Abo
  • Services:
Anzeige
Inmarsat und Alcatel Lucent planen Hybridnetzwerk.
Inmarsat und Alcatel Lucent planen Hybridnetzwerk. (Bild: Inmarsat)

Inmarsat und Alcatel Lucent: Internetzugang im Flugzeug mit 75 MBit/s

Inmarsat und Alcatel Lucent planen Hybridnetzwerk.
Inmarsat und Alcatel Lucent planen Hybridnetzwerk. (Bild: Inmarsat)

Der Satellitenbetreiber Inmarsat will mit Alcatel Lucent ein europaweites Netzwerk aufbauen, das Flugzeuge mit schnellen Internet-Zugängen versorgt. Geschwindigkeit und der hohe Preis waren "bei Internet im Flugzeug bisher eher enttäuschend", sagte der Alcatel-Lucent-Chef.

Anzeige

Inmarsat und Alcatel Lucent wollen zusammen ein Netzwerk für schnellere Internetzugänge im Flugzeug in Europa anbieten. Das gaben der britische Satellitennetzbetreiber und der französisch-amerikanische Telekommunikationsausrüster bekannt. Geplant ist ab Ende des Jahres 2016 ein Hybridnetzwerk durch den S-Band-Satelliten Europasat, hergestellt von Thales Alenia Space, und LTE-Versorgung vom Boden.

Wie die Unternehmen erklärten, sei eine Datenübertagungsrate von bis zu 75 MBit/s geplant. Dies sei weit mehr als bei dem begrenzten nordamerikanischen ATG-System.

"Die Geschwindigkeit und User Experience sowie der hohe Preis waren bei Internet im Flugzeug bisher eher enttäuschend", sagte Alcatel-Lucent-Chef Michel Combes laut einem Bericht des österreichischen Onlinemagazins Futurezone auf den Bell Labs Future X Days in Stuttgart.

Alcatel-Lucent und Inmarsat werden zusammenarbeiten, um die Bodeninfrastruktur als Bestandteil des neuen europaweiten Netzwerks zu entwickeln und das S-Band-Spektrum mit neuester LTE-Technik zu unterstützen.

Lizenzen für die Satellitenkomponente des Netzwerks wurden in allen EU-Mitgliedstaaten beantragt, und die Zulassung sei bereits in 23 Staaten gewehrt worden.

Bei der Bodenlizenz gebe es noch keine Zusagen, sagte Leo Mondale, President bei Inmarsat Aviation, laut Futurezone.

Air Berlin hatte gestern die Preise für die Nutzung von Air Berlin Connect bekanntgegeben. Ab 4,90 Euro können Gäste 30 Minuten mit einem Datenvolumen von 20 MByte über den Wolken online sein. Eine Stunde Internetzugang mit einer Deckelung von 50 MByte kostet 8,90 Euro. Reisende, die den gesamten Flug online sein möchten, erhalten das Full Flight Paket auf der Mittelstrecke für 13,90 Euro inklusive 90 MByte Datenvolumen und auf der Langstrecke für 18,90 Euro mit 120 MByte Begrenzung.


eye home zur Startseite
neocron 24. Nov 2014

Nunja, wenn es dem Kunden entsprechend wert ist, soll er es eben bezahlen ... sich aber...

crizzz 23. Nov 2014

Trotzdem, auch bei "normaler* internetnutzung (katzenvideos, nachrichten, bildergalerien...

He Knows 22. Nov 2014

r.i.p. Rechtschreibung :)



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bike o' bello Radsportversand GmbH & Co KG, St. Leon-Rot
  2. VISHAY ELECTRONIC GmbH, Selb bei Hof
  3. Daimler AG, Leinfelden-Echterdingen
  4. Dürr IT Service GmbH, Bietigheim-Bissingen


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. (u. a. Die Goonies, John Mick, Auf der Flucht, Last Man Standing)

Folgen Sie uns
       


  1. 5K-Display

    LG Ultrafine 5K mit Verbindungsproblemen zum Mac

  2. IOS, TVOS, MacOS und WatchOS

    Apple aktualisiert seine Betriebssysteme

  3. Ohrhörer

    Apples Airpods verlieren bei Telefonaten die Verbindung

  4. Raumfahrt

    Chang'e 5 fliegt zum Mond und wieder zurück

  5. Android 7.0

    Sony stoppt Nougat-Update für bestimmte Xperia-Geräte

  6. Dark Souls 3 The Ringed City

    Mit gigantischem Drachenschild ans Ende der Welt

  7. HTTPS

    Weiterhin rund 200.000 Systeme für Heartbleed anfällig

  8. Verkehrsexperten

    Smartphone-Nutzung am Steuer soll strenger geahndet werden

  9. Oracle

    Java entzieht MD5 und SHA-1 das Vertrauen

  10. Internetzensur

    China macht VPN genehmigungspflichtig



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Halo Wars 2 angespielt: Mit dem Warthog an die Strategiespielfront
Halo Wars 2 angespielt
Mit dem Warthog an die Strategiespielfront

Reverse Engineering: Mehr Spaß mit Amazons Dash-Button
Reverse Engineering
Mehr Spaß mit Amazons Dash-Button
  1. Online-Einkauf Amazon startet virtuelle Dash-Buttons

Glasfaser: Nun hängt die Kabel doch endlich auf!
Glasfaser
Nun hängt die Kabel doch endlich auf!
  1. US-Präsident Zuck it, Trump!
  2. Fake News Für Facebook wird es hässlich
  3. Nach Angriff auf Telekom Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so

  1. Re: 2019 Ausgeliefert, bis dahin gibts 5 neue...

    kellemann | 07:54

  2. Re: "Wir bauen mehr Glasfaser als jeder andere...

    NaruHina | 07:51

  3. Re: Das einzige was diese Mouthbreather verstehen...

    Reudiga | 07:47

  4. Re: Endlich :-)

    merodac | 07:46

  5. Re: Redakteur noch im Wochenendkoma?

    merodac | 07:45


  1. 07:59

  2. 07:39

  3. 07:23

  4. 18:19

  5. 17:28

  6. 17:07

  7. 16:55

  8. 16:49


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel