Inoffizielle Fotos iPhone-5-Gehäuseteile aufgetaucht

Der Website 9to5Mac sind einige hochauflösende Fotos eines möglichen iPhone 5-Gehäuses zugespielt worden. Den aus China stammenden Fotos zufolge setzt Apple künftig auf eine Metallrückseite des iPhones und auf einen kleineren Dock-Connector.

Anzeige

Geht es nach den Fotos, die 9to5Mac veröffentlicht hat, wird das neue iPhone 5 mit einer Metallrückseite ausgestattet. Schon das iPhone der ersten Generation besaß eine Metallrückseite, was bei späteren Modellen zugunsten einer besseren Funkleistung nicht mehr der Fall war. Wie bei Apple üblich, soll es auch das iPhone 5 wieder in zwei Gehäusefarben geben. Auf den Fotos, deren Echtheit nicht belegt werden kann, sind allerdings zwei Farbstufen zu erkennen. Der größte Teil der Rückseite ist in Anthrazit beziehungsweise Beige gehalten, während Ober- und Unterseite beim dunklen Modell schwarz und beim hellen Modell weiß gefärbt sind. Das ist ungewöhnlich, denn bislang hat Apple beim iPhone nur reinschwarze oder reinweiße Gehäusefarben angeboten, die teilweise durch Chrom-Einfassungen des Gehäuserands aufgelockert wurden.

Der Abstand zwischen Kamera und der Blitz-LED ist im Vergleich zum iPhone 4S etwas größer. Zudem wirkt das Gehäuse etwas länger, so dass durchaus ein größeres Display Platz finden würde. Seit Monaten wird spekuliert, dass Apple beim iPhone 5 erstmals ein größeres Display verbauen könnte. Alle iPhone-Generationen bis hin zum aktuellen Modell 4S sind mit einem 3,5 Zoll großen Touchscreen ausgestattet.

  • Eines der von 9to5Mac veröffentlichten Fotos, die ein iPhone-5-Gehäuse zeigen sollen (Bild: mit freundlicher Genehmigung von 9to5Mac)
  • So könnte das iPhone-5-Gehäuse von innen aussehen n (Bild: mit freundlicher Genehmigung von 9to5Mac)
Eines der von 9to5Mac veröffentlichten Fotos, die ein iPhone-5-Gehäuse zeigen sollen (Bild: mit freundlicher Genehmigung von 9to5Mac)

Der Dock-Connector am unteren Gehäuserand ist bei den Fotos, die 9to5Mac veröffentlicht hat, deutlich schmaler als bei bisherigen iPhones. Schon vorher meldete die gleiche Website, dass der iPhone-5-Stecker ungefähr zwischen den Maßen von Micro-USB- und Mini-USB-Anschlüssen liegen wird.

Diese Designentscheidung von Apple würde mit einem Schlag sämtliches Zubehör entwerten, das es bislang für das Smartphone gibt, es sei denn, es findet sich eine gute und stabile Adapterlösung. Und noch eine Änderung legen die Fotos offen: Der Kopfhöreranschluss ist offensichtlich von der oberen Gehäuseseite nach unten neben den Dock-Connector gewandert.

Das Foto, das die Gehäuseoberseite des angeblichen neuen Apple-Smartphones zeigt, sorgt ebenfalls für eine kleine Überraschung. Der Ausschnitt für den Home-Button ist nicht rund, sondern rechteckig. Das Coverglas auf einem weiteren Foto zeigt jedoch nach wie vor den altbekannten, runden Home-Button sowie eine mittig angeordnete Öffnung für die Frontkamera oberhalb des Gesprächslautsprechers (Hörkapsel). Beim iPhone 4S liegen die Frontkamera und der Lautsprecherschlitz der Hörkapsel auf gleicher Höhe nebeneinander.

Apple macht als Teil seiner Kommunikationsstrategie wie üblich vorab keine Aussagen zum iPhone-Nachfolger. Das aktuelle Modell wurde im Oktober 2011 vorgestellt, während das iPhone 4 im Juni 2010 im Rahmen von Apples Entwickler-Event WWDC 2010 angekündigt wurde. Apples diesjähriges WWDC beginnt am 11. Juni 2012.

Eine Analyse des Bildmaterials ergab keine auffälligen Muster und Artefakte, die auf eine simple Bildmanipulation hinweisen. Das schließt natürlich nicht aus, dass selbstgefertigte Bauteile oder Prototypen fotografiert wurden, die nicht von Apple stammen.

