Temple Run 2
Temple Run 2 (Bild: Imangi Studios/Screenshot: Golem.de)

Imangi Studios Temple Run 2 für Android ist da

Eine Woche nach der Veröffentlichung der iOS-Version von Temple Run 2 hat Imangi Studios das Spiel für die Android-Plattform freigegeben. Der erste Teil von Temple Run gehört zu den erfolgreichsten Spielen für mobile Plattformen.

Anzeige

Temple Run 2 soll auf allen Geräten funktionieren, die mindestens mit Android 2.1 laufen. Damit werden auch ältere Android-Geräte unterstützt. Die iOS-Version des Spiels erschien vor einer Woche und kam nach Angaben von Imangi Studios innerhalb von vier Tagen auf 20 Millionen Downloads.

Im Play Store wird Temple Run 2 kostenlos angeboten. Das Spielprinzip wurde vom ersten Teil übernommen. Der Spieler leitet eine Spielfigur durch eine Tempelanlage, in der er vor bösartigen Affenwesen flüchtet. Die Figur kann wahlweise mit Wischgesten oder durch das Bewegen des Geräts gesteuert werden. Dabei muss der Spieler Fallen und Hindernissen ausweichen.

  • Temple Run 2
  • Temple Run 2
  • Temple Run 2
  • Temple Run 2
Temple Run 2

Ziel des Spiels ist es, die Figur möglichst lange rennen zu lassen und so möglichst viele Punkte zu erhalten. Während des Rennens können Münzen eingesammelt werden, um Extrafunktionen zu aktivieren. Außerdem können Spieler aus dem Spiel heraus Extras über den Play Store kaufen. Im Vergleich zum ersten Teil sieht die Grafik besser aus und es gibt mehr Hindernisse und Gefahren.

Temple Run 2 von Imangi Studios steht gratis im Play Store für Android 2.1 und neuere Versionen zum Herunterladen bereit. Eine Suche nach Temple Run 2 auf einem Android-Gerät bringt derzeit noch keine Treffer, aber voraussichtlich wird das bald behoben sein. Über die Play-Store-Webseite kann das Spiel ohne Probleme installiert werden. Es belegt um die 35 MByte im Hauptspeicher. Temple Run 2 lässt sich nicht ohne weiteres auf eine Speicherkarte verschieben.

Vom ersten Teil von Temple Run wurden laut Anbieter 170 Millionen Downloads für die Plattformen Android und iOS gezählt. Die iOS-Version kam im August 2011 und Ende März 2012 folgte die Android-Version des ersten Teils.


ThommyWausE 24. Jan 2013

Das wohl ja. Ich hab solche Endlosrunner immer gemieden, muss aber sagen, dass Temple Run...

tunnelblick 24. Jan 2013

so wie es dort steht, ist es einfach falsch. hauptspeicher ist arbeitsspeicher, sprich...

Kommentieren




Anzeige

  1. SAP Business Process Expert (m/w) Module SD/MM/PP
    Brüel & Kjaer Vibro, Darmstadt
  2. IT-Systemingenieur (m/w) Schwerpunkt Virtualisierungslösungen
    gkv informatik, Schwäbisch Gmünd
  3. Projectleader Web Solutions (m/w)
    evosoft GmbH, Nürnberg
  4. Leiter (m/w) IT-Ressort Benutzerservice
    IG Metall Vorstand, Frankfurt am Main

 

Detailsuche


Hardware-Angebote
  1. TIPP: Amazon Fire TV
    84,00€
  2. PCGH-Professional-PC GTX970-Edition
    (Core i7-4790K + Geforce GTX 970)
  3. NUR NOCH HEUTE: Angebote der Woche bei Notebooksbilliger
    (u. a. Samsung Galaxy Tab 4 für 239,90€, Bosch IXO IV für 39,90€)

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Verzögerte Android-Entwicklung

    X-Plane 10 Mobile vorerst nur für iPhone und iPad

  2. International Space Station

    Nasa schickt 3D-Druckauftrag ins All

  3. Malware in Staples-Kette

    Über 100 Filialen für Kreditkartenbetrug manipuliert

  4. Day of the Tentacle (1993)

    Zurück in die Zukunft, Vergangenheit und Gegenwart

  5. ODST

    Gratis-Kampagne für Halo Collection wegen Bugs

  6. Medienbericht

    Axel Springer will T-Online.de übernehmen

  7. Directory Authorities

    Tor-Projekt befürchtet baldigen Angriff auf seine Systeme

  8. Zeitserver

    Sicherheitslücken in NTP

  9. Core M-5Y10 im Test

    Kleiner Core M fast wie ein Großer

  10. Guardians of Peace

    Sony-Hack wird zum Politikum



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Stacked Memory: Lecker, Stapelchips!
Stacked Memory
Lecker, Stapelchips!

Netzverschlüsselung: Mythen über HTTPS
Netzverschlüsselung
Mythen über HTTPS
  1. Websicherheit Chrome will vor HTTP-Verbindungen warnen
  2. SSLv3 Kaspersky-Software hebelt Schutz vor Poodle-Lücke aus
  3. TLS-Verschlüsselung Poodle kann auch TLS betreffen

Jahresrückblick: Was 2014 bei Golem.de los war
Jahresrückblick
Was 2014 bei Golem.de los war
  1. In eigener Sache Golem.de sucht (Junior) Concepter/-in für Onlinewerbung
  2. In eigener Sache Golem.de offline und unplugged
  3. In eigener Sache Golem.de sucht Videoredakteur/-in

    •  / 
    Zum Artikel