Das 11 Zoll große Macbook Air (Mid 2013) in Einzelteilen
Das 11 Zoll große Macbook Air (Mid 2013) in Einzelteilen (Bild: iFixit)

iFixit Neues Macbook Air ist schwer zu reparieren

Die Profibastler von iFixit haben die neuen Macbook-Air-Modelle von Apple auseinandergenommen und sind auf zahlreiche neue Komponenten gestoßen. Die Reparaturmöglichkeiten der beiden flachen Notebooks seien jedoch nach wie vor schlecht.

Anzeige

Das neue Macbook Air ist wie die Vorgängergeneration mit 11 und 13 Zoll großen Displays erhältlich und äußerlich hat sich an den Geräten bis auf den Einsatz von zwei Mikrofonen statt bislang einem nichts getan. Doch im Inneren haben die Profibastler von iFixit viele Neuerungen gefunden.

  • Auseinandergenommenes Macbook Air 11 Zoll von 2013 (Bild: iFixit)
Auseinandergenommenes Macbook Air 11 Zoll von 2013 (Bild: iFixit)

Das Macbook Air ist mit Intels neuen Core-i5- und Core-i7-Prozessoren der Generation "Haswell" ausgerüstet, die eine Akkulaufzeit von neun (11 Zoll) beziehungsweise zwölf Stunden (13 Zoll) im WLAN-Betrieb ermöglichen sollen. Die lange Laufzeit ist nicht allein dem Prozessor zuzuschreiben - die Akkus hat Apple ebenfalls verändert. Der Akku im kleinen Macbook Air erreicht nun 38,75 Wattstunden und 5.100 mAh. Bislang waren es 35 Wh und 4.800 mAh. Dafür wurde der Akku nach Angaben von iFixit etwa sechs Gramm schwerer.

Auch die SSD der neuen Air-Modelle wurde ausgetauscht. Die PCIe-basierten SSDs sind kleiner als ihre Vorgänger. Das NAND-Flash stammt von Sandisk, während der Controller 88SS9183 von Marvell geliefert wird. Das Funkmodul für WLAN nach 802.11 a/b/g/n/ac und Bluetooth 4.0 ist mit Bausteinen von Broadcom (BCM4360 5G/BCM20702) und Skyworks (SE5516) bestückt.

Wiederum ist der RAM-Speicher nicht austauschbar und die SSD ist in einem proprietären Format gehalten. Die Pentalobe-Schrauben ermöglichen das Öffnen des Gehäuses nur mit Spezialwerkzeug. Weil das Gerät nach dem Kauf nicht mehr aufrüstbar sei, müsse sich der Kunde festlegen, mit welcher Konfiguration er künftig arbeiten wolle, so iFixit. Für das neue Macbook Air vergibt iFixit deshalb nur eine Reparaturnote von 4 von 10 möglichen Punkten, wobei die Höchstpunktzahl auf eine besonders einfache Reparierbarkeit hinweist. Die alte Air-Generation erhielt das gleiche Urteil von iFixit.

Wie beim Macbook Air des Vorjahres wird es aber vermutlich wieder von Drittanbietern SSDs zum nachträglichen Aufrüsten geben. So hatte OWC mit der Mercury Aura Pro eine Lösung vorgestellt, mit der Aufrüstwillige das 2012er Air mit bis zu 480 GByte ausstatten konnten. Das RAM der Air-Modelle hingegen ist fest verlötet.

Das 11 Zoll große Macbook Air mit 128 GByte großer SSD soll rund 1.000 Euro kosten, das 13 Zoll große Modell mit gleich großer SSD rund 1.100 Euro. Beide Notebooks sind ab sofort erhältlich.


flasher395 20. Jun 2013

Hast du gelesen was ich geschrieben hab? Scheinbar nicht. Ich habe eben geschrieben das...

neocron 19. Jun 2013

bist du nicht in der Lage die Erfahrung einzelner (auch deine eigene) von denen anderer...

Kernschmelze 18. Jun 2013

Ich habe seit 5 Jahren Laptops und habe nie etwas auf oder umgerüstet. Somit habe ich mir...

easyfish 18. Jun 2013

Bei Auto kostet ein Navi ab Werk auch mehr als, wenn man es separat erwirbt. Wann geht...

kruemelmonsta 17. Jun 2013

Bei iFixit steht: + Once you get past the outer case, all the major components are...

Kommentieren



Anzeige

  1. Projektmitarbeiter / -manager (m/w) mit Schwerpunkt IT-Sicherheit
    PSI AG, Aschaffenburg
  2. Senior SAP Basis-Administrator (m/w)
    Stadtwerke Bonn GmbH, Bonn
  3. Senior Software Developer .Net (m/w)
    Traxon Technologies Europe GmbH, Paderborn
  4. Informatiker/in / Ingenieur/in / Fachinformatiker/in
    Bayerisches Landeskriminalamt, München

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Streaming-Dienst

    Netflix-App für Amazons Fire TV ist da

  2. Pilot tot

    Spaceship Two stürzt in der Mojave-Wüste ab

  3. Bewegungsprofile

    Dobrindt wegen "Verkehrs-Vorratsdatenspeicherung" kritisiert

  4. Anonymisierung

    Facebook ist im Tor-Netzwerk erreichbar

  5. Spielekonsole

    Neuer 20-nm-Chip für sparsamere Xbox One ist fertig

  6. Günther Oettinger

    EU-Digitalkommissar will Urheberrechtssteuer für alle

  7. Ruhemodus

    Noch ein Bug in Firmware 2.0 der Playstation 4

  8. VDSL2-Nachfolgestandard

    Telekom-Konkurrenten starten G.fast-Praxistest

  9. Ego-Shooter

    Bethesda hat Prey 2 eingestellt

  10. Keine Bußgelder

    Sicherheitslücken bleiben ohne Strafen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Moore's Law: Totgesagte schrumpfen länger
Moore's Law
Totgesagte schrumpfen länger

OS X Yosemite im Test: Continuity macht den Mac zum iPhone-Helfer
OS X Yosemite im Test
Continuity macht den Mac zum iPhone-Helfer
  1. OS X 10.10 Yosemite ist da
  2. Betriebssystem Apple bringt dritte öffentliche Beta von OS X 10.10
  3. Apple OS X Yosemite - die zweite öffentliche Beta ist da

Samsung Galaxy Note 4 im Test: Ausdauerndes Riesen-Smartphone mit Top-Hardware
Samsung Galaxy Note 4 im Test
Ausdauerndes Riesen-Smartphone mit Top-Hardware
  1. Galaxy Note 4 4,5 Millionen verkaufte Geräte in einem Monat
  2. Samsung Galaxy Note 4 wird teurer und kommt früher
  3. Gapgate Spalt im Samsung Galaxy Note 4 ist gewollt

    •  / 
    Zum Artikel