Indie Game Stand: Neue Vertriebsplattform für unabhängige Spiele
Indie Game Stand (Bild: Golem.de)

Indie Game Stand Neue Vertriebsplattform für unabhängige Spiele

Kein Kopierschutz, den Preis legt der Spieler selbst fest und ein Teil der Erlöse geht an wohltätige Zwecke: Dadurch möchte eine neue Plattform für Indiegames ab Ende September 2012 gegen Steam und andere etablierte Konkurrenten antreten.

Anzeige

Alle vier Tage soll auf Indie Game Stand ein neues, von unabhängigen Entwicklern produziertes Spiel im Mittelpunkt stehen. Das soll die interessierte Kundschaft dann ohne Kopierschutz laden können - und nach eigenem Ermessen einen als fair empfundenen Preis bezahlen, so die Betreiber, die schon hinter dem Onlinemagazin Indie Game Mag stecken. Nach ihren Angaben sollen auf dem neuen Portal "qualitativ hochwertige, nicht so bekannte Spiele" zu finden sein, die sonst schwer ein Publikum finden. Zehn Prozent der Erlöse gehen als Spende an einen wohltätigen Zweck, den die Entwickler selbst bestimmen.

Spiele, die auf der Plattform verfügbar sind, sollen auch auf Steam oder vergleichbaren Seiten im Angebot sein. Indie Game Stand soll am 26. September 2012 offiziell starten, bereits jetzt ist eine Anmeldung möglich - dann gibt's sogar ein kostenloses Spiel zum Download.


adhominem 13. Sep 2012

Cool, ja. Aber setzt man dann nicht eher einen Anreiz, das Spiel nicht zu kaufen sondern...

mikamir 12. Sep 2012

Ich denke mal, dass es von den Spielen abhängig ist, für welche Plattformen sie...

Kommentieren



Anzeige

  1. Informaticien ou géo-informaticien (m/w)
    La Direction Générale des Collectivités Territoriales (DGCT) über Centrum für internationale Migration und Entwicklung, Mauritanie
  2. Solution Architect (m/w)
    Kontron AG, Augsburg
  3. Applikationsentwickler (m/w) für die Designated Complaint Unit
    Siemens AG, Marburg
  4. Research Scientist (m/w) - Learning Systems
    Siemens AG, München

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Star Citizen

    52 Millionen US-Dollar für ein Jetpack

  2. Virtualisierung

    Parallels Desktop 10 macht Tempo

  3. Zertifikate

    Google will vor SHA-1 warnen

  4. Mitfahrdienst auf neuen Wegen

    Uber will eigenen Lieferservice aufbauen

  5. Test Ultimate Evil Edition

    Diablo 3 zum Dritten

  6. Kaspersky Antivirus

    Sicherheitssoftware mit Webcam-Sperre und Ransomware-Schutz

  7. Computerspiele

    Schlechtes Wetter macht gute Games

  8. Vernetzte Geräte

    Tausende Sicherheitslücken entdeckt

  9. Android

    Kommende LG-Geräte erhalten G3-Bedienung

  10. The Devil's Men

    Lebensgefahr im Steampunk-Adventure



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Raspberry B+ im Test: Sparsamer Nachfolger für mehr Bastelspaß
Raspberry B+ im Test
Sparsamer Nachfolger für mehr Bastelspaß
  1. Erweiterungsplatinen Der Raspberry Pi bekommt Hüte
  2. Odroid W Raspberry Pi-Klon für Fortgeschrittene
  3. Eric Anholt Langsamer Fortschritt bei Raspberry-Pi-Grafiktreiber

Grey Goo angespielt: Echtzeit-Innovation mit grauer Tentakel-Schmiere
Grey Goo angespielt
Echtzeit-Innovation mit grauer Tentakel-Schmiere
  1. Crytek Ryse für PC mit 4K-Videos belegt über 120 GByte
  2. Wirtschaftssimulation Golem Labs entwickelt die Gilde 3
  3. Dead Island 2 angespielt Nur ein kopfloser Zombie ist ein guter Zombie

Banana Pi im Test: Bananen sind keine Himbeeren
Banana Pi im Test
Bananen sind keine Himbeeren
  1. Eric Anholt Freier Grafiktreiber für Raspberry Pi von Broadcom
  2. Raspberry Pi Compute Module ist lieferbar
  3. PiUSV im Test Raspberry Pi per USV sauber herunterfahren

    •  / 
    Zum Artikel