Abo
  • Services:
Anzeige
IMHO: Und wir sind selber schuld!
(Bild: Peter Macdiarmid/Getty Images)

Und täglich grüßt das Neuland

Wir finden Suchmaschinen großartig, die unseren Wissensdurst in Sekundenschnelle stillen. Wir wollten das so, bis uns kürzlich ein Gericht sagte, dass das nicht so ganz in Ordnung ist. Dass es ein Recht auf Vergessen gibt. Und den Richtern schreien wir hinterher: Zensur!

Jahrelang verschickten wir unsere E-Mails wie Postkarten durch das Internet. Dann kam Edward Snowden, um uns zu erklären, dass wir verschlüsseln sollen. Dass wir den Unternehmen, denen wir vertrauten, sagen sollen, sie sollen doch bitte unsere Daten auch verschlüsseln. Auf einmal sind wir alle Verfolgte. In Wahrheit waren wir das schon immer. Viel zu langsam ziehen wir die Vorhänge zu unserem digitalen Leben wieder zu. Und zu vielen ist es inzwischen egal, sie haben sich daran gewöhnt - oder resigniert.

Anzeige

Wir sind doch nur neugierig

Jenseits von Verschlüsselung, hinter der wir unsere Gedanken verstecken können, unsere Wünsche, unsere Vorlieben und vielleicht auch unsere Geheimnisse, fehlt uns oft das rechte Maß - und der Überblick über das, was wir von uns preisgeben, wenn wir vergessen, dass das Internet nichts vergisst. Und das wird es auch in Zukunft genauso wenig wie die Geheimdienste es lassen werden, alles über uns erfahren zu wollen.

Wir haben uns selbst diesen Alptraum geschaffen, der in rosa Wölkchen gepackt, die grenzenlose digitale Freiheit ist. Alle greifen auf unsere Daten zu, warum sollten es NSA, GCHQ, BND, Mossad, Zhong Chan Er Bu, HnaA, ISI und wie sie alle heißen, nicht tun? Sie liegen ja sprichwörtlich auf der Datenautobahn. Und mal ehrlich: Neugierig sind wir doch alle.

Aufwachen!

Wir können uns nicht verstecken. Wir müssen deshalb immer wieder für unsere Meinungs- und Redefreiheit und unsere Privatsphäre kämpfen - auch für die, die es nicht können. Wir müssen uns weiter für weltweite, verbindliche Regeln einsetzen, den Datenhunger der Nimmersatten aufdecken und eindämmen, auch wenn es manchmal sinnlos erscheint. Und wir müssen denjenigen auf die Füße treten, die uns daran hindern. Wir müssen aber auch lernen, dass wir bis zu einem gewissen Maß in einer digitalen Öffentlichkeit leben.

Spätestens jetzt, nach einem Jahr Snowden, sollten wir verstehen, dass das Netz kein riesiges Tagebuch sein sollte, das Wildfremde lesen, die uns als Feinde sehen. Sondern dass unser Privatestes eigentlich in eine verschlossene Schatulle unters Bett gehört.

IMHO ist der Kommentar von Golem.de. IMHO = In My Humble Opinion (Meiner bescheidenen Meinung nach)

 IMHO: Und wir sind selber schuld!

eye home zur Startseite
Hutschnur 10. Jun 2014

Wenn es wirklich so wäre und sich Vor- und Nachteile die Waage halten, dann könnte man...

Hotohori 05. Jun 2014

Die Frage ist bei wie vielen das tatsächlich allgemein angekommen ist und wie viele das...

Hotohori 05. Jun 2014

Die Grenze ist wieder immer nicht so einfach zu ziehen, aber dennoch stimme ich dir bei...

Yes!Yes!Yes! 05. Jun 2014

Und Stasi und Gestapo die "Bösen". Ich kann beim besten Willen nur eine Technologie...

Anonymer Nutzer 05. Jun 2014

Ich dachte, Dir sei egal, wer sie sammelt? Dieser Beitrag ist sehr naiv und sucht den...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bundeskartellamt, Bonn
  2. serie a logistics solutions AG, Köln
  3. BfS Bundesamt für Strahlenschutz, Berlin-Karlshorst
  4. Syna GmbH, Frankfurt am Main


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-85%) 5,99€
  2. 5,99€
  3. 16,99€

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Globale SAP-Anwendungsunterstützung durch Outsourcing
  2. Sicherheitsrisiken bei der Dateifreigabe & -Synchronisation
  3. Praxiseinsatz, Nutzen und Grenzen von Hadoop und Data Lakes


  1. Verbraucherzentrale

    O2-Datenautomatik dürfte vor Bundesgerichtshof gehen

  2. TLS-Zertifikate

    Symantec verpeilt es schon wieder

  3. Werbung

    Vodafone will mit DVB-T-Abschaltung einschüchtern

  4. Zaber Sentry

    Mini-ITX-Gehäuse mit 7 Litern Volumen und für 30-cm-Karten

  5. Weltraumteleskop

    Erosita soll Hinweise auf Dunkle Energie finden

  6. Anonymität

    Protonmail ist als Hidden-Service verfügbar

  7. Sicherheitsbehörde

    Zitis soll von München aus Whatsapp knacken

  8. OLG München

    Sharehoster Uploaded.net haftet nicht für Nutzerinhalte

  9. Linux

    Kernel-Maintainer brauchen ein Manifest zum Arbeiten

  10. Micro Machines Word Series

    Kleine Autos in Kampfarenen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Glasfaser: Nun hängt die Kabel doch endlich auf!
Glasfaser
Nun hängt die Kabel doch endlich auf!
  1. Fake News Für Facebook wird es hässlich
  2. Nach Angriff auf Telekom Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so
  3. Soziales Netzwerk Facebook wird auch Instagram kaputt machen

Western Digital Pidrive im Test: Festplatte am Raspberry Pi leicht gemacht
Western Digital Pidrive im Test
Festplatte am Raspberry Pi leicht gemacht
  1. Sopine A64 Weiterer Bastelrechner im Speicherriegel-Format erscheint
  2. Bootcode Freie Firmware für Raspberry Pi startet Linux-Kernel
  3. Raspberry Pi Compute Module 3 ist verfügbar

Autonomes Fahren: Wenn die Strecke dem Zug ein Telegramm schickt
Autonomes Fahren
Wenn die Strecke dem Zug ein Telegramm schickt
  1. Fahrgastverband "WLAN im Zug funktioniert ordentlich"
  2. Deutsche Bahn WLAN im ICE wird kostenlos
  3. Mobilfunk Telekom baut LTE an Regionalbahnstrecken aus

  1. Re: Limux?

    Wallbreaker | 22:50

  2. Re: Aber die Nerds nutzen doch (noch) die Produkte

    Migster | 22:46

  3. Re: Nutzen das wirklich so viele?

    MK899 | 22:46

  4. Re: Fake News!

    User_x | 22:45

  5. Re: in real life würde das heißen....

    User_x | 22:40


  1. 19:03

  2. 18:45

  3. 18:27

  4. 18:12

  5. 17:57

  6. 17:41

  7. 17:24

  8. 17:06


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel