europäischen Demokratie
  1. EU-Kommission Mehrwertsteuer für digitale Medien soll sinken
  2. Vernetzte Geräte Verbraucherminister fordern Datenschutz im Haushalt
  3. Neue Richtlinie EU plant Netzsperren und Staatstrojaner

Garamantis: Vorsicht Vitrine, anfassen erwünscht!
Garamantis
Vorsicht Vitrine, anfassen erwünscht!
  1. Gentechnik Mediziner setzen einem Menschen Crispr-veränderte Zellen ein
  2. Zarm Zehn Sekunden schwerelos
  3. Mikroelektronik Wie eine Vakuumröhre - nur klein, stromsparend und schnell

Spielen mit HDR ausprobiert: In den Farbtopf gefallen
Spielen mit HDR ausprobiert
In den Farbtopf gefallen
  1. Ausgabegeräte Youtube unterstützt Videos mit High Dynamic Range
  2. HDR Wir brauchen bessere Pixel
  3. Andy Ritger Nvidia will HDR-Unterstützung unter Linux

  1. Re: dauert noch

    TechnikusDA | 15:20

  2. Re: Mythen, Märchen und andere Geschichten

    der_wahre_hannes | 15:19

  3. Re: Unbequem: Jeder Anbieter kocht seine eigene Suppe

    Truster | 15:19

  4. Re: Für Paranoiker, einfach eigenes...

    onkel hotte | 15:16

  5. Moto Z Force in Deutschland verfügbar?

    Robin R. | 15:14


  1. 15:00

  2. 14:14

  3. 13:52

  4. 12:01

  5. 11:41

  6. 10:49

  7. 10:33

  8. 10:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel