Abo
  • Services:
Anzeige
Infrastructs: THz-Leser noch relativ teuer
Infrastructs: THz-Leser noch relativ teuer (Bild: CMU/Microsoft Research)

Infrastructs 3D-Drucker druckt Erkennungsmerkmale in Objekte

Objekte aus dem 3D-Drucker könnten künftig bei Drucken eine Seriennummer oder ein anderes Erkennungsmerkmal bekommen. Es ist von außen nicht sichtbar und kann nur mit einem speziellen Gerät ausgelesen werden.

Anzeige

Objekte, die mit dem 3D-Drucker hergestellt werden, sollen künftig ein Erkennungsmerkmal bekommen, anhand dessen sie zu identifizieren sind. Gelesen werden diese Etiketten mit Terahertz-Strahlen (THz).

Infrastructs heißt die Technik, die Karl Willis von der Carnegie Mellon University (CMU) in Pittsburgh im US-Bundesstaat Pennsylvania und Andy Wilson von Microsoft Research entwickelt haben. Die Idee ist, ein Erkennungsmerkmal schon beim 3D-Druck in das Objekt zu integrieren, das später maschinell ausgelesen werden kann.

Reflektierende Hohlräume

Mit THz-Strahlen, jener Technik, die auch bei den Körperscannern eingesetzt wird, sollen die Objekte durchleuchtet und die Merkmale ausgelesen werden. Das können beispielsweise Hohlräume in einer Wand des Objekts sein. Diese reflektieren beim Auslesen die THz-Strahlen. Eine andere Möglichkeit wäre, Stoffe, die die THz-Strahlen reflektieren, in das Objekt zu integrieren.

Mit Hilfe von Infrastructs sei es möglich, Informationen bei der Herstellung in das Objekt zu integrieren. Das könnte ein Identifikationsmerkmal sein, etwa eine Seriennummer. Das könnten aber auch weitergehende Informationen sein, etwa Handlungsanweisungen, was eine Maschine mit dem Objekt anfangen soll.

Kein Barcode, kein QR-Code

Sie in das Objekt zu integrieren, sei einfacher, als das Objekt mit einem Funkchip (Radio Frequency Identification, RFID) auszustatten - um den RFID-Chip innen anzubringen, müsse der Druck unterbrochen werden, sagt Willis. Außerdem störe es den Eindruck nicht - anders als wenn außen ein Barcode oder ein QR-Code angebracht sei.

Die Merkmale herzustellen, sei nicht schwierig, sagt Wilson. Allerdings sei THz-Technik noch relativ neu und wenig gebräuchlich. Deshalb seien die Lesegeräte auch noch relativ teuer. Das werde sich aber ändern, glaubt der Microsoft-Research-Mitarbeiter.

Willis und Wilson wollen ihre Technik in dieser Woche auf der International Conference on Computer Graphics and Interactive Techniques (Siggraph) vorstellen. Die Siggraph findet derzeit in Anaheim im US-Bundesstaat Kalifornien statt. Die Konferenz läuft noch bis zum 25. Juli 2013.


eye home zur Startseite
Neuro-Chef 24. Jul 2013

Oh, jetzt kann man schon Dokumente drucken?! Sorry..^^ Dann kannst du sicher auch...

a user 24. Jul 2013

jain. gestern erst nen schönen bericht gesehen, dass zunehmend mehr teile bei flugzeugen...

tangonuevo 24. Jul 2013

Nur der Vollständigkeit halber, der Name der Firma ist sehr klein und weich.

jude 24. Jul 2013

Da hier viel Nichtwissen vorherscht... Bei Farbdruckern welche auch Dokumente oder...

Realist_X 24. Jul 2013

Siehe Seriennummer auf der Schuppe einer künstlichen Schlange bei Bladerunner ;)



Anzeige

Stellenmarkt
  1. MBtech Group GmbH & Co. KGaA, Mannheim, Sindelfingen, Stuttgart, Ulm, Neu-Ulm
  2. Digital Performance GmbH, Berlin
  3. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Darmstadt
  4. Deichmann SE, Essen


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Core i7-6700HQ + GeForce GTX 1070)

Folgen Sie uns
       


  1. Super Mario Bros. (1985)

    Fahrt ab auf den Bruder!

  2. Canon EOS 5D Mark IV im Test

    Grundsolides Arbeitstier mit einer Portion Extravaganz

  3. PSX 2016

    Sony hat The Last of Us 2 angekündigt

  4. Raspberry Pi

    Schutz gegen Übernahme durch Hacker und Botnetze verbessert

  5. UHD-Blu-ray

    PowerDVD spielt 4K-Discs

  6. Raumfahrt

    Europa bleibt im All

  7. Nationale Sicherheit

    Obama verhindert Aixtron-Verkauf nach China

  8. Die Woche im Video

    Telekom fällt aus und HPE erfindet den Computer neu - fast

  9. Hololens

    Microsoft holoportiert Leute aus dem Auto ins Büro

  10. Star Wars

    Todesstern kostet 6,25 Quadrilliarden britische Pfund am Tag



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Digitalcharta: Operation am offenen Herzen der europäischen Demokratie
Digitalcharta
Operation am offenen Herzen der europäischen Demokratie
  1. EU-Kommission Mehrwertsteuer für digitale Medien soll sinken
  2. Vernetzte Geräte Verbraucherminister fordern Datenschutz im Haushalt
  3. Neue Richtlinie EU plant Netzsperren und Staatstrojaner

Garamantis: Vorsicht Vitrine, anfassen erwünscht!
Garamantis
Vorsicht Vitrine, anfassen erwünscht!
  1. Gentechnik Mediziner setzen einem Menschen Crispr-veränderte Zellen ein
  2. Zarm Zehn Sekunden schwerelos
  3. Mikroelektronik Wie eine Vakuumröhre - nur klein, stromsparend und schnell

Spielen mit HDR ausprobiert: In den Farbtopf gefallen
Spielen mit HDR ausprobiert
In den Farbtopf gefallen
  1. Ausgabegeräte Youtube unterstützt Videos mit High Dynamic Range
  2. HDR Wir brauchen bessere Pixel
  3. Andy Ritger Nvidia will HDR-Unterstützung unter Linux

  1. Re: Science Fiction Empfehlungsthread!

    grslbr | 09:12

  2. Re: Erinnert an diesen neuen US-Tarnkappen...

    grslbr | 09:11

  3. Re: 4000¤ - WTF?

    aluu | 09:08

  4. [OT] Golem pur Banner

    DeathMD | 09:06

  5. Re: tatsächlich eigentlich eine gute Entwicklung.

    Smincke | 09:05


  1. 08:59

  2. 08:00

  3. 00:03

  4. 15:33

  5. 14:43

  6. 13:37

  7. 11:12

  8. 09:02


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel