in5: Aus Indesign-Entwürfen wird HTML5
In5 wandelt Indesign-Layouts in HTML5 um. (Bild: Ajar Productions)

in5 Aus Indesign-Entwürfen wird HTML5

Das über Kickstarter finanzierte Softwaretool in5 wandelt in Adobe Indesign erstelle Layouts in HTML5 um. Die Software steht ab sofort zum Download bereit.

Anzeige

5.000 US-Dollar wollten Justin Putney und AJ Petersen auf Kickstarter einsammeln, um in5 zu entwickeln, übertrafen dieses Ziel aber deutlich: 238 Unterstützer stellten innerhalb von 30 Tagen über 12.000 US-Dollar für die Entwicklung zur Verfügung. Ab sofort kann die Software heruntergeladen werden.

Anders als der in Indesign integrierte HTML-Export setzt in5 auf HTML5 und CSS3, um die in Indesign erstellten Entwürfe im Browser umzusetzen, so dass die Darstellung sich möglichst wenig vom Original unterscheidet. In kniffligen Situationen besteht daher die Möglichkeit, auf Grafiken zurückzugreifen, die Wahl hat der Nutzer.

Dabei können auch Audio- und Videoinhalte sowie eine Wischnavigation integriert werden. Auch lassen sich die erzeugten HTML5-Webseiten für eine Offlinenutzung cachen.

In5 kann kostenlos ausprobiert werden. Wer die Software einsetzen will, muss eine Lizenz erwerben, die für Studenten ab 149 US-Dollar und für normale Nutzer derzeit ab 169 US-Dollar zu haben ist. Dabei unterstützt in5 Indesign ab der Version 4 unter Windows und Mac OS X.


Fizze 18. Dez 2012

Ich glaub, das würde bei uns wohl besser ankommen, nicht?

violator 18. Dez 2012

Dann sind die Agenturen halt schlecht. Aber deshalb darf man nicht alle wieder über...

violator 18. Dez 2012

Äh ne, man weiss was rauskommen SOLLTE und genau das ist ja das Problem das er meint...

Kommentieren



Anzeige

  1. Praxisorientierte Promotion
    Horváth & Partners Management Consultants, Bayreuth
  2. SAP ABAP Entwickler/in
    Manß & Partner GmbH, Wermelskirchen
  3. IT-Support-Mitarbeiter (m/w) Finanzen
    BRZ Deutschland GmbH, Nürnberg, Leipzig
  4. Entwicklungsingenieur (m/w)
    Imago Technologies GmbH, Friedberg bei Frankfurt am Main

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Viewsonic

    Gaming-Monitor mit 144 Hz Bildfrequenz

  2. Basis Peak

    Vier Tage schwitzen mit Intels Fitness-Smartwatch

  3. In eigener Sache

    Golem.de offline und unplugged

  4. Arduino

    Neue Details zum 3D-Drucker Materia 101

  5. Microsoft-Handy

    Nokia 130 mit langer Akkulaufzeit für 29 Euro

  6. Jolt

    Schnurloses Laden für die Gopro

  7. Smartwatch

    Pebble senkt die Preise

  8. Überhitzungsgefahr

    Rückruf für Amazon-Basics-Ladeteil

  9. Gapgate

    Spalt im Samsung Galaxy Note 4 ist gewollt

  10. 100-Millionen-Dollar-Datenklau

    Hacker wegen Software-Diebstahls angeklagt



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



In eigener Sache: Golem.de sucht Videoredakteur/-in
In eigener Sache
Golem.de sucht Videoredakteur/-in
  1. Golem pur Golem.de startet werbefreies Abomodell
  2. In eigener Sache Golem.de definiert sich selbst

Rochester Cloak: Tarnkappe aus vier Linsen
Rochester Cloak
Tarnkappe aus vier Linsen
  1. Roboter Transformer aus Papier

Test Fifa 15: Mehr Emotionen, mehr Gesang, mehr Dreck
Test Fifa 15
Mehr Emotionen, mehr Gesang, mehr Dreck
  1. Fifa 15 angespielt Verbesserter Antritt bringt viele neue Tore
  2. EA-Pressekonferenz Shadow Realms und Merkels lange Nase
  3. EA Access Battlefield 4 und Fifa 14 im Abo

    •  / 
    Zum Artikel