Imangi Studios: Temple Run 2 für Android ist da
Temple Run 2 (Bild: Imangi Studios/Screenshot: Golem.de)

Imangi Studios Temple Run 2 für Android ist da

Eine Woche nach der Veröffentlichung der iOS-Version von Temple Run 2 hat Imangi Studios das Spiel für die Android-Plattform freigegeben. Der erste Teil von Temple Run gehört zu den erfolgreichsten Spielen für mobile Plattformen.

Anzeige

Temple Run 2 soll auf allen Geräten funktionieren, die mindestens mit Android 2.1 laufen. Damit werden auch ältere Android-Geräte unterstützt. Die iOS-Version des Spiels erschien vor einer Woche und kam nach Angaben von Imangi Studios innerhalb von vier Tagen auf 20 Millionen Downloads.

Im Play Store wird Temple Run 2 kostenlos angeboten. Das Spielprinzip wurde vom ersten Teil übernommen. Der Spieler leitet eine Spielfigur durch eine Tempelanlage, in der er vor bösartigen Affenwesen flüchtet. Die Figur kann wahlweise mit Wischgesten oder durch das Bewegen des Geräts gesteuert werden. Dabei muss der Spieler Fallen und Hindernissen ausweichen.

  • Temple Run 2
  • Temple Run 2
  • Temple Run 2
  • Temple Run 2
Temple Run 2

Ziel des Spiels ist es, die Figur möglichst lange rennen zu lassen und so möglichst viele Punkte zu erhalten. Während des Rennens können Münzen eingesammelt werden, um Extrafunktionen zu aktivieren. Außerdem können Spieler aus dem Spiel heraus Extras über den Play Store kaufen. Im Vergleich zum ersten Teil sieht die Grafik besser aus und es gibt mehr Hindernisse und Gefahren.

Temple Run 2 von Imangi Studios steht gratis im Play Store für Android 2.1 und neuere Versionen zum Herunterladen bereit. Eine Suche nach Temple Run 2 auf einem Android-Gerät bringt derzeit noch keine Treffer, aber voraussichtlich wird das bald behoben sein. Über die Play-Store-Webseite kann das Spiel ohne Probleme installiert werden. Es belegt um die 35 MByte im Hauptspeicher. Temple Run 2 lässt sich nicht ohne weiteres auf eine Speicherkarte verschieben.

Vom ersten Teil von Temple Run wurden laut Anbieter 170 Millionen Downloads für die Plattformen Android und iOS gezählt. Die iOS-Version kam im August 2011 und Ende März 2012 folgte die Android-Version des ersten Teils.


ThommyWausE 24. Jan 2013

Das wohl ja. Ich hab solche Endlosrunner immer gemieden, muss aber sagen, dass Temple Run...

tunnelblick 24. Jan 2013

so wie es dort steht, ist es einfach falsch. hauptspeicher ist arbeitsspeicher, sprich...

Kommentieren




Anzeige

  1. Senior Consultant / Projektmanager (m/w) Transportlogistik-Software
    PTV Planung Transport Verkehr AG, Karlsruhe
  2. Anwendungsentwickler (m/w) SAP für Bankprozesse
    Aareal Bank AG, Wiesbaden
  3. IT-Anwendungsbetreuer (m/w) Warenwirtschaftssystem
    Schopf Maschinenbau GmbH, Ostfildern
  4. Softwareentwickler/in
    Schleuniger GmbH, Radevormwald (Bergisches Land)

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Halo The Master Chief Collection

    Kapazität einer Blu-ray überschritten

  2. Crowdsourcing

    DGB kündigt Kampf gegen "moderne Sklaverei" an

  3. Thomas Voß

    "Mir ist in zwei Jahren relevanter als Wayland"

  4. Tor Browser

    Mit Meek gegen Zensoren

  5. Spacelift

    Der Fahrstuhl zu den Sternen

  6. Leistungsschutzrecht

    Kartellamt soll auf Vorgehen gegen Google formell verzichten

  7. Pono

    Neil Youngs Highres-Player kommt auch ohne Kickstarter

  8. Virgin Galactic

    Spaceship Two fliegt wieder

  9. Zuwachs

    Beschäftigungsrekord in der deutschen IT-Branche

  10. Systemd-Diskussion

    Debian könnte geforkt werden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



iMac mit Retina 5K angeschaut: Eine Lupe könnte helfen
iMac mit Retina 5K angeschaut
Eine Lupe könnte helfen
  1. iFixit iMac mit Retina-Display ist schwer zu reparieren
  2. Apple iMac Retina bringt mehr als 14 Megapixel auf das Display
  3. Apple iMacs mit Retina-Displays geplant

Data Management: Wie Hauptspeicherdatenbanken arbeiten
Data Management
Wie Hauptspeicherdatenbanken arbeiten

Schenker XMG P505 im Test: Flaches Gaming-Notebook mit überraschender GTX 970M
Schenker XMG P505 im Test
Flaches Gaming-Notebook mit überraschender GTX 970M
  1. Geforce GTX 980M und 970M Maxwell verdoppelt Spielgeschwindigkeit von Notebooks
  2. Toughbook CF-LX3 Panasonics leichtes Notebook mit der Lizenz zum Runterfallen
  3. Entwicklung vorerst eingestellt Notebooks mit Touch-Displays sind nicht gefragt

    •  / 
    Zum Artikel