Mittlerweile hat 9to5Mac auch das Foto einer Schemazeichnung veröffentlicht, die Apples neues iPhone zeigen soll. Auch hier sind der größere Bildschirm, der versetze Kopfhöreranschluss und die neu positionierte Kameraöffnung sowie der kleinere Dock-Connector zu erkennen.


xoleo2 12. Jul 2012

Es gibt das Gerücht, daß Apple nicht nur ein kleineren Connector verwendet, das Patent...

jojokesselberg 04. Jun 2012

Aha, mein Fehler. Und was ist das? Iphone das Erste ^^?

oSu. 01. Jun 2012

Du meinst Laminat. Ich selbst ziehe auch Laminat vor, denn selbst Baumbusparkett kommt...

iLoveApple 01. Jun 2012

Das 4S ist definitiv enttäuschend - die Verkaufszahlen sind da nicht auschlaggebend es...

DY 01. Jun 2012

natürlich hat das technische Gründe, weil man noch 1 Pin mehr braucht für die...

Kommentieren



Anzeige

  1. SOC Security Analyst (m/w) in IT Security Services
    Allianz Managed Operations & Services SE, Munich
  2. Remote Services & Servicetoolmanager (m/w)
    über ANJA KISSLING PERSONALBERATUNG, Region Zollernalb
  3. IT-Quality Consultant (m/w)
    gempex GmbH, Mannheim
  4. IT Specialist Infrastructure SharePoint (m/w)
    Dr. August Oetker Nahrungsmittel KG, Bielefeld

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Quartalsbericht

    Google kann Gewinn nur leicht steigern

  2. Maynard

    Wayland-Shell für den Raspberry Pi

  3. BGH-Urteil

    Typenbezeichnung gehört in eine Werbeanzeige

  4. Startup Uber

    Privater Taxidienst Uberpop verboten

  5. Project Atomic

    Red Hat erarbeitet Host-System für Docker-Container

  6. Getac T800

    Robustes 8-Zoll-Tablet mit Windows

  7. MS-Flugsimulator X

    Flughafen Berlin-Brandenburg eröffnet

  8. Vorratsdatenspeicherung

    Totgesagte speichern länger

  9. Intel

    Broxton LTE erst 2016, Skylake-Produktion noch 2015

  10. Bitcoin-Börse

    Mtgox soll verkauft oder aufgelöst werden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Windows XP ade: Linux ist nicht nur ein Lückenfüller
Windows XP ade
Linux ist nicht nur ein Lückenfüller

Wenn der Support für Windows XP ausläuft, wird es dringend Zeit, nach einer sicheren und vor allem kostenlosen Alternative zu suchen. Linux ist dafür bestens geeignet. Bleibt nur noch die Qual der Wahl.

  1. Open Source Linux 3.15 startet in die Testphase
  2. Linux-Kernel LTO-Patch entfacht Diskussion
  3. Linux-Distribution Opensuse baut um und verschiebt Version 13.2

Robotik: Humanoide lassen sich mit dem Gehirn steuern
Robotik
Humanoide lassen sich mit dem Gehirn steuern

Der Roboter Geminoid soll bald nur durch Gedanken bewegt werden. Aber bei den Experimenten im Labor von Hiroshi Ishiguro geht es um mehr: Ishiguro will zeigen, dass Brain-Computer-Interfaces besser funktionieren, wenn das gesteuerte Objekt humanoid ist.

  1. Human Robots Roboter, menschengleich

Radeon R9 295X2 im Test: AMDs Wassermonster für 1.000-Watt-Netzteile
Radeon R9 295X2 im Test
AMDs Wassermonster für 1.000-Watt-Netzteile

Hybridkühlung, 50 Ampere auf der 12-Volt-Schiene - AMDs neue Dual-GPU-Grafikkarte ist ein kompromissloses Monster. In gut ausgestatteten High-End-PCs läuft sie dennoch problemlos und recht leise, und das so schnell, dass auch 4K-Auflösung mit allen Details spielbar wird.

  1. Schenker XMG P724 17-Zoll-Notebook mit Grafikleistung einer GTX 780 Ti
  2. Eurocom M4 13,3-Zoll-Notebook mit 3.200 x 1.800 Pixeln und i7-4940MX
  3. Nvidia Maxwell Geforce GTX 750 und GTX 750 Ti im Februar

    •  / 
    Zum Artikel