Anzeige
Ehemalige AMD-Mitarbeiter sollen Geheimnisse zu Nvidia mitgenommen haben.
Ehemalige AMD-Mitarbeiter sollen Geheimnisse zu Nvidia mitgenommen haben. (Bild: Alain Jocard/AFP/Getty Images)

Industriespionage AMD klagt gegen vier Nvidia-Angestellte

Vier Entwickler sollen bei ihrem Wechsel von AMD zu Nvidia mehr als 100.000 geheime Dokumente mitgenommen haben. Ob Nvidia den Auftrag erteilt hat, ist allerdings fraglich.

Anzeige

AMD hat vor Gericht eine Untersuchung gegen vier ehemalige Angestellte durchgesetzt. Sie sollen mehr als 100.000 als geheim eingestufte Dokumente bei ihrem Wechsel zu Nvidia mitgenommen haben. Die Klage richtet sich aber nur gegen die Entwickler, Nvidia wird von AMD nicht als Drahtzieher beschuldigt.

Die entwendeten Unterlagen sollen aus der Perforce-Datenbank entwendet worden sein, einer Versionsverwaltung, in der Dokumente oder möglicherweise auch Sourcecode gepflegt werden. Hauptverantwortlicher soll laut Klageschrift Robert Feldstein sein, der dafür sorgte, dass AMDs Chips in der Wii U, der Playstation 4 und der Xbox 720 verwendet werden. Er soll den größten Teil der Dokumente mitgenommen haben.

Abwerben verboten

Außerdem soll er drei weitere Mitarbeiter überredet haben, ebenfalls zu Nvidia zu wechseln, was gegen AMDs vertragliche Wettbewerbsklausel verstößt, Mitarbeiter abzuwerben. Manoo Desai, Nicholas Kociuk und Richard Hagen folgten Feldstein innerhalb eines halben Jahres zu Nvidia, wobei Hagen und Feldstein für das Abwerben der beiden anderen Beschuldigten verantwortlich sein sollen.

Laut Klageschrift soll Kociuk mehr als 150.000 Unterlagen mitgenommen haben, bevor er AMD verließ. Sie sollen Informationen zu diversen Hardwaredesigns enthalten.

Forensische Beweise

AMD will nachweisen können, dass die Dateien und Ordner von seinen Servern stammen. Zum Teil sollen die Dateinamen denen der ursprünglichen Dateien gleichen und "offensichtlich Betriebsgeheimnisse und Geschäftsgeheimnisse enthalten, die Technologieentwicklung betreffen."

Außerdem will AMD E-Mails gesehen haben, in denen die Beschuldigten darüber diskutieren, wie sie den Datentransfer verschleiern können. Auch Suchanfragen bei Google darüber, wie Dokumente von Identitätshinweisen bereinigt werden können, will AMD vorlegen.

Einstweilige Verfügung

AMD setzte mit seiner Anklageschrift vor Gericht auch durch, dass alle vier Beschuldigten eine einstweilige Verfügung erhielten. Sie dürfen vorerst die fraglichen Dateien weder löschen noch nutzen. Außerdem müssen sie ihre Rechner und Speichermedien zur Verfügung stellen, damit Experten weitere Beweise sammeln können.


eye home zur Startseite
Ben Dover 22. Jan 2013

+1

Kommentieren



Anzeige

  1. Senior-Manager (m/w) Koordination Informationssicherheit
    Deutsche Post DHL Group, Bonn
  2. Systemberater/in Client Betriebssysteme
    Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  3. Java Softwareingenieur/in OES Diagnostics
    Robert Bosch GmbH, Plochingen
  4. IT-Spezialistin/IT-Spezialist (Windows-Arbeitsplätze)
    Landeshauptstadt München, München

Detailsuche



Anzeige

Folgen Sie uns
       


  1. Basistunnel

    Bestens vernetzt durch den Gotthard

  2. Kniterate

    Der Maker lässt stricken

  3. Maker Faire Hannover 2016

    Denkt denn keiner an die Kinder? Doch, alle!

  4. Sampling

    Hip-Hop bleibt erlaubt

  5. Tubeninja

    Youtube fordert Streamripper zur Schließung auf

  6. iPhone 7

    Erste Kopfhörer-Adapter für Lightning-auf-Klinke gesichtet

  7. Wiko Jerry

    Das schwer zu bekommende 100-Euro-Smartphone

  8. Snapdragon Wear 1100

    Neuer Chip für kleine Linux- und RTOS-Wearables

  9. 8x Asus ROG

    180-Hz-Display, Project Avalon, SLI-WaKü-Notebook & mehr

  10. Velohub Blinkers

    Blinker und Laserabstandhalter fürs Fahrrad



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Business-Notebooks im Überblick: Voll ausgestattet, dockingtauglich und trotzdem klein
Business-Notebooks im Überblick
Voll ausgestattet, dockingtauglich und trotzdem klein
  1. Elitebook 1030 G1 HPs Core-M-Notebook soll 13 Stunden durchhalten
  2. Windows 7 und 8.1 Microsoft verlängert den Skylake-Support
  3. Intel Authenticate Fingerabdruck und Bluetooth-Smartphone entsperren PC

Cloudready im Test: Ein altes Gerät günstig zum Chromebook machen
Cloudready im Test
Ein altes Gerät günstig zum Chromebook machen
  1. Chrome OS Android-Apps kommen auf Chromebooks
  2. Acer-Portfolio 2016 Vom 200-Hz-Curved-Display bis zum 15-Watt-passiv-Detachable

Unternehmens-IT: Von Kabelsalat und längst überfälligen Upgrades
Unternehmens-IT
Von Kabelsalat und längst überfälligen Upgrades
  1. Sprachassistent Voßhoff will nicht mit Siri sprechen
  2. LizardFS Software-defined Storage, wie es sein soll
  3. HPE Hyper Converged 380 Kleines System für das schnelle Erstellen von VMs

  1. Re: Bester Egoshooter seit langem

    Muhaha | 12:01

  2. Re: Intel weiß, wie man Diagramme macht

    Quantium40 | 12:00

  3. Re: Blinker gabs schon vor Urzeiten

    Subsessor | 12:00

  4. Re: einfach langsam essen...

    check0790 | 11:59

  5. Kraftwerk beerdigt

    velo | 11:59


  1. 12:04

  2. 11:49

  3. 11:41

  4. 11:03

  5. 10:40

  6. 10:08

  7. 09:54

  8. 09:10


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel