Lodsys meldet Erfolge.
Lodsys meldet Erfolge. (Bild: Lodsys/Screenshot: Golem.de)

In-App-Purchase-Patente 150 Firmen beugen sich Lodsys' Patentansprüchen

Lodsys meldet gleich zwei Erfolge. Zum einen wurde ein Anspruch für eines seiner Patente bestätigt, zum anderen beugen sich anscheinend zunehmend Firmen dem Druck und lizenzieren Patente der Firma, um einem Rechtsstreit aus dem Weg zu gehen.

Anzeige

Der Patentinhaber Lodsys vermeldet einen Erfolg. Nicht etwa durch Patentstreitigkeiten und gerichtliche Auseinandersetzungen, sondern rein durch die Drohgebärde, die dadurch indirekt entsteht. Mehr als 150 Entwicklerfirmen haben das Patentportfolio von Lodsys lizenziert, wie die Firma meldet. Insgesamt sollen etwa 80 Prozent das Risiko eines Rechtsstreits mit Lodsys direkt vermieden haben. Offenbar reichte die Gefahr eines Rechtsstreits, um einen Großteil der Firmen zu überzeugen.

Außerdem meldet das Unternehmen einen Erfolg beim Patent 7.222.078 und dem dort genannten Claim 24. Der wurde vom US-Patentamt USPTO bestätigt. Dabei geht es um Zwei-Wege-Interaktionen bei Geldtransfers. Laut Lodsys ist dieser Anspruch für die In-App-Purchase-Thematik wichtig. Die Firma zeigt sich zudem zuversichtlich, dass auch andere Ansprüche bestätigt werden.

Die beiden Blogeinträge von Lodsys kommen überraschend. Gleich zwei Postings wurden am gestrigen 8. Oktober 2012 abgesetzt. Zuletzt meldete sich das Unternehmen im Mai 2011 per Blog zu Wort.

Lodsys steht unter Druck durch verschiedene Firmen. So geht beispielsweise seit über einem Jahr Apple, Lizenznehmer der Patente, aktiv gegen die Patentfirma vor und darf in Verfahren eingreifen, die Lodsys gegen App-Entwickler anstrebt. Urteile sind wohl erst für das Jahr 2013 zu erwarten.

Apple ist der Meinung, dass die Lizenzierung der Patente auch die im App Store aktiven Entwickler abdeckt, da diese 30 Prozent der Einnahmen an Apple abgeben. Lodsys hingegen will nicht nur von Apple Lizenzgebühren, sondern auch von den App-Entwicklern.

Da Lodsys auch Kunden von Oracle zu Lizenzierungen drängt, versucht auch dieser Konzern, seine Kunden zu schützen.


ten-th 09. Okt 2012

Diese Patente sind eigentlich ein Witz, wenn man diese durchliest. Man kann fast nicht...

Trockenobst 09. Okt 2012

Dieses Patent wurde anscheinend 2003 eingereicht, aber 2007 erst erteilt. Damit ist...

mimimi 09. Okt 2012

Wohl musst du aber Lizenzkosten als Taxifahrer zahlen, wenn du mit diesem Auto Geld...

Kommentieren



Anzeige

  1. OpCon-Programmierer (m/w)
    Scheugenpflug AG, Neustadt an der Donau
  2. Entwickler/in für Anwendungssoftware
    Bosch Rexroth AG, Elchingen
  3. Professur E-Business und Managementinformationssysteme
    Technische Hochschule Ingolstadt, Ingolstadt
  4. Leiter IT / CTO Strategy & Innovations (m/w)
    über HRM CONSULTING GmbH, Berlin

 

Detailsuche


Spiele-Angebote
  1. FINAL FANTASY X/X-2 HD Remaster PS4
    49,99€ - Release 15.05.
  2. TOPSELLER: Titanfall Origin-Code
    9,99€
  3. Bloodborne [PlayStation 4]
    59,00€

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Studie

    Spracherkennungs-Apps am Steuer erhöhen die Unfallgefahr

  2. Minister

    Keine Förderung mehr unter 50 MBit/s

  3. Onion Omega

    Preiswertes Bastelboard für OpenWrt

  4. Noki

    Intelligentes Türschloss ohne Umbauten installierbar

  5. Samsung 850 Evo

    M.2- und mSATA-Kärtchen erhalten mehr Cache

  6. Mozilla

    Firefox 37 bringt Zertifikatsperren und Nutzerfeedback

  7. Assassin's Creed Chronicles angespielt

    Drei mörderische Zeitreisen

  8. Operation Volatile Cedar

    Spionagesoftware aus dem Libanon

  9. Studie

    Facebook trackt jeden

  10. Umfrage

    Notebook bleibt beliebtestes Gerät zur Internetnutzung



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Bloodborne im Test: Das Festival der tausend Tode
Bloodborne im Test
Das Festival der tausend Tode
  1. Bloodborne Patch und PC-Petition
  2. Bloodborne angespielt Angsthase oder Nichtsnutz

Jugendliche und soziale Netzwerke: Geh sterben, Facebook!
Jugendliche und soziale Netzwerke
Geh sterben, Facebook!
  1. Nuclide Facebook stellt quelloffene IDE vor
  2. 360-Grad-Videos und neuer Messenger Facebook zeigt seinen Nutzern Rundumvideos
  3. Urheberrecht Bild-Fotograf zieht Abmahnung zum Facebook-Button zurück

Raspberry Pi 2: Die Feierabend-Maschine
Raspberry Pi 2
Die Feierabend-Maschine
  1. GCHQ Bastelnde Spione bauen Raspberry-Pi-Cluster
  2. Raspberry Pi 2 Fotografieren nur ohne Blitz
  3. Internet der Dinge Windows 10 läuft kostenlos auf dem Raspberry Pi 2

  1. Re: ++Breaking News+++

    david_rieger | 10:01

  2. Re: Preisliche Gestaltung

    Dwalinn | 10:00

  3. Re: Hat mal jemand "Unterhalten" während der...

    Djinto | 09:59

  4. Angebot contra Nachfrage

    Nugget32 | 09:59

  5. Re: Türgriff

    Prinzeumel | 09:58


  1. 09:15

  2. 09:10

  3. 07:46

  4. 07:29

  5. 23:51

  6. 18:29

  7. 18:00

  8. 17:59


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel