Abo
  • Services:
Anzeige
IG Metall: Erstmals seit 5 Jahren real mehr Geld für IT-Festangestellte
(Bild: IG Metall)

IG Metall: Erstmals seit 5 Jahren real mehr Geld für IT-Festangestellte

35.500 Gehälter aus 160 IT-Betrieben hat die IG Metall zusammengetragen und analysiert. Demnach stieg das Gehalt der Beschäftigten, deren Zahl laut Bitkom im Jahr 2014 auf 927.000 anwachsen soll.

Anzeige

Erstmals seit fünf Jahren verzeichnet die IT-Branche in Deutschland einen realen Zuwachs beim Einkommen für Festangestellte. Das ist das Ergebnis der aktuellen ITK-Entgeltanalyse der IG Metall, die die Gewerkschaft zur Cebit 2014 veröffentlicht hat. Danach sind die Jahresgehälter in der ITK-Branche 2013 um durchschnittlich 3,3 Prozent gestiegen. Damit liege die Erhöhung erstmals seit fünf Jahren über der Inflationsrate und bringe einen Reallohnzuwachs für die Beschäftigten, so die Arbeitnehmerorganisation.

In tarifgebundenen Betrieben stiegen die Entgelte um durchschnittlich 4 Prozent. In nicht tarifgebundenen Unternehmen wurden die Festgehälter nach dem Bericht um durchschnittlich 2,4 Prozent angehoben.

"Die neuen Tarifabschlüsse in der Branche und in der Metall- und Elektroindustrie hatten eine Sogwirkung für die gesamte ITK-Branche", sagte Christiane Benner, für die Branche zuständiges geschäftsführendes Vorstandsmitglied der IG Metall. Mit dem im vergangenen Jahr für Atos abgeschlossenen Tarifvertrag will die IG Metall, die für gut 300.000 Beschäftigte der ITK-Branche zuständig ist, einen tarifpolitischen Standard in der Branche gesetzt haben.

Dennoch verschlechterten sich die Beschäftigungsbedingungen durch die fortschreitende Digitalisierung und den damit verbundenen Druck auf viele Beschäftigte, ständig verfügbar zu sein. Die Entgeltanalyse der IG Metall basiert auf knapp 35.500 Entgeltdaten aus 160 Betrieben.

Die Ausbildungsvergütungen stiegen mit durchschnittlich 11,1 Prozent laut der ITK-Entgelterhebung besonders stark. "Leider stagniert die Zahl von neuen Ausbildungsverträgen in IT-Berufen seit Jahren", sagte Benner.

Der IT-Branchenverband Bitkom hatte zur Cebit seine neue Prognose für das Wachstum des deutschen ITK-Marktes bekanntgegeben. Der Umsatz mit Informationstechnologie, Telekommunikation und Unterhaltungselektronik soll demnach 2014 um 1,7 Prozent auf 153,4 Milliarden Euro steigen. "Das Geschäft mit Software und Dienstleistungen, wie auch die Umsätze mit Smartphones und Tablets, wachsen überdurchschnittlich, Sprachdienste haben es weiterhin schwer", sagte Bitkom-Präsident Dieter Kempf. Im laufenden Jahr wolle die IT-Branche mindestens 10.000 zusätzliche Stellen schaffen. Damit würde die Zahl der Arbeitsplätze auf 927.000 steigen.


eye home zur Startseite
Sector7 22. Dez 2014

Auch wenn der fred ur alt ist will ich das so nicht stehengelassen wissen. Aus meiner...

elgooG 12. Mär 2014

Du interpretierst hier sehr viel Unsinn rein. Man muss kein Selbstdarsteller sein um...

McFly 12. Mär 2014

Zeige mir eine Entgeltabrechnung von einem der von einem "großen Unternehmen" kommt und...

wusalioho 11. Mär 2014

auf den kündigungsschutz musste dann schon verzichten ;) die hohen löhne und niedrige...

DrWatson 11. Mär 2014

http://www.heise.de/ct/artikel/Wer-verdient-wie-viel-Teil-1-Angestellte-1975270.html



Anzeige

Stellenmarkt
  1. HANSA-HEEMANN AG, Rellingen
  2. andavis GmbH, Nürnberg
  3. Trivadis GmbH, Düsseldorf
  4. gkv informatik, Wuppertal, Teltow


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Core i5-6600K + Geforce GTX 1070 OC)
  2. 308,95€ (Bestpreis)
  3. (täglich neue Deals)

Folgen Sie uns
       


  1. Keysniffer

    Millionen kabellose Tastaturen senden Daten im Klartext

  2. Here WeGo

    Here Maps kommt mit neuem Namen und neuen Funktionen

  3. Mesuit

    Chinesischer Hersteller bietet Android-Hülle für iPhones an

  4. Pokémon Go

    Pikachu versus Bundeswehr

  5. Smartphones

    Erste Chips mit 10-nm-Technik sind bei den Herstellern

  6. Nintendo

    Wii U findet kaum noch Käufer

  7. BKA-Statistik

    Darknet und Dunkelfelder helfen Cyberkriminellen

  8. Ticwatch 2

    Android-Wear-kompatible Smartwatch in 10 Minuten finanziert

  9. Hardware und Software

    Facebook legt 360-Grad-Kamera offen

  10. Licht

    Osram verkauft sein LED-Geschäft nach China



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Huawei Matebook im Test: Guter Laptop-Ersatz mit zu starker Konkurrenz
Huawei Matebook im Test
Guter Laptop-Ersatz mit zu starker Konkurrenz
  1. Netze Huawei steigert Umsatz stark
  2. Huawei Österreich führt Hybridtechnik ein
  3. Huawei Deutsche Telekom testet LTE-V auf der A9

Nuki Smart Lock im Test: Ausgesperrt statt aufgesperrt
Nuki Smart Lock im Test
Ausgesperrt statt aufgesperrt

Xiaomi Mi Band 2 im Hands on: Fitness-Preisbrecher mit Hack-App
Xiaomi Mi Band 2 im Hands on
Fitness-Preisbrecher mit Hack-App
  1. Xiaomi Hugo Barra verkündet Premium-Smartphone
  2. Redmi 3S Xiaomis neues Smartphone kostet umgerechnet 95 Euro
  3. Mi Band 2 Xiaomis neues Fitness-Armband mit Pulsmesser kostet 20 Euro

  1. Re: Zu meiner Zeit...

    Prinzeumel | 23:09

  2. Re: Ich sag nur zwei Dinge

    schachbrett | 23:08

  3. hoppala

    praktiker | 23:05

  4. Re: Liste von sicheren Produkten?

    amagol | 23:05

  5. welcome ladies

    praktiker | 23:01


  1. 19:16

  2. 17:37

  3. 16:32

  4. 16:13

  5. 15:54

  6. 15:31

  7. 15:14

  8. 14:56


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